Bio-Produkte Chancen für Hersteller und Verbraucher

Méret: px
Mutatás kezdődik a ... oldaltól:

Download "Bio-Produkte Chancen für Hersteller und Verbraucher"

Átírás

1 Das Magazin der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer Bio-Produkte Chancen für Hersteller und Verbraucher 6 Dezember 2008 Interview János Kóka über liberale Wirtschaftsansichten Öffentliche Beschaffung Ungarn bereitet neues Gesetz vor Fit für Ungarn Interkultureller Ratgeber für Unternehmen

2 Veranstaltungen Rendezvények Publikationen Kiadványok Für das neue Jahr haben wir uns viel vorgenommen. Erfahren Sie, womit Sie 2009 von uns rechnen können und seien Sie dabei. Unser Flyer Vorschau 2009 informiert über anstehende Schwerpunktthemen Veranstaltungen Publikationen Dienstleistungen 2009 der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer. Az új évre sok érdekességet tervezünk. Informálódjon Ön is, mire számíthat részünkről a 2009-es évben, és csatlakozzon hozzánk. Kitekintő 2009 programfüzetünk információkat nyújt a DUIHK már meglévő, illetve tervezett Súlyponti témáiról, Rendezvényeiről, Kiadványairól, Szolgáltatásairól. Vergütungsstudie Bérezési tanulmány Aktuelle, objektive und verlässliche Benchmarks für marktkonforme Vergütungen in Ungarn bietet die neue Ausgabe der gemeinsamen Vergütungsstudie der DUIHK und der Consulting-Firma Kienbaum. Reale, marktübliche Gehaltsdaten Auswertung aktueller Angaben für etwa Beschäftigten Detaillierte Werte zu Höhe und Struktur der Vergütungen für 26 typische Positionen Informationen zum Arbeitsmarkt in Ungarn und in der Region Ostmitteleuropa Gehaltsvergleich mit Tschechien Vergütungsstudie Ungarn 2008/2009. Dezember Umfang: 125 Seiten, Preis: EUR 600, Vorzugspreise für DUIHK-Mitglieder: EUR 450. Bérezési tanulmány Magyarország 2008/2009. Terjedelem: 125 oldal, ára: EUR 600, kedvezményes tagsági ár: EUR 450. A magyar nyelvű verzió január 15-től áll rendelkezésre. Aktuális, objektív és megbízható bérezési referencia-értékeket nyújt a DUIHK és a Kienbaum tanácsadó cég közös Bérezési Tanulmányának legfrissebb kiadása. Valós piaci viszonyokat tükröző adatok Összesen 10 ezer alkalmazott tényleges, aktuális bérezési adatainak elemzése 26 tipikus munkakör részletes adatai a keresetek szintjéről és összetételéről A magyar és a közép-keleteurópai munkaerőpiacok bemutatása Csehországi bérek összehasonlító elemzése Das Jahresprogramm der DUIHK erhalten Sie zum Download auf oder auf direkte Anfrage bei Was Sie von uns 2009 erwarten können: Ezt kínáljuk Önöknek 2009-ben: Schwerpunktthemen Tematikus súlypontok Beratung und Service Tanácsadás és szolgáltatások Kontakt A DUIHK éves programját Ön is letöltheti a weboldalon, vagy kérje közvetlenül a címen. Kontakt Tamás Kelemen Tel.:

3 Editorial Vor zwei Monaten äußersten wir an dieser Stelle die Befürchtung, dass sich die Wachstumsaussichten für Ungarn infolge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise eintrüben werden. Das Ausmaß der globalen Wirtschaftskrise war im Oktober noch nicht abzusehen, uns selbst jetzt sind halbwegs verlässliche Prognosen kaum abzugeben. Viele Experten gehen derzeit für Ungarn wie für Deutschland von einem Rückgang des Bruttoinlandsproduktes von einem Prozent aus. Das wäre zwar noch längst keine Weltwirtschaftskrise wie vor 80 Jahren, aber für die Bundesrepublik das schlechteste Jahr seit ihrer Gründung, und für Ungarn das erste negative Ergebnis seit 16 Jahren. Angesichts dieser Sorgen war das diesjährige (mittlerweile schon 16.) Konjunkturforum der DUIHK mit Ungarns Wirtschaftsminister Gordon Bajnai und dem Konjunkturexperten Ralph Solveen von der Commerzbank fast ausschließlich den Folgen der Krise gewidmet. Wie sehr die Konjunkturabschwächung schon jetzt die Unternehmen trifft, belegte eine aktuelle Blitzumfrage der DUIHK unter 500 deutschen und anderen europäischen Unternehmen in Ungarn. Darin wurde auch deutlich, dass die Firmen vor allem mit Kosteneinsparungen reagieren, was teilweise auch Personalabbau oder den Aufschub bzw. die Kürzung von Investitionen bedeuten wird. Die wesentlichen Aussagen aus den Vorträgen und Analysen präsentieren wir in der Rubrik Wirtschaft und Politik, ebenso wie ein Gespräch mit János Kóka, dem Fraktionsvorsitzenden der Freien Liberalen, das unsere Interviewreihe mit den Wirtschaftsstrategen der großen Parteien fortsetzt. Die DUIHK wird angesichts des gegenwärtig besonders schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes ihre Anstrengungen verstärken, den Unternehmen mit aktuellen und verlässlichen Informationen, mit praxisorientierten Veranstaltungen und individueller Beratung zur Seite zu stehen. Daneben setzen wir 2009 natürlich auch unsere normale Arbeit fort. Über die Schwerpunkte, Aktivitäten und Publikationen informiert unser neues Vorschauheft DUIHK 2009, dass wir Ihnen gern zusenden. Sie finden es neben anderen aktuellen Informationen auch auf unserer Homepage Unseren Mitgliedern, Kunden, Partnern und Mitarbeitern wünsche ich ein besinnliches Weihnachtsfest und ein persönlich, beruflich und geschäftlich gutes Jahr Két hónappal ezelőtt ezen a helyen annak a félelmünknek adtunk hangot, hogy a világméretű pénzügyi és gazdasági válság hatására beborulnak Magyarország növekedési kilátásai. A válság mértéke októberben még nem volt látható, és még most sem lehet megbízható prognózisokba bocsátkozni. Számos szakértő mind Magyarország, mind Németország vonatkozásában a bruttó hazai termék egy százalékos csökkenésével számol. Ez ugyan össze sem hasonlítható még a 80 évvel ezelőtti gazdasági világválsággal, Németország számára azonban történelmének legrosszabb évét, Magyarország számára pedig 16 éve az első negatív eredményt jelentené. Ilyen körülmények között kézenfekvő volt, hogy a DUIHK idei konjunktúrafórumán majdnem kizárólag a válság következményeivel foglalkozott Bajnai Gordon gazdasági miniszter, valamint Ralph Solveen, a frankfurti Commerzbank makrógazdasági szakértője. Azt, hogy a gazdasági lassulás már most súlyosan érinti a vállalkozásokat, az a gyorsfelmérés is igazolta, amelyet a DUIHK novemberben végzett 500 német és más európai vállalat körében. Bebizonyosodott, hogy a cégek elsősorban a költségek visszafogásával reagálnak, de sok esetben létszámleépítést vagy a beruházások visszafogását is tervezik. Gazdaság és politika rovatunkban olvashatják még a Kóka Jánossal, a szabaddemokraták vezető gazdaságpolitikusával folytatott beszélgetést is, amellyel folytatjuk a parlamenti pártok gazdasági vezéralakjaival készített interjú-sorozatunkat. A jelenlegi nehéz gazdasági helyzetben a DUIHK még nagyobb erőfeszítéseket fog tenni, hogy a vállalkozásokat naprakész és megbízható információkkal, gyakorlatorientált rendezvényekkel és egyéni tanácsadással segítse. A DUIHK 2009 című programfüzetünk tájékoztatást nyújt a számunkra kiemelten fontos területekről, kezdeményezéseinkről, kiadványainkról. A füzetet szívesen megküldjük Önnek, de egyéb aktuális információk mellett letölthető honlapunkról is: Tagjainknak, ügyfeleinknek, partnereinknek és munkatársainknak meghitt karácsonyi ünnepet és személyes, szakmai és üzleti sikerekben gazdag évet kívánok. Gabriel A. Brennauer Geschäftsführender Vorstand ügyvezetô elnökségi tag Wirtschaft in Ungarn

4 Inhalt Inhalt Chancen für den Biomarkt in Ungarn Ungarns Biobranche, dessen Erzeugnisse höhere Qualitätsvorschriften erfüllen als manches Westprodukt, könnte viel mehr sein als bloßer Zulieferer ins Ausland. Aber egal ob bei der Produktion von Biokraftstoffen, bei der Anwendung neuer Biotechnologien oder im Bereich grüne Investitionen: Vielfach fehlen Förderungen und Unterstützungen für kleine Akteure am Markt und der Mut, neue Wege zu gehen. Impressum 18 6 Öffentliches Beschaffungswesen Mit einem neuen Gesetzesentwurf soll die Verwendung öffentlicher Gelder transparenter werden. Transparency International Ungarn hat die Vorlage kritisch reflektiert und benennt die Lücken, die immer noch bestehen. Fokus 6 Marktüberblick Ungarn 7 Biolebensmittelmarkt 8 Bio Angebot und Nachfrage 9 Marktüberblick Deutschland 11 Anforderungen an Hersteller 13 Biokraftstoffe in Ungarn 15 Biotechnologien fördern 16 Grüne Investitionen 6-17 Aktuelles zur Wirtschaftslage Inmitten der Kakophonie zur Wirtschaftskrise informieren diese Beiträge über das tatsächliche Ausmaß, zeigen, welche Lehren zu ziehen sind und geben Anhaltspunkte für die künftige Unternehmensgestaltung: das Interview mit János Kóka, die Wirtschaftsprognose der Commerzbank und die Zusammenfassung der Ergebnisse der aktuellen Vergütungsumfrage 2008/2009. Jönnek a zöld bankok Egy pénzt ajándékozó bank, kamatukról önként lemondó befektetők és egy civil szervezet, amely a recesszió ellenére az igencsak költséges fiatalságba fektet léteznek emberek, akik az gazdasági válság okozta árral szemben úsznak. Nem csak a számok igazolják őket élhető impulzusokat nyújtanak a krízis kezeléséhez Karácsony: ünnep, áhítat, vásár Karácsony: ünnep, áhítat, vásár. A karácsonyi vásár az év leghangulatosabb, testet-lelket melengető eseménye. Németországban minden város piacterén állnak ilyenkor a feldíszített pavilonok, a levegőt forralt bor és a mézeskalács illata lengi be. Wirtschaft in Ungarn Német-Magyar Gazdaság Das Magazin der DUIHK Erscheinungsweise: zweimonatlich Herausgeber: Deutsch-Ungarische Industrieund Handelskammer Geschäftsführender Vorstand: Gabriel A. Brennauer Lövôház utca 30, H-1024 Budapest Telefon: 0036/1/ , Chefredaktion: Tamás Kelemen Jahresabonnement: 60 Euro. Probeexemplare gibt es auf Wunsch gratis. Design: Auth Design Layout: Balázs Horváth Druck: Mester Nyomda, Budapest Auflage: 5000 Exemplare Copyright: DUIHK Budapest, Ungarn ISSN: Wirtschaft & Politik 18 TI: Gesetz für öffentliche Beschaffung 19 Im Gespräch mit János Kóka 21 Wirtschaftsprognose für Deutschland 23 Vergütungsbenchmarks für 2008/ Branchen und Märkte 24 Drehkreuz für internationale Warenströme Bildung 25 Duales CNC-Ausbildungskonzept 26 Management 26 Herausforderung: Interkulturalität 32 Fókusz 32 Magyar Bioiránytû 33 A bioélelmiszerek és az ökotudatosság 34 Bio: több támogatásra van szükség 35 A németországi biopiac 37 Mi a különbség bio és bio között? 38 Megtorpant az etanol láz Magyarországon 40 Biotechnológia, mint húzóágazat 41 Jönnek a zöld bankok 42 Gazdaság és politika 42 Közbeszerzés és korrupció? 43 Interjú Kóka Jánossal Impresszum Wirtschaft in Ungarn Német-Magyar Gazdaság A DUIHK magazinja Megjelenés kéthavonta Kiadó: Német-Magyar Ipari és Kereskedelmi Kamara Az elnökség ügyvezetô tagja: Gabriel A. Brennauer H-1024 Budapest, Lövôház utca 30. Telefon: 06-1/ , Fôszerkesztô: Kelemen Tamás 28 Recht & Tipps 28 Ab ins Ausland: Neue GmbH-Reform 29 Wichtiges zum Direktmarketing 30 DUIHK intern 30 Veranstaltungen 31 Die DUIHK begrüßt ihre neuen Mitglieder 46 Turizmus és vásárok Karácsonyi vásárok bûvöletében 48 Huszadik születésnapját ünnepli a BioFach 49 International Toy Fair Nürnberg DUIHK Belsô hírek 50 A DUIHK-rendezvényei Lapterv: Auth Design Grafikai munka: Horváth Balázs Nyomda: Mester Nyomda Kft. Éves elôfizetés: 60 euro Ingyenes bemutató pédányt kérésre küldünk. Példányszám: 5000 Copyright: DUIHK Budapest ISSN Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

5 Inhalt Fokus Fokus Biomarkt in Ungarn Bio-Kompass In Ungarn unterliegt die Bioproduktion einer der strengsten Auflagensysteme in Europa, weshalb vor allem der Westen die hiesige Qualität schätzt und eigene Importwaren durch Beimischen ungarischer Erzeugnisse "aufwertet". Im Folgenden ein Überblick für die Nachweise, die benötigt werden, um mit dem Geschäft beginnen zu können. Nach der strengen Rechtslage dürfen ausschließlich solche Lebensmittel als bio und ökologisch bezeichnet werden, die den Verordnungen der Europäischen Union (den Verordnungen 2092/91, bzw. 834/2007 des Rates) und auch den nationalen Regeln (der Regierungsverordnung 140/1999 und der Verordnung 74/2004 des Agrarressorts) entsprechen. Bei Produkten pflanzlichen Ursprungs ist der gesamte Prozess vom Einsatz des Saatgutes, über die Verwendung der Pflanzenschutzmittel bis zum Transport und der Verpackung klar definiert. Selbst der Vertrieb dieser Waren ist ähnlich wie die Auflagen für die Einfuhr kodifiziert. Für die Tierhaltung gelten noch strengere Auflagen. Jedoch gibt es bei Ökomöbeln und Biokosmetika im Gegensatz zu den Lebensmitteln keine vorgeschriebenen Regeln der EU. Bei diesen Produkten schreiben wir ähnliche Protokolle obligatorisch vor, wie bei den Lebensmitteln, und nur bei ihrer Erfüllung dürfen unsere Warenzeichen verwendet werden, erläutert Péter Roszik, Präsident der in der Überwachung dieser Branche tätigen Biokontroll Hungária Nonprofit Kft. Er fügt hinzu, dass die auf der nationalen Ebene verwendeten so genannten privaten Auflagenkataloge im Allgemeinen wesentlich strenger sind, als in den Partnerländern der Europäischen Union. Im Vergleich zu den übrigen europäischen Ländern wird in Ungarn, ebenso wie in der Schweiz auch, ein herausragend hohes Niveau gefordert. So dürfen aus genetisch modifizierten Rohstoffen hergestellte Produkte nicht als Biolebensmittel deklariert werden. 95 Prozent der Rohstoffe müssen aus ökologischer Landwirtschaft stammen, aber auch der Einsatz ionisierender Strahlung und der allgemein bekannten E- Zusatzstoffe ist untersagt. Bei der Tierhaltung gehören die Vorschriften für die artgerechte Haltung zu den wichtigsten Gesichtspunkten. Aber auch bei der Bio-Imkerei sind die Anforderungen hoch gesteckt, denn im Gegensatz zur weitläufig verbreiteten Ansicht gilt nicht jeder Honig als ökologisch rein. Auf der Verpackung dürfen mehrere verschiedene Schutzmarken angebracht werden. Das Ährenlogo der EU muss obligatorisch angeführt werden. Bei den ungarischen Kennzeichnungen steht die Nelke für den Ungarischen Verein für Biokultur (MBE), das Baumblatt und die aufgehende Sonne für die Firma Biokontroll, die übrigens Gründerin des MBE ist. Neben diesen Logos muss natürlich auch die genaue Zusammensetzung der Lebensmittel und der Kontakt zur überwachenden Stelle angeführt werden. In Ungarn ist einzig und allein die Firma Biokontroll zur Überwachung und Zertifizierung berechtigt. Wenn Mängel oder vorsätzliche Täuschung festgestellt werden, kann der renitente Landwirt neben der Benutzung der Schutzmarke auch die für die Biolandwirtschaft vorgesehene Entwicklungsförderung verlieren. Die obligatorischen jährlichen Zertifizierungsgebühren für die Erzeuger bewegen sich um bis ungarische Forint pro Hektar. Bei Tierhaltern, Verarbeitern und Händlern werden Stundensätze von bis Forint berechnet. Aus dem aktuellen Jahresbericht der Biokontroll geht hervor, dass in insgesamt 351 Fällen strenge Verwarnungen ausgesprochen werden mussten und 27 Produkten die Öko-Schutzmarke entzogen wurde. Neben den herkömmlichen Geschäften ist übrigens der immer beliebtere Online-Vertrieb meldepflichtig. Wichtig ist hier, dass auch auf diesen Produkten die Codenummer der Zertifizierung und der Hinweis Ellenőrzött ökológiai gazdaságból származik! (aus kontrolliert ökologischem Anbau) angeführt werden muss. Im Gegensatz zu den Trends in Westeuropa ist in den letzten Jahren die Nachfrage für Bioprodukte auf dem ungarischen Markt leicht rückläufig. Nach den Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) oder AC Nielsen produzieren 80 Prozent der ungarischen Marktteilnehmer für den Export. Auch nach den Angaben von Biokontroll verringert sich die ökologisch genutzte Fläche stetig, momentan sind es lediglich 3 Prozent der gesamten wirtschaftlichen Nutzfläche. Auch die Zahl der Erzeuger fiel vom Spitzenwert von vor vier Jahren auf derzeit Allerdings beschäftigen sich immer mehr Betriebe mit der Verarbeitung und dem Handel. Das sind weitere 500 Unternehmer. Trotzdem lohnen sich Investitionen in diese Branche in Ungarn, da das Qualitätsniveau durch die strengeren Auflagen wesentlich höher ist, als in den Nachbarländern, und weil das Land neben den im westeuropäischen Vergleich verhältnismäßig niedrigen Kosten und über hervorragende klimatische Verhältnisse verfügt. Vielfach wird auf dem deutschen und österreichischen Markt spanischen Biopflaumen ungarisches Obst beigemischt, um die Qualität zu verbessern, erläuterte der WiU gegenüber ein Wiener Großhändler. Gábor Homonnai Ökolebensmittel in Ungarn Auch eine Frage des Geldes Technologischer Rückstand, fehlende Integration und ein wenig ausgeprägtes Gesundheitsbewusstsein behindern die Entfaltung eines starken Biomarktes in Ungarn. Konkurrenzprodukte aus dem Westen sind preiswerter, kleine Erzeuger brauchen mehr Unterstützung, auch beim Vertrieb ins Ausland. Dabei ließe sich der Ausbau der erforderlichen Infrastruktur auch mit den Zielen des Umweltschutzes verbinden. Der Markt für Biolebensmittel in Ungarn stagniert nach dem dynamischen Wachstum der früheren Jahre seit nunmehr zwei Jahren. Die Menschen kaufen in den Einkaufszentren große Mengen und preiswert ein, und parallel dazu wird immer weniger zu Hause gekocht, stellt Éva Gergely fest, Mitarbeiterin der Gódor Bio Bt., die über mehrere Ladengeschäfte und ein Online-Bestellsystem verfügt. Das Unternehmen hat vor Kurzem versucht, Sammelpunkte einzuführen, allerdings ohne Erfolg die Idee scheiterte schon nach wenigen Monaten. In Österreich hingegen funktioniert das Prinzip in vielen Städten seit Langem gut. In Linz können die örtlichen Unternehmen viertausend Pakete in der Woche ausliefern, lediglich deshalb, weil auch die Ärzte den Patienten die gesündere Ernährung empfehlen. Aber in Österreich und Deutschland ist auch die Einstellung der Menschen zu Dingen dieser Art anders. Trotzdem versuche man, vorerst nur in und um Budapest eine Frei-Haus-Lieferung einzuführen, so Éva Gergely. Nach Angaben der von der WiU befragten Händler lassen sich die ungarischen Verbraucher typischerweise in drei Kategorien einordnen: die Gutverdiener, die Senioren, die um ihre Gesundheit besorgt sind, sowie auch Mütter von Kleinkindern sind Abnehmer von Ökolebensmitteln. Laut Umfrage des Marktforschungsinstitutes GfK von 2007 fehlte es bei einem Großteil der ungarischen Bevölkerung immer an einem ausreichenden Gesundheitsbewusstsein. Dies ist aller Wahrscheinlichkeit die Ursache für den stagnierenden Markt in Ungarn. Lediglich 13 Prozent der Befragten achten darauf, sich gesund zu ernähren. Sogar mehr als 80 Prozent zeigten keinerlei Interesse an Fitness- oder Wellnessangeboten. Einkaufsstätte Mehr als 40 Prozent der Kunden kauft Biowaren in Super- und Hypermärkten ein. Ein Umstand, auf den Spar seit 1998 in Ungarn baut. 25 Prozent der Befragten erwerben Bioprodukte auf den Tagesmärkten, 18 Prozent gehen in Bioläden, die in Ketten organisiert sind. Ökobewusste ungarische Konsumenten geben durchschnittlich Forint im Monat für solche Produkte aus. Hypermärkte wie Cora oder Tesco planen eine Übernahme ihrer Vertriebsmodelle und Ökomarken in Ungarn. Für Biowaren müssen Kunden in der Regel 50 bis 200 Prozent mehr Geld ausgeben, bei wenigen Waren, wie bspw. Kartoffeln liegt die Preisdifferenz allerdings noch höher: bis zu 400 Prozent kann hier der Unterschied betragen (Kartoffeln/Kilo: 50 HUF, Biokartoffeln/Kilo: 200 HUF). Trotz dieser Preise ist es für die Erzeuger schwer, sich über Wasser zu halten. Neben polnischen und bulgarischen Herstellern müssen sie zunehmend auch gegen österreichische Hersteller konkurrieren. Die Automatisierung ist bei unserem westlichen Nachbarn wesentlich besser. Häufig können sie die Ware daher deutlich preiswerter anbieten als wir hier in Ungarn, wo vieles noch von Hand verarbeitet wird, erläutert Éva Gergely. Bedauerlicherweise mangele es spürbar an solchen regionalen Integratoren, welche die kleineren Erzeuger im Absatz, Transport, sowie der Identifizierung und Nutzung von Mitteln für ihre Vorhaben unterstützten. Der Biobereich in Ungarn wird nicht nur durch mangelnden Zusammenarbeit und den regionalen Rückstand behindert. Österreichische Landwirte bekommen eine Förderung im Wert von Forint je Hektar. In Ungarn erhalten Landwirte nur einen Bruchteil dessen, gibt Gábor Czeller, Präsident des Ungarischen Verbandes für Biokultur, zu Bedenken. Vor vier Jahren hat der Verband einen Fonds innerhalb des Nationalen Plans für ländliche Entwicklung explizit für Ökoerzeuger zugänglich gemach. Allerdings können Anträge für höchstens Hektar gestellt werden, das entspricht etwa der Hälfte der Anbaufläche. In den über 60 Zielprogrammen werden den Pflanzenarten unterschiedliche Förderintensitäten zugeordnet. Bei einem Hektar Gemüse können sich die Zuschüsse zum Beispiel auf lediglich Forint belaufen. Leider gibt es vom Agrarministerium keine genauen Angaben über die zur Beantragung freigegebenen, sowie tatsächlich in Anspruch genommenen Mittel und über die Zahl der Landwirte. Es wurde jedoch zugesagt, dass im kommenden Jahr ein neues Programm mit dem zwei- bis dreifachen der früheren Mittel ausgelobt werden soll. Neben den Direktzahlungen sind jedoch für etliche Technologien EU-Mittel zu beantragen. Bei Heilpflanzen zum Beispiel kann die Trocknung durch Solarkollektoren realisiert werden, die aus dem Entwicklungsplan Neues Ungarn finanziert werden, oder bei Gemüse können Gewächshäuser auch mittels Thermalwasser (aus dem operationellen Programm für Umweltschutz) beheizt werden. Matthew Hayes ist der Ansicht, dass die Förderung der Infrastruktur für die Branche wesentlich hilfreicher wäre, als mit flächenbezogenen Zuwendungen, da diese mehrheitlich und langfristig nicht der Effizienz dienen. Die Marktteilnehmer erfahren durch die Kampagne der Europäischen Kommission zur Beliebtheitssteigerung von Biolebensmitteln Unterstützung. Auf ec.europa. eu/agriculture/organic können Marketingunterlagen für den Vertrieb in 22 Sprachen heruntergeladen werden. Zudem wird die Europäische Union in den folgenden Jahren Hunderte von Millionen Euro (für Plakatwerbung, Fernseh- und Rundfunkwerbung) aufwenden, die Beliebtheit des ökologischen Bewusstseins zu fördern. Gábor Homonnai Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

6 Fokus Fokus Biomarkt in Ungarn Produktion und Nachfrage steigen Auch wenn das Bewusstsein für Bioprodukte in Ungarn noch immer deutlich geringer als in anderen westeuropäischen Ländern ausgeprägt ist, gibt es immer mehr Menschen, die sich auch hierzulande um ihre Ernährung kümmern. In den letzten Jahren vervierfachte sich der inländische Konsum von Bioprodukten auf 20%. Dr. Péter Roszik, Biokontroll Hungária Nonprofit Kft. Im Vergleich zu anderen (westeuropäischen) Ländern achtet in Ungarn nur ein sehr geringer Teil der Bevölkerung auf eine ausgeglichene Ernährung etwa Lebensmitteln aus Bioanbau, stellt das Marktforschungsinstitut Gfk Hungária in seiner diesbezüglich aktuellen Erhebung fest. Die Mehrheit der Befragten erwartet von Biolebensmitteln, dass sie frei von Chemikalien sind und eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben. 58 Prozent der Menschen meinen, sich völlig normal zu ernähren. So bekomme der Organismus automatisch all das, was er benötigt. Lediglich 13 Prozent achten auf eine gesunde, ausgeglichene Ernährung darunter etwa 70% der Frauen. Was Bioprodukte speziell betrifft, so gaben nur 12 Prozent der Befragten an, bewusst auf Biolebensmittel zu setzen. Die Herstellung guter Bioprodukte beginnt bereits bei der Rohstoffproduktion. Sie unterliegt strengen Auflagen. Bioprodukte werden in fast jedem Bereich der ungarischen Landwirtschaft erzeugt: im Pflanzen- und im Gartenbau, hier ganz erfolgreich und in der Tierzucht, bisweilen noch mit Mängeln. Den größten Teil seiner erzeugten Biowaren exportiert das Land insgesamt 80 Prozent. Immerhin werden heute schon 20 Prozent im Inland verbraucht, während sich früher der Verzehr von inländischen Produkten nur auf 5 Prozent belief, erläutert Dr. Péter Roszik, geschäftsführender Direktor der Biokontroll Hungária Nonprofit Kft. (GmbH). Diese Steigerung des inländischen Verbrauchs ist besonders deswegen beachtenswert, weil die von der Gesellschaft kontrollierte Anbaufläche insgesamt etwas sank auf die ungefähre Fläche von Ein Grund hierfür ist wohl in den Subventionszyklen für Bioproduzenten zu sehen, die sich jeweils über fünf Jahre erstrecken. Der letzte Zyklus begann 2004, die Anbaurate schnellte nach oben und nahm mit fortschreitender Zeit wieder ab wird der nächste Zyklus beginnen, eine Steigerung ist wieder zu erwarten. Die 2007 kontrollierte Anbaufläche belief sich auf Hektar etwa ungefähr genauso groß wie In dem Programm für ein Neues Ungarn und für Provinzentwicklung wird mit einer Verdopplung der derzeitigen Anbaufläche gerechnet, letztendlich könnte man bis 2013 sogar Hektar erreichen. (Seit vom Agrarressort 1996, die Firma Biokontroll als gemeinnützige Gesellschaft gegründet wurde, wurde 2004 die größte Anbaufläche registriert mit fast Hektar). Ein Marktwachstum in der ungarischen Biobranche wird allerdings dadurch behindert, dass es kein adäquates Subventionssystem für Firmen gibt, die Bioprodukte erzeugen. Obwohl eine Unterstützung für kleine und mittelständische Betriebe eine EU-konforme Lösung wäre. Zudem würde eine höhere Geltendmachung des Mehrwertes einen deutlichen Fortschritt und sichereren Markt bedeuten. Subventionen gäben zudem eine notwendige Starthilfe für die in Ungarn noch relativ junge Branche. Das Wachstumspotenzial zeigt sich darin, dass sich in den letzten drei Jahren (ohne Subventionen), die Zahl der Bioprodukte verarbeitenden Unternehmen verdoppelt und momentan 400 erreicht hat. Im Falle von Subvention würden noch mehr in die Verarbeitung einsteigen. Zusätzlich würden die Bauern, die sich nur mit der Rohstoffproduktion beschäftigen, zu größerer Leistung angeregt, was die verarbeitende Sphäre insgesamt stärkt. Auch könnten neue Produkte angeboten werden, und sich somit Nachfrage und Verbrauch von ungarischen Bioprodukten (und sogar auch der Export) erhöhen. Nach Angaben von Dr. Péter Roszik würden unter den ungarischen Bioprodukten insbesondere Biomilch und Bio- Eier oder z.b. Mehle, Keime und Gewürze nachgefragt. Vor allem die größeren Ladenketten, wie etwa Spar oder Kaiser s bieten neben ausländischen Erzeugnissen auch in Ungarn produzierten bzw. verarbeiteten Waren an. István Fehér Biomarkt in Deutschland Bio ist mehr als Öko In Deutschland Bio liegt voll im Trend, und das seit Jahren mit wachsender Tendenz. Bio ist mehr als nur Öko und drückt ein ganzes Lebensgefühl aus. Bio steht für Gesundheit, Verträglichkeit, Lifestyle und Genuss ist der Umsatz von Bio-Lebensmitteln in Deutschland auf 5,3 Milliarden Euro gestiegen. Die Nachfrage übersteigt schon längst das Angebot, das heimische Anbauflächen und Produktion zur Verfügung stellen können. Um den Versorgungsengpässen beizukommen, versorgt sich der deutsche Handel auch zunehmend auf dem internationalen Markt. Knapp über fünf Prozent der gesamten Anbaufläche in Deutschland werden für den ökologischen Landbau genutzt. Insgesamt gibt es ca Bio-Unternehmen, inklusive Verarbeitung, Import und Handel. Angesichts der anhaltenden hohen Nachfrage immer noch zu wenige. Das dauerhafte Kaufinteresse für Bioprodukte beeindruckt umso mehr, als die Preise für Lebensmittel und Energie in den vergangenen zwei Jahren enorm gestiegen, die realen Durchschnittseinkommen aber gleich geblieben sind. Die Einkaufsstätten unter denen die Verbraucher wählen können, werden immer diverser: vom Hofladen über den Naturkostfachhandel bis zum Discounter. Besonders profitiert jedoch der allgemeine Lebensmitteleinzelhandel (LEH) vom Boom verbuchte er ein Plus von 24 Prozent. Das ist u.a. darauf zurückführen, dass Discounter und große Drogerien ihr Biosortiment mit Eigenund Handelsmarken erweitert haben und regelmäßig bewerben. Zudem sind weitere Geschäfte, insbesondere ökologisch orientierte selbstständige Einzelhändler, neu in den Biomarkt eingestiegen. Unter den ca Naturkostfachgeschäften sind es vor allem die großen Bio-Supermärkte, die am Trend partizipieren können. Mittlerweile gibt es 450 Biomärkte, Alnatura bspw. hat 45 eigene Filialen und vertreibt seine Produkte daneben bei dem selbständigen Filialisten Tegut, in bestimmten Drogeriemärkten oder dem Discounter Globus. Verbraucher geben viel für Biowaren Die Ubiquität der Bioprodukte wird verständlich, wenn man sieht, dass der Trend zu Bio sich nahezu durch die ganze Gesellschaft zieht. Am gefragtesten sind frische Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Backwaren. Aber auch Bio-Fleisch, Wurst und Geflügel wurden im ersten Halbjahr 2008 stärker nachgefragt. Speziell im Einzelhandel hat der Trockenwarenbereich an Fahrt gewonnen. Hier gab es in der ersten Jahreshälfte 2008 Wachstumsraten von 70 bis 200 Prozent, was zu einem Großteil auf Neueinlistungen zurückzuführen ist (Wurst, Wein). Ausschlaggebend für den Kauf ist vor allem Gesundheitsbewusstsein, aber auch gesellschaftliches Verantwortungsgefühl. Man sucht nach Waren, die sowohl Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

7 Fokus Fokus gesund und schadstofffrei sind, als auch eine hohe sensorische Qualität aufweisen. Ökologisch erzeugte Produkte sind frei von Pestizidrückständen, gentechnischer Veränderung und allergenen Zusatzstoffen. Zudem besitzen sie eine hohe Nährstoffdichte, günstige Fettsäureverteilung oder reichlich sekundäre Pflanzenstoffe. Zudem wird es immer wichtiger, dass Lebensmittel, Kleidung oder Kosmetika fair gehandelt sind oder klimaschonend produziert und transportiert wurden. Für Verbraucher mit diesem ganzheitlichen Anspruch hat sich der Begriff LOHAS etabliert: Lifestyle of Health and Sustainability. Das persönliche Wohlbefinden gehört hier ebenso zum Alltag wie Tierschutz und ein nachhaltiger Umgang mit der Umwelt. Nichtsdestotrotz sind LOHAS kritisch. Gezielt greifen sie zu Qualitätsware, die optisch, geschmacklich und bezüglich der einfachen, convenienten Zubereitung überzeugt. Davon abgesehen, entwickeln sich momentan zwei allgemeine Vorlieben, zum einen für Frische und zum anderen für regionale Lebensmittel. Entgegen dem allgemeinem Trend zum Sparen, ist man für Ökoqualität durchaus bereit, mehr Geld zu zahlen. Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen den Überzeugungskäufern, den Einstiegskäufern, den Qualitätskäufern und Genusskäufern. Diejenigen, die aus Überzeugung Bioware kaufen, besitzen i.d.r. ein mittleres Einkommen. Für sie ist Bio Teil ihrer Lebenseinstellung; die Herkunft der Rohstoffe und die Verarbeitungsweise spielen für sie eine genauso wichtige Rolle wie die Philosophie des jeweiligen Herstellers. Für die Einstiegskäufer hingegen gehört Bioessen ganz einfach Teil zu einem modernen Konsum dazu. Ihnen ist der Preis meist wichtiger als die Marke und der ökologische Aspekt. Die Qualitäts- und Genusskäufer machen nur etwa 10% der gesamten Biokäuferschaft aus, dennoch machen Anbieter ihre Umsätze vor allem über diese Käuferschicht. Es sind die Besserverdienenden, die hohe Ansprüche an Marke, Geschmack und Nachhaltigkeit stellen. Bio der direkte Draht zu den Verbrauchern Hersteller und Handel gehen neue Wege, um diesen immer komplexer werdenden Ansprüchen der Konsumenten gerecht zu werden. Unternehmen suchen daher den direkten Kontakt zum Kunden und engagieren sich in gesellschaftlichen Belangen, Rewe-Markt bei Fulda: Von 250 Artikeln Obst und Gemüse sind 60 Bio. um ihren Marken Glaubwürdigkeit zu verleihen. Sie bieten Verkostungen und Kochkurse an, sponsern Sportveranstaltungen oder besuchen Schulen und Kindergärten. Den direkten Kontakt zum Kunden pflegt der Fachhandel schon seit jeher. Er weiß, dass Produkte von gesundheitlichem Nutzen auch einer kompetenten Beratung bedürfen. Im Fachhandel profitieren Kunden von ebendieser Beratung ebenso wie von einer Sortimentstiefe mit starken, authentischen Marken, und Waren, die direkt vom Erzeuger bezogen wurden. Was die Warenpräsentation im Einzelhandel direkt anbelangt, so weisen Bio- Leitsysteme mit Regalfahnen und auffälligen Etiketten dem Kunden den Weg. Dort, wo es sich anbietet werden Bio und die Lebensmittel aus der Region gemeinsam propagiert, etwa durch Fotos, spezielle Labels oder ländliche Dekorationen. Ungarn begeistert mit regionalen Spezialitäten Unter den ausländischen Endanbietern auf dem deutschen Markt, sind Hersteller aus Ungarn noch wenig vertreten obwohl die Produktqualität hier, durchaus Nachfragepotenzial bietet. Einer der Gründe liegt vor allem darin, dass der Biomarkt in Ungarn sich noch entwickelt und die Ausfuhren überwiegend zur Weiterverarbeitung in den Abnehmerländern bestimmt sind. Vor allem Getreide und Ölpflanzen werden ausgeführt, aber auch Kräuter, Gewürze oder Obst. Ein Hersteller, der seine Produkte auf dem deutschen Biomarkt erfolgreich anbietet, ist Tapa aus Nordostungarn. Erfolg hat Firmeninhaber Nicolas Korenika mit seinem Konzept, regionale Spezialitäten anzubieten. Über seine Handelsagentur in München vertreibt er verschiedene dekorativ verpackte Feinkostartikel. Das Sortiment reicht von Fruchtmusen und Honigerzeugnissen, über Öle und Paprikapulver bis hin zu Obstbränden. Begehrt seien beispielsweise die traditionell in Honig eingelegten Walnüsse oder das Zwetschgenmus aus wild wachsenden heimischen Früchten, so Korenika. Trotz der hohen Qualität der Erzeugnisse, haben der Eintritt und die Etablierung auf dem deutschen Markt jedoch Arbeit und Ausdauer gekostet. Als hilfreich erweist sich die Verwendung des Bio-Siegels manch deutsches Unternehmen fordert dies sogar. Um erste Kontakt zu bekommen, eignen sich Messen sehr gut, wie etwa die Biofach in Nürnberg, wo Anbieter ebenso auf Weiterverarbeiter oder Großhändler wie auf Endverkäufer treffen können. Zudem erhalten ausländische Anbieter Bedarf Unterstützung vom Öko-Verband Biokultura oder dem Agricultural Marketing Centre (AMC). AMC stellt unter anderem Kontakte zu geeigneten Kunden im Ausland her und organisiert Verkaufskampagnen wie ungarische Wochen in den Einkaufsstätten. Vor allem kleinere und mittelständische Hersteller können von derartigen Leistungen profitieren. Bettina Pabel Bioprodukte Natürlich gut Mit ökologisch hergestellten Produkten tut man sich und der Umwelt etwas Gutes meinen die Verbraucher. Dabei ist bio nicht gleich bio und schwarze Schafe gibt es auch auf Biohöfen. Den höchsten Anspruch erfüllen biodynamisch verarbeitete Produkte, bei deren Herstellung auf die Integration von Mensch und Umwelt geachtet wird. In Ungarn gibt es derzeit zwei zertifizierte, Großbetriebe für biodynamische Verarbeitung. Wir haben von ca Produkten in den Regalen ungefähr 250 Bio-Produkte im Sortiment, dazu kommen Naturkosmetik und umweltfreundliche Hygieneartikel", erklärt Rita Bokor, Einkäuferin bei dm-drogeriemarkt, die gesundheits- und umweltbewusste Sortimentspolitik. Die Drogeriekette steht damit ganz im Dienst ihrer Firmenphilosophie, über die sie sich unterscheidbar von ihren Mitbewerbern positioniert, so die Sortimentsmanagerin: dm hat schon immer die Betonung auf die Produktkategorien Schönheit und Gesundheit gelegt. In den letzten Jahren bemühen wir uns mehr um die gesundheitlichen Aspekte. Deshalb werden die Bio-Lebensmittel und Reformkost bewusst im Eingangsbereich der dm-märkte platziert. Dieses Konzept hat sich erst nach längerer Zeit auch im Umsatz bezahlt gemacht: Wir haben zu Beginn viel Geld investiert und hohen Aufwand für den Kompetenzaufbau betrieben, erzählt Bokor, die auch im Privatleben überzeugte Umweltschützerin ist. Die Mühe hat sich gelohnt, seit 4-5 Jahren hat sich der Focus der Kunden gewandelt und in Richtung Gesundheit verschoben. Wir arbeiten auch kontinuierlich am Ausbau unseres Portfolios in diesem Bereich. Diese Umorientierung der Kunden wird bei dm zusätzlich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis unterstützt, wie die Managerin beleuchtet: Wir haben wegen der hohen Zollbelastung bei Lebensmitteln den EU-Anschluss Ungarns abgewartet. Nun bestellen wir zentral in Deutschland, dies macht sich sowohl in der Sortimentsbreite, als auch im Preis für den Kunden positiv bemerkbar. Wir legen jedoch auch Wert auf hiesige Lieferanten und beziehen ca. 100 Produkte von kontrollierten ungarischen Herstellern oder Distributoren, so Bokor weiter. Die in Ungarn allgemein angebotenen Produkte werden zu über 90% von der Biokontroll Hungária Nonprofit Kft. kontrolliert, welche die Betriebe und Produkte zertifiziert. Um ein Bio-Gütesiegel zu erhalten, müssen Betriebe, Distributoren und Produkte bestimmte Standards erfüllen, informiert Zsolt Kanyó, Abteilungsleiter für Entwicklung bei der Biokontroll. Wir folgen damit unterschiedlichen Vorgaben, die zusammen ca. 300 Seiten Vorschriften und Gesetzestexte ausmachen. So dürfen Biobauern keine konventionelle Dünger und Schädlingsbekämpfungsmittel verwenden, Tiere müssen artgerecht gehalten werden, und auf den Einsatz von Antibiotika verzichtet werden. (Lediglich, wenn beim Tier Lebensgefahr besteht, darf Antibiotika versetzt werden und dann auch nur zweimal, um ihr Einstufung als Biofleisch nicht zu verlieren). Wachstumshormone und Genmanipulation sind natürlich genauso verboten, wie Lebensmittelzusatzstoffe und ionisierende Strahlung. Dazu kommt, dass selbst die Felder erst nach einer gewissen Frist bio-geeignet sind Rita Bokor, dm-drogeriemarkt und ein Biobauer mit 30-80% Ernteausfall rechnen muss, je nach Schädlingsbefall und Wettereinflüssen, erläutert Kanyó die Probleme eines Biolandwirtes. Außerdem ist sehr viel Handarbeit in einer ökonomischen Landwirtschaft nötig. Deswegen sind Bioprodukte oft teurer als herkömmliche Lebensmittel. Das Preisniveau ist in Ungarn an die westlichen Verkaufspreise angepasst. Es kommt jedoch auch vor, dass bestimmte Produkte sogar teurer sind als in Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

8 Fokus Fokus Deutschland, verdeutlicht der Fachmann. Eine Arbeitsstunde kostet ca. 500 HUF, es bedarf hoher Geld und Zeitinvestitionen, wenn man nur von einem 1 ha großen Feld ausgeht, welches pro Aussaat dreimal per Hand bearbeitet werden muss. Die Ökobauern beschäftigen oft Subunternehmer, die die Arbeiter unter Vertrag haben. Den niedrigeren Löhnen ist es zu verdanken, dass mittlerweile viele aus den östlichen Mihály Mezei, Biodynamischer Verband Ungarn Nachbarländern kommen. Die Konkurrenz kommt ebenfalls aus dem Osten, so Kanyós Bilanz: Kasachstan und China bedeuten momentan für die ungarischen Landwirte den schärfsten Wettbewerb auf dem europäischen Markt, denn in diesen Ländern ist die Arbeitskraft noch viel billiger. Die Waren kommen in großen Mengen und in guter Qualität auf den EU-Biomarkt. Zwischen gut und hervorragend ist ein großer Unterschied, weiß Mihály Mezei, Vorsitzender des Biodynamischen Verbandes in Ungarn: Es gibt auch zwischen bio und bio Qualitätsunterschiede. Demeter als höchste Qualitätsauszeichnung Dabei haben biodynamische Produkte die höchste Qualität, diese werden mit dem Gütesiegel Demeter gekennzeichnet. Demeter International vergibt in Ungarn diese Klassifizierung, dessen Vorschriften weit über die biologisch-organischen Vorschriften hinausgehen. Die biodynamische Landwirtschaft ist auf eine Bewegung aus dem Jahr 1924 von Dr. Rudolf Steiner zurückzuführen. Im Bemühen um einen ganzheitlichen Ansatz und ein spirituelles Verständnis von Mensch, Natur und kosmischen Vorgängen legt man Wert auf Nachhaltigkeit und gibt der Erde mehr zurück, als man ihr genommen hat. In den biodynamischen Betrieben wird der ganze Hof als individueller Organismus verstanden, die Tierhaltung von regional ansässigem Vieh ist obligatorisch. Das Nutzvieh darf auch nur nach bestimmten Richtlinien geschlachtet werden, die Schlachthöfe und verarbeitenden Betriebe müssen ebenfalls zertifiziert werden. Ein Demeter-Bauer hält die zu seinem Land passende Tieranzahl: damit wird für den wertvollen Dünger im richtigen Maße gesorgt, die Tiere fressen auf dem Hof gewonnenes Bio-Futter, konkretisiert der Agraringenieur die biodynamische Balance. Außerdem verwenden In Karcag und in Fertôd-Nyárliget befinden sich die für Biodynamik zertifizierten Großbetriebe Ungarns. wir selbst hergestellte, feinstofflich wirkende Präparate aus Mist, Heilpflanzen und Mineralien, die wie homeöpathische Mittel wirken. Dadurch wird die Bodenfruchtbarkeit in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft nachhaltig gefördert. Die hohe Qualität und Sorgfalt machen sich auch im Geschmack bemerkbar: biodynamisch hergestellte Weine gewinnen immer mehr Preise bei Weinwettbewerben. Trotzdem ist die Nachfrage nach biodynamischen Produkten in Ungarn sehr gering, was sich auf die im Vergleich zum einfachen Bioprodukt höheren Preise und die geringe Verbraucherkultur zurückführen lässt. Mezei, der sich seit 21 Jahren mit Biodynamik beschäftigt, bestätigt: Es gibt in Ungarn auch nur zwei zertifizierte Großbetriebe in Karcag mit 4100 ha und in Fertőd-Nyárliget, wo die bewirtschaftete Fläche 1300 ha beträgt. Außerdem gibt es lediglich noch einige kleinere Betriebe und Gärten, die ähnlich hohe Maßstäbe anlegen. Anspruchsvolle Produkte und Produktion fordern nicht nur besonderes Engagement, sondern Identifikation und höchste Fachkompetenz. Doch auch Service und Beratungskompetenzen sind gefragt, das hat dm-managerin Rita Bokor ebenfalls erkannt: Wir schulen momentan unsere Kollegen. Pro Filiale wird ein Mitarbeiter im Bereich Bioprodukte speziell ausgebildet. Die Vermittlung von Fachwissen ist notwendig, der der Kunde möchte wissen, warum Bio besser ist und ein Produkt mehr kostet, weil Bio draufsteht. Alles hat seinen Preis, welchen der Verbraucher dann auch bereit ist zu zahlen, wenn der Inhalt hält, was auf der Verpackung versprochen wird. Wir haben bei Biokontroll letztes Jahr ungefähr ha Fläche von über 1200 Betrieben geprüft. Jährlich werden ca. 100 Produkte nach Verdacht auch im Labor getestet, davon sind in der Regel positiv. Das hat Konsequenzen zur Folge, wie Mahnungen, Nutzungsverbot der Gütesiegel, neue Bestimmung des Umstellungszeitraumes und Vertragskündigung. Geldstrafen kann nur unsere Aufsichtsbehörde, das Agrarministerium verhängen. Was die Gesetzgebung nicht ermöglicht, ist der Rückruf der bereits ausgelieferten Ware. So kann es passieren, dass der Verbraucher konventionelle Ware als Bioware kauft, gibt Kanyó zu Bedenken. Das System ist nicht lückenlos, es ist auch möglich, die Kontrollen zu umgehen. Wir können die auf unlauterer Weise verwendeten Kunstdünger oder Schädlingsbekämpfungsmittel nicht mehr nachweisen, sollten unsere Prüfer nach dem Abbauzeitraum kontrollieren, fährt der Abteilungsleiter von Biokontroll fort. Letztendlich entscheidet immer der Verbraucher, sollte er richtig informiert und konsumbewusst sein. Hierbei helfen Empfehlungen, wie beispielsweise vom Leiter des deutschen Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Helmut Tschiersky-Schöneburg soll nach der Auswertung der Studie über die Giftbelastung in Lebensmitteln geraten haben: Bioware kaufen. Denn schließlich: Du bist, was Du isst. Éva Farkas Biokraftstoffe Ethanolproduktion noch in den Startlöchern Biokraftstoffe sind nicht unumstritten. Die Umwidmung herkömmlicher, landwirtschaftlicher Anbauflächen zur Produktion von Treibstoffen, wird für die steigenden Lebensmittelpreise mit verantwortlich gemacht. In Ungarn wurden etliche bereits angekündigte Werksprojekte verschoben. Die obligatorischen Vorgaben der Europäischen Union und die Freigabe von EU-Fördermitteln können das Land jedoch langfristig zur Ethanol-Großmacht in der Region machen. Biokraftstoffe können nicht nur in Westeuropa, sondern auch in Ungarn den Ausweg für den Agrarbereich bilden. Die wichtigsten Rohstoffe für Bioethanol, das in einem Anteil von 5 bis 85 Prozent Normalbenzin zugemischt wird (daher die Bezeichnungen E5-E85), sind Zuckerrüben, Weizen und Mais. Zur Herstellung von Biodiesel sind theoretisch alle pflanzlichen Öle geeignet, jedoch wird in der Praxis Soja, Sonnenblume und Raps verarbeitet. In den vergangenen Jahren wurden etwa 20 mehr oder minder große Vorhaben zum Bau von Verarbeitungsbetrieben in Ungarn angekündigt. Am Alstandort der Zuckerfabrik von Kaba plant beispielsweise Eastern Sugar, eine englisch-französische Beteiligung, eine Ethanolproduktion. Aber auch Werke bei Marcali und Gönyű wurden angekündigt, die mit der schwedischen Sekab zusammenhängen. Dieses Unternehmen wollte noch im Vorjahr anderthalb Millionen Tonnen Getreide und Tonnen Biomasse pro Jahr in Ungarn verarbeiten haben jedoch die astronomischen Rohstoffpreise die früher begeisterten europäischen Unternehmen zum Rückzug gezwungen. Sekab hat angekündigt, trotz Vorlaufkosten von mehreren Millionen Euro die Investitionen mit einem Gesamtvolumen von 380 Millionen nicht fortzuführen, weil das Geschäft für sie nur bei einem Maispreis von 150 Euro pro Tonne für den Aufkauf rentabel wäre. Der Preisanstieg hat auch uns großes Kopfzerbrechen bereitet, und jetzt denken wir mit unseren kanadischen, amerikanischen und spanischen Partnern über technologische Lösungen nach, meint Péter Kelemen, einem Mitarbeiter der System Con Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

9 Fokus Fokus sulting Zrt.. Die Firma plante einen Verarbeitungsbetrieb mit der Jahreskapazität von Tonnen jährlich in Vásárosnamény sollte der Betrieb aufgenommen werden, doch sofern keine Lösung gefunden wird, muss das Projekt um mehrere Jahre verschoben werden. Ein neuer Ansatz des Unternehmens ist es, mit einer so genannten Technologie der zweiten Generation Ethanol nicht aus Lebensmittelrohstoffen, sondern aus Nebenprodukten (wie entkörnten Maiskolben) zu gewinnen. Vielversprechend für den ungarischen Markt kann der Besuch eines der englischen Technologie-Marktführer sein. Im November besuchte die Firma Pursuit Dynamics Budapest, um nach Geschäftspartnern für Methoden zu suchen, mit denen Ethanol im niedrigeren Temperaturbereich und schneller hergestellt werden kann. Insbesondere problematisch ist jedoch die Finanzierung der Betriebe. Im Gespräch mit der WiU geben Entwickler und Investoren an, dass es schwer sei, aufgrund mangelnder Referenzen in Ungarn Finanzmittel von den Banken zu bekommen. Geldinstitute gewähren ungern Kredite für Projekte, deren technologische Zukunft noch ungewiss ist. (Eine heute erfolgversprechende Methode kann bereits nach einem Viertel der Laufzeit schon fast als überholt gelten). Auch bei den Förderungen, die nicht rückerstattet werden brauchen und etwa 5 Prozent des Investitionsvolumens ausmachen, gibt es Verzögerungen: Ungarns Regierung hat in den vergangenen Jahren bereits mehrfach versprochen, die Geldhähne der EU aus dem operationellen Programm Umwelt (KEOP) zu öffnen. Allerdings laufen immer noch die Vorbereitungsarbeiten im Landwirtschaftsressort. Ábel Garamhegyi, Fachstaatssekretär im Wirtschaftsressort sprach im Vorjahr noch von Finanzmitteln in der Größenordnung von siebeneinhalb Milliarden Forint. Bei einer Fachtagung wurde den Repräsentanten der Branche versprochen, dass die Ausschreibungen binnen ein bis zwei Monaten ausgelobt werden, und dass das Landwirtschaftsministerium zusätzlich zum KEOP-Programm Finanzmittel von jeweils bis zu 250 Millionen Forint für ein Projekt zur Verfügung stellen wird. Wir rechnen fest mit der Auslobung der Ausschreibungen, und haben bereits mehrere Projekte auf dem Reißbrett, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden, erläuterte István Kaszab, Geschäftsführer der GOF Hungary Kft. Das Unternehmen plant, ein Ethanolwerk, einen Biomassebetrieb und eine spezielle Fabrik zur Verarbeitung von Gülle mit Hilfe von Bakterien. Die ersten beiden Vorhaben bewegen sich in einer Größenordnung von Milliarden, das Bakterienwerk beläuft sich auf 300 Millionen HUF. Andererseits werden Biokraftstroffe von der ungarischen Regierung durch Steuervergünstigungen gefördert: seit Juli vergangenen Jahres entfällt die Mineralölsteuer auch für Stoffe, die einen Ethanolgehalt von weniger als 85 Prozent aufweisen. Ab dem 1. Januar diesen Jahres gilt eine ähnliche Regelung bei Diesel. Biokraftstoffe fördert die ungarische Regierung mit Steuervergünstigungen. In Ungarn können übrigens Biotreibstoffe an immer mehr Tankstellen getankt werden: es bieten bereits über 30 Tankstellen so genannte E85-Produkte an. Vor allem Aviva und Teco sehen eine Perspektive in diesem Treibstoff. Am Anfang des vergangenen Jahres hat die Fa. Verestransz die ersten Tankstellen in Budapest geöffnet, den Betrieb jedoch in der Zwischenzeit eingestellt und die Stationen an die österreichische ÖMV vermietet. Es scheint der Fall zu sein, dass die Österreicher den Biomarkt in Ungarn nicht als großes Geschäft sehen, da sie den Verkauf eingestellt haben, urteilt László Dudás, Leiter von Verestransz. Zugemischtes Ethanol kann theoretisch in sämtlichen benzinbetriebenen Fahrzeugen eingesetzt werden. Einige Hersteller haben jedoch auch Fahrzeuge mit vollständig umweltfreundlicher Betriebsart auf den ungarischen Markt gebracht. Beispiele sind Ford und Volvo, aber auch umweltfreundliche Busse von Saab fahren auf den Straßen in Kaposvár. Langfristig kann Ungarn sehr viel verlieren, wenn es nicht rechtzeitig voll in dieses Geschäft einsteigt, erläutert Demeter Héjj, Vizepräsident des ungarischen Bioethanolverbandes. Die Mineralölgesellschaft MOL kauft den Großteil der Biokraftstoffe zurzeit von einem slowakischen Betrieb zu (für alle Treibstoffprodukte gilt die EU-Vorgabe der Beimischung von viereinhalb Prozent, die 2010 auf 10 Prozent steigen wird). Für Biodiesel gibt es ansonsten kaum mehr Möglichkeiten in Ungarn. Vielmehr hat das Land hat wegen der klimatischen Bedingungen und der Bodenverhältnisse bereits jetzt fast alle Möglichkeiten des Anbaus ausgeschöpft. Neben den kontinuierlich steigenden Anforderungen der Gemeinschaft von der französischen Präsidentschaft werden in Anbetracht der Interessen der einheimischen Maislobby bereits ein zwanzig prozentiger Anteil in absehbarer Zeit für möglich gehalten könnte Ungarn zum Lieferanten von Bioethanol für die umliegenden Länder werden. Der Verband befürwortet, dass die Regierung einen nationalen Maßnahmenplan ausarbeitet sollte, weil nur so die riesige Geschäftsmöglichkeit des 21. Jahrhunderts durch eine höhere Wertschöpfung genutzt werden kann. Die Meinungen über Biokraftstoffe sind auch auf internationaler Ebene gemischt. Allgemein wird gefordert, den Kohlendioxidausstoß bei der Verbrennung um 35 Prozent zu reduzieren. Ein Teil der Wissenschaftler ist jedoch der Ansicht, dass die Schadstoffemission lediglich drei Prozent beträgt. Ein Wachstum dieser Branche und eine damit flächendeckendere Umstellung der Anbauflächen von der Lebensmittel- auf die Treibstoffproduktion, könnte allerdings riesige ökologische und soziale Probleme hervorrufen vor allem in der Dritten Welt. Auf der anderen Seite wertet der Rückgang der herkömmlichen fossilen Energieträger die Biokraftstoffe deutlich auf. Eine für jede Seite annehmbare Lösung könnten die Technologien der zweiten Generation sein, bei denen Ethanol und Biodiesel mit geringerem Energieeinsatz aus Agrarnebenprodukten produziert wird. Gábor Homonnai Biotechnologie Investitionen notwendig Biotechnologie gilt als eine der Schlüsselindustrien der ungarischen Wirtschaft. Für eine profitable Nutzbarmachung fehlt es jedoch nicht nur an Finanzmitteln, sondern auch an ausreichend Wissenskapital und der nötigen Infrastruktur. Die Biotechnologiebranche in Ungarn ist jedoch schon heute die am besten entwickelte unter den neuen EU-Mitgliedern. Biotechnologien das sind Verfahren, bei denen lebende Organismen zur Herstellung von neuen Produkten verwendet werden, sei es in der Landwirtschaft, der Medizin, dem Gesundheitswesen und der Industrie. Der Aufstieg der Biotechnologie vollzog sich seit Ende der 90er Jahre parallel zur Informationstechnik, der Mikroelektronik und der Nanotechnologie. Zentrum dieser Entwicklung ist neben den USA - Westeuropa und dabei insbesondere die Bundesrepublik. Biotechnologieunternehmen siedeln sich bevorzugt in unmittelbarer Nähe von Universitäten, staatlichen Forschungseinrichtungen oder der Pharmaindustrie an. Die medizinische Biotechnologie der Sektor mit der stärksten Wachstumsdynamik. Voraussetzungen für ein Wachstum der Biotechnologie bietet im Ausland vielerorts zum Einen eine gut etablierte Grundlagenforschung. Zum anderen braucht es ein entsprechendes wirtschaftliches Umfeld mit den nötigen finanziellen Mitteln, von dem eine Sogwirkung auch auf alle wirtschaft- lichen Bereiche ausgehen kann. Wichtig ist dies insbesondere für die Pharmaund Gesundheitsindustrie. In Ungarn erschwert die Lage, dass das Land bei den Aufwendungen für Forschung und Entwicklung zu den Schlusslichtern in Europa gehört. Aber immerhin ähneln die Strukturen der medizinbiologischen Forschung in Ungarn denen führender Biotechnologiegroßmächte: Die Grundlagenforschung ist in diesem Bereich staatlich finanziert. Allerdings machen die auf ein Projekt entfallenden Fördermittel lediglich etwa ein Fünftel des europäischen Durchschnitts aus. Nach der mittelfristigen Regierungsstrategie für Biotechnologie stellt der Staat Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten bereit für Grundlagen- und angewandte Forschung, für Unternehmensbrutstätten, für KMU und für entsprechende Personal qualifizierungsmaßnahmen. Parallel dazu hat die Investitions- und Handelsförderstelle ITDH Programme für die einzelnen Bereiche ausgearbeitet. Auf großen internationalen Fachmessen vertritt sie Ungarns Biotechnologiebranche mit einem einheitlichen Länderstand. Wichtig ist auch, dass die Geldmittel aus dem Entwicklungsplan Neues Ungarn im Einklang mit den Lissaboner Zielen der Europäischen Union, der Entwicklung der wettbewerbsfähigen und wissensbasierten Wirtschaft dienen. Mit einem erheblichen Teil der EU-Mittel sollen Forschungs-, Entwicklungs-, Innovationsvorhaben finanziert werden. Dadurch können die Biotechnologie, die Pharmaforschung und die Arzneimittelproduktion zu einem Schwerpunktbereich avancieren. In Ungarn sind zurzeit etwa 50 kleinere und 15 mittelgroße Unternehmen im Bereich der Biotechnologie aktiv. 80 bis 90 Prozent ihrer Erlöse erwirtschaften sie im Export zu jeweils einem Drittel in den Vereinigten Staaten, in Europa sowie auf den anderen Kontinenten (hier in erster Linie in Japan). Die Mehrheit der ungarischen Biotechnologieunternehmen ist in vier Universitätsstädten, in Pécs/Fünfkirchen, Debrecen, Szeged und Budapest konzentriert. Eine der Schwächen der Biotechnologie in Ungarn ist nicht nur die geringe Zahl an Biotechnologieunternehmen, sondern auch das zersplitterte Forschungsumfeld und der Mangel an qualifizierten Projekt- und Produktmanagern. Dabei kann eine starke Biotechnologie auch das Wachstum in anderen Wirtschaftssektoren anregen: durch die Folgeaufträge könnte der Infokommunikation, der Elektronik und Optik zusätzlicher Schwung verliehen werden. Unter den neuen EU-Mitgliedern ist in Ungarn die Biotechnologie in Ungarn am stärksten ausgeprägt, und das Land hat eine realistische Chance, sich in diesem Bereich im Mittelfeld Europas zu bewegen. Um das zu erreichen, sollen bis zum Jahr 2010 etwa 100 bis 200 Biotechnologieunternehmen errichtet werden, von denen realistisch gesehen 80 lebensfähig sein und dauerhaft am Markt bestehen können. Von diesen würden zwei bis drei große Unternehmen mit einem Marktwert von über 100 Millionen Euro unter Umständen auch an die Börse gehen und fünf bis acht mittelgroße Unternehmen Jahresumsätze von über 10 Millionen Euro erwirtschaften. Wünschenswert wäre, dass bis dahin einige weitere große internationale Pharma- oder Biotechnologieunternehmen Forschungs- und Entwicklungsstätten in Ungarn errichtet, die nicht nur das Ansehen der Biotechnologie aus diesem Land mehren, sondern auch einige tausend Arbeitsplätze für hoch qualifizierte Mitarbeiter schaffen. Csaba Szajlai Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

10 Fokus Fokus Grüne Banken Verantwortlich und profitabel wirtschaften Eine Bank, die Geld verschenkt, Anleger, die auf Zinsen verzichten und eine Organisation, die während der Rezession in die Jugend investiert ein wenig weltfremd? Weit gefehlt, denn es gibt sie: Menschen, die den opportunen Entwicklungen der Finanzwelt trotzen. Während es in Ungarn noch keine alternativen Banken gibt, zeigen Beispiele aus Deutschland, dass sich auch durch sozialverträgliches und ethisch verantwortungsvolles Wirtschaften beträchtliche Gewinne erzielen lassen. Bei uns ist alles ein wenig anders," gesteht Christof Lützel, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei der deutschen Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken (GLS) und meint damit nicht nur den etwas ungewöhnlichen Institutsnamen, die gute Stimmung beim Personal oder die sozialökologische Ausrichtung beim Kreditinstitut. Heute bekommen wir wöchentlich gut 6000 Anrufe von interessierten Kunden, das sind im Vergleich zum letzten Jahr mehr als doppelt so viele. Unser Bilanzvolumen ist um ca. 20 Prozent gegenüber 2007 gestiegen und die Kundeneinlagen haben um 16% zugelegt. Das ist beachtlich, denkt man an die Wachstumsraten bei Genossenschaftsbanken, die bei 1,5% liegen und an die weltweiten Bankenpleiten der letzten Wochen. Christof Lützel, GLS Bankenübliche Leistungen für ungewöhnliche Zwecke Die GLS ist eine relativ kleine Bank mit Kunden und 7 Filialen, ihre Anfänge reichen bis in die 60er Jahre zurück. Mittlerweile ist die Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken eine der modernsten Kreditinstitute Deutschlands. Sie erbringt bankenübliche Leistungen mit dem Unterschied, dass sie ausschließlich in wirtschaftliche, ökologische, soziale und ethisch sinnvolle Projekte investiert. Wir filtern unsere börsennotierten Wertpapiere nach unterschiedlichen Kriterien. Dabei legen wir neben Qualität und Sicherheit auch auf soziale und ökologische Gesichtspunkte großen Wert, sie müssen zu unserer Philosophie passen. Unser Anlageausschuss prüft die Vorschläge, die von einem Kreis unabhängiger Fachleute empfohlen wurden. Von 10 Wertpapieren werden von uns nochmals ca. 5 aussortiert, erläutert Lützel die internen Vorgänge. So bieten wir mehrmals geprüfte Investmentfonds mit unterschiedlichem Risiko und Erträgen beispielsweise in den Bereichen regenerative Energien, Gesundheit, Kultur, Bildung oder Ökolandbau an. Auch die Kreditvergabe gehört zum Business; geht jedoch ein wenig anders als sonst üblich vonstatten, wie Christof Lützel, der bereits seit 9 Jahren für die Kommunikation der GLS Bank verantwortlich ist, erklärt: Es gibt bei der GLS Bank verschiedene Möglichkeiten, einen Kredit zu erhalten. Was jedoch immer gleich bleibt, ist die gute Beratung, denn das sichert uns unsere unterdurchschnittlichen Kreditausfälle. Wir haben Bürggemeinschaften, Schenkgemeinschaften und Leihgemeinschaften als helfende Instrumente hinter einem zu vergebenden Kredit. So muss bei einem, von einer Bürggemeinschaft gesicherten Kredit in Höhe von der Kreditnehmer 10 Bürgen finden, die für jeweils das ist die Höchstsumme - haften. Damit findet automatisch eine Optimierung des Projektes statt, denn es gilt erstmal, Freunde und Verwandte vom Vorhaben zu überzeugen. Wir hatten schon den Fall, dass der Kreditnehmer in spe es sich doch nochmals überlegt hat und zurückgetreten ist, berichtet Lützel. Ungarn: zivile Organisationen als alternative Banken Nicht 10, sondern 200 Familien tragen die Belastung für das Milliardenprojekt in Solymár, in der Nähe von Budapest, wo der Neubau der Fészek Waldorfschule entstehen soll. Die Grundschule hat vor 14 Jahren klein angefangen: gerade mal 8 Schüler füllten die Bänke der ersten Klasse, Kinder die aus dem bereits ins Leben gerufenen Waldorf-Kindergarten herausgewachsen sind. Mittlerweile besuchen 305 Schülerinnen und Schüler das mit einem Gymnasium ergänzte Nest. Zu den überfüllten Klassenräumen in zwei Schulgebäuden müssen Räumlichkeiten dazu gemietet werden. Der Schule droht wegen Überfüllung, die Betriebserlaubnis entzogen zu bekommen. Die Drohung der Behörden ist jedoch nur ein Grund für uns, eine neue Schule zu bauen. Viel wichtiger ist, dass wir unter diesen Umständen die Qualität unseres Unterrichtes nicht mehr garantieren können, erzählt der Schulleiter Ottó Karkus. Wir benötigen dringend u.a. größere Unterrichtsräume, eine Sporthalle, Lehrerzimmer und einen adäquaten Pausenhof. Das können wir nur mit einem Neubau ermöglichen. Dort hätten auch alle Klassen genügend Platz, und die Lehrkräfte müssten nicht zwischen den Stunden umherwandern. Da Waldorfschulen freie Schulen sind, sind sie auf Selbsthilfe, Sponsoren und alternative Banken angewiesen, die es in Ungarn bis heute nicht gibt. Der 48- jährige beleuchtet die Situation: Es ist sehr schwierig, bis unmöglich in Ungarn einen Kredit für eine Stiftung zu erlangen. Besonders aufwendig ist die Vorgehensweise, denn die Stiftung ist zwar die Schuldnerin, jedoch tilgen 200 Familien Ottó Karkus, Schulleiter der Waldorfschule den Kredit. Sollte eine Bank doch Bereitschaft zur Kooperation zeigen, so meist nur zu inakzeptablen und teilweise völlig überzogenen Konditionen. Dabei haben wir anderen Waldorfschulen gegenüber einen Vorteil: wir haben bereits Eigentum, das ist eine gute Ausgangsbasis, gewährt Karkus Einsicht in die ungarische Wirklichkeit. Wir meinen, Geld ist dazu da, gute Ideen auch umsetzen zu können. Wir wollen der Welt nutzen und vermitteln das auch durch unsere Pädagogik. Wir hoffen, dass auch die Sponsoren diese Ansicht teilen. Das ROI rechnet sich nicht dadurch, wie viele Autos ich mir noch von meinen Zinseszinsen kaufen kann. Ähnlich denken einige zivile Organisationen, die sich mit dem Thema in Ungarn Dr. Tibor Madari, Gründer von Morális Hitel Bürg-, Schenk- und Leihgemeinschaften sichern ein unterdurchschnittliches Niveau an Kreditausfällen. auseinandersetzen. So auch das Morális Hitel Egyesület, eine Vereinigung, der u.a. Juristen, Betriebswirte, Manager und Softwareentwickler angehören. Wir beschäftigen uns bereits seit 3 Jahren intensiv mit dem Thema Geld. Wenn man die Entwicklungen in der Welt sieht, wird deutlich, dass dessen Funktionen durcheinander geraten sind, sagt Dr. Tibor Madari, einer der Gründer von Morális Hitel. Geld wird immer mehr dazu benutzt, zu spekulieren und zu horten, das führt zu einer Imbalance im Wirtschaftsgeschehen. Geld wird zum Selbstzweck, anstatt seiner Bestimmung gemäß, die Gesellschaft und damit dem Menschen zu dienen. Wiederholung der Geschichte Diese Gedanken und Probleme sind nicht neu. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts zeigte das sog. Experiment von Wörgl andere, funktionierende Ansätze zur Wiederherstellung des Finanzgleichgewichtes. Nach der Freiwirtschaftslehre von Silvio Gesell wurde 1932 im österreichischen Wörgl, eine Regionalwährung, der Wörgler Schilling eingeführt. Der regionalen Wirtschaft, die damals mit einer Arbeitslosenquote von 21% und Steuerausfällen zu kämpfen hatte, konnte so wieder auf die Beine verholfen werden. Der Wörgler Schilling war ein "Umlaufgesichertes Geld" umlaufgesichertes, von der örtlichen Raiffeisenkasse gedecktes Freigeld, welches nicht ohne Schaden gehortet werden konnte und feste Kaufkraft besaß. Ein reines Tauschmittel also, welches von örtlichen Geschäftsleuten und auch von der Gemeinde als Steuerzahlung akzeptiert wurde. Das Experiment glückte, es wurde in Wörgl gebaut, investiert, die Arbeitslosenquote sank auf 15%, während das ganze Land in der Wirtschaftskrise steckte. Nach vierzehn Monaten beendete eine Klage der Österreichischen Nationalbank das große, internationale Aufsehen erregende Vorhaben unter militärischer Androhung. In Ungarn, wie in Europa und Amerika gibt es mehr oder weniger funktionierende Regionalwährungsprojekte und zinslose Freundschaftskredite, die Initiative geht oft von Waldorfschulen aus. Ich denke, dass eine kritische Menge ähnlich denkender Menschen erreicht werden muss, um ethische Geldprojekte zu starten und am Leben zu erhalten. Wir versuchen hier anzusetzen und leisten Unterstützung mit Beratung und Informationen für die Abwicklung der Kreditvergabe, testen Software für Internet- Plattformen und helfen vor allem wie unser Name schon sagt in moralischen Fragen, so Dr. Madari, Anwalt für Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht, der sich um die juristischen Belange der Vereinigung kümmert. Die ersten 1,5 Millionen HUF konnten über die Morális Hitel Egyesület bereits als zinsloser Kredit für einen Biobauernhof vergeben werden, freut sich der 51-jährige. Wir möchten bewusst unsere Erfahrungen und unser Wissen mit interessierten jungen Menschen teilen, möchten neue Informationen und Impulse bekommen. Darin sehen wir die Chance, einen wesentlichen Qualitätssprung zu machen. Andere zu begeistern ist nicht einfach, weiß Dr. Madari: Nur dann können gemeinschaftliche Erfolge erzielt werden, wenn jeder einzelne von seinem Egoismus zugunsten der Gemeinschaft zurücktritt, ohne seine Eigenheiten aufzugeben. Dazu ist in erster Linie persönliche Entwicklung erforderlich. Doch es funktioniert, wie es scheint: manche Anleger der GLS Bank nehmen die Gelegenheit wahr, nicht nur in der Weihnachtszeit auf ihre Zinserträge zugunsten wohltätiger Zwecke zu verzichten und die Bank verschenkt über die angehörende Stiftung im Jahr 7 Millionen natürlich für geprüfte, gemeinnützige Projekte. Éva Farkas Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

11 Wirtschaft & Politik Wirtschaft & Politik Gesetz für öffentliche Beschaffung Gesetzvorlage noch unzureichend Interview mit Dr. János Kóka Weniger Staat, mehr Unternehmergeist Von Rechtsvorschriften, die die Verwendung von öffentlichen Geldern regeln, erwartet man, dass sie helfen, Korruption zu verhindern. In Ungarn regelt seit 2004 das Gesetz für öffentliche Beschaffung (Kbt.-Gesetz) für die Verwendung von öffentlichen Geldern. Nun liegt ein neuer Gesetzesentwurf vor, dessen Ziel die Transparenz ist. In der jetzigen Form scheint das neue Gesetz abernoch nicht geeignet, um effektiv gegen übliche Formen des Missbrauchs zu wirken. Die Hauptziele des vorliegenden Entwurfs sind Korruptionsauswirkungen zurückzudrängen, die Rechtmäßigkeit zu stärken und Manipulation einzuschränken. Insgesamt 208 Änderungsvorschläge gibt es dazu bereits. Angesichts dieser Tatsache wird fraglich, inwieweit das Anliegen, das System mit dem neuen Gesetz zu vereinfachen und damit die Verwendung öffentlicher Gelder transparenter zu gestalten, auch umgesetzt werden kann. Die Vorschriften für den Mängelersatz sollen z.b. überdacht werden und weitere Verfügungen zur Unterstützung der Öffentlichkeit erlassen werden. Zudem soll der Spielraum für die Organisationen, die mit der Ausgabe der Gelder betraut sind und in deren Ermessen die Verteilung der Gelder liegt, näher definiert werden. Eine tatsächliche Handhabung, um gegen etablierte Missbrauchsmethoden im öffentlichen Beschaffungswesen vorzugehen, gibt die Gesetzesvorlage allerdings nicht. So sind im Entwurf beispielsweise keine Punkte enthalten, die ein wirksames Vorgehen, gegen einen offenkundig zu niedrigen Preisanbieter ermöglichten. Üblich sind Korruptionen in der Form, dass bei öffentlichen Aufträgen vor allem im Dienstleistungsbereich demjenigen der Zuschlag erteilt wird, der seine Leistungen zu einem offenkundig irreal niedrigen Preis anbietet. Offiziell bestätigt der Auftraggeber dem Auftragnehmer dann, bestimmte Dienstleistungen erledigt zu haben, die tatsächlich jedoch nie erfüllt wurden. Ebenso verbreitet ist es, Bedingungen in Ausschreibungen derart zu frisieren, die nur sehr wenige in der Lage sind zu erfüllen die also i.d.r. nur auf ein vorher bereits ausgesuchtes Unternehmen zutreffend sind. Als Problem gaben die von Transparency befragten Personen an, dass (europäische oder nationale) Finanzquellen, die für Beschaffungen vorgesehen sind, gekürzt wurden, weil in ihnen das Risiko zur Korruption gesehen wurde. So wurden Finanzmittel oft dann gestrichen, wenn abzusehen war, dass eine solche Firma den Tender gewinnen würde, die vom ausschreibenden Auftraggeber aber nicht erwünscht war. Auch dieses Problem wird von der vorliegenden Gesetzesfassung nicht berührt. Zudem verpasst der Gesetzentwurf die Gelegenheit, stärker die individuelle Verantwortung des Ausschreibenden herauszustellen. So haftet für den Inhalt der Ausschreibung häufig eine Körperschaft anstatt einer Einzelpersönlichkeit. Dieser Umstand erschwert die Rechenschaft im Falle falscher Ausschreibungen und bietet damit indirekt eine Plattform zur Korruption. Die vorliegende Fassung klärt darüberhinaus nicht Rechtsbereich und Aufgabenbereich des offiziellen Beraters für öffentliche Beschaffung, was so dringend notwendig wäre. Nach wie vor bleiben Grenzen der Beratertätigkeit im Nebulösen, es gibt keine Kontrolle über den öffentlichen Berater. Zugleich aber schreibt das Gesetz vor, offizielle Berater in größere öffentliche Beschaffungen einbeziehen zu müssen. Besonders problematisch ist auch die unverändert gebliebene Tatsache, dass das gültige Rechtsbehelfssystem keine echte rechtliche Abhilfe leisten kann. Denn wenn ein Auftraggeber bereits mit jemandem einen Vertrag abgeschlossen, gilt dieser und die dadurch festgeschriebenen Positionen sind inhaltlich nicht mehr abänderbar. Für den, der eigentlich hätte gewinnen müssen, bleibt die Situation unverändert. Die übliche Praxis tut dazu ihr übriges den Status quo einzufrieren. Kaum jemand macht sich die Mühe Rechtsbehelfe einzuleiten. Denn dies führe in der Regel sowieso lediglich nur zur Bestrafung des Antragstellers. Bürgerliche Reparationen seien hingegen wegen der großen Zahl an dazu erforderlichen Verfahren, quasi unmöglich. Die Bereinigung des Systems für öffentliche Beschaffung muss als gemeinsame Aufgabe vom Staats- und Wirtschaftsphäre angegangen werden. Eigene geschäftspolitische Instrumente und Strategien gegen Verluste können vor allem dann wirksam sein, wenn sie von der Firma selbst entwickelt wurden und unter den Mitarbeitern Einigkeit über die diesbezüglichen Vorstellungen der Firma besteht. In diesem Sinne hofft Transparency International Ungarn, dass sich gerade diejenigen Geschäftsleute, die für die Korruptionsfreiheit in einem Unternehmen Sorge tragen müssten, dem Forum der Unternehmensförderer von TI Ungarn anschließen! Transparency International Ungarn Mit Dr. János Kóka, dem Fraktionsvorsitzenden des Bundes der Freien Demokraten (SZDSZ) und ehemaligen Wirtschaftsminister, sprachen wir über die Lehren der aktuellen Wirtschaftskrise, über die Rolle des Staates, über die Steuermoral in Ungarn und über die Unvermeidlichkeit einer Flat Tax. Herr Kóka, wie schwer wird die Wirtschaftskrise Ungarn treffen? Die Krise hat nicht bei uns begonnen, und wird auch nicht bei uns enden. Dafür sind wir ein zu kleines Land. Es ist wie ein Tornado, der einfach über uns hinwegfegt. Folglich kann heute auch schwer kalkuliert werden, wie schwer es Ungarn treffen wird. Eines ist sicher: wir müssen uns auf das schlechtere Szenario vorbereiten. Deshalb habe ich vorgeschlagen, die Rücklagen im Haushalt des kommenden Jahres zu erhöhen. Auch das im November verabschiedete Gesetz über die Sparsame Haushaltsführung des Staates (das sogen. Haushaltsdeckelungsgesetz ) und der darin vorgesehene Steuersenkungs- und reformfonds (ARA) dienen der Erhöhung der Sicherheit. War das kurzfristige Krisenmanagement der Regierung angemessen? Was sollte unter Umständen anders gemacht werden? Ich denke, die Regierung hat nach der anfänglichen Tatenlosigkeit keine schlechte Leistung gezeigt. Die Garantie für die Bankeinlagen und die Aufnahme des IWF-Kredites waren richtige Schritte. Das Problem ist nicht, was die Regierung macht, sondern was sie nicht macht. Wir sehen keinerlei Konzept, um die Krise in der Realwirtschaft zu lindern und um die internationale Wettbewerbsfähigkeit wiederherzustellen und langfristig zu festigen. Die Regierung kann sich nicht zu einer wirklichen Steuerreform durchringen, stattdessen erhöht sie die Steuern und macht das System noch komplizierter. Die Steuervereinfachung kostet nichts, und trotzdem wird in diesem Bereich nichts unternommen. Der Staat geht nach wie vor mit Samthandschuhen mit sich selbst um: von 9045 staatlichen Aufgaben könnte sie ohne weiteres etliche hundert abgeben und überflüssige Parallelitäten beseitigen. Damit könnte sie mehrere hundert Milliarden Forint einsparen, während sie jetzt 300 Milliarden Forint durch die Kürzung des 13. Monatsgehalt und der 13. Monatsrente einsparen will. Die Krise hält erneut als Argument her, um eine Steuersenkung nunmehr zum x-ten Mal aufzuschieben, obwohl nach dem Finanzkrach die Rezession kommen wird. Die Regierung hat in der vergangenen Woche ein Konjunkturpaket von Milliarden Forint angekündigt. Wie soll das bezahlt werden, sind Struktur und Umfang richtig? Das Bemühen ist da, aber es ist nicht sicher, dass die Instrumente gut gewählt und ausgereift sind. Es gibt hier eine Menge mehr oder weniger kreativer Ideen, z.b. die Reduzierung des ungarischen Eigenanteils beim Abruf von EU-Mitteln. Bei den angekündigten Maßnahmen handelt es sich allerdings im Wesentlichen um die Umschichtung von Fördermitteln der EU, andererseits um von der EU geförderte Kreditinstrumente und die Bündelung von bereits bestehenden Kredit-, Kapital- und Bürgschaftsmöglichkeiten der staatlichen Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

12 Wirtschaft & Politik Wirtschaft & Politik Förderbank MFB. Diese Kreditkonstruktionen sind wichtig, mehr noch vermissen die Unternehmen jedoch Berechenbarkeit, den Abbau der Steuerbürokratie und die Senkung von Steuern und Abgaben. Angesichts der Krise wird immer öfter nach stärkerer staatlicher Regulierung und wirtschaftlichem Engagement gerufen. Brauchen wir wirklich mehr Staat? Nicht doch, ganz im Gegenteil. Die aktuelle Krise wurde neben der menschlichen Gier vor allem durch staatliche Eingriffe verursacht. Lassen Sie mich einen treffenden Ausspruch von Präsident Reagan zitieren: Was ist der schrecklichste Satz auf Englisch? I am from the government. I am here to help. (Ich komme von der Regierung, ich bin hier, um zu helfen.) Er wollte damit ausdrücken, dass eine Regierung mehr Schaden als Nutzen anrichtet, wenn sie nicht mit gut gemachter Regulierung, sondern mit politisch motiviertem Interventionismus in die Marktverhältnisse eingreift. Folglich ist eine bessere Qualität staatlicher Regulierung geboten in erster Linie auf den Finanzmärkten, und hier wiederum insbesondere in den Vereinigten Staaten. In Ungarn ist es heute Mode, den Kapitalismus zu Grabe zu tragen, aber es ist nicht nötig, dessen Nachruf zu schreiben. Nicht der Kapitalismus, nicht die Marktwirtschaft bereiten mir Sorgen, sondern schlechte Regulierung und falsche staatlichen Eingriffe. In Ungarn gibt es bis heute ein Zuviel an Bürokratie, an Staat, an Korruption, und ein Zuviel an jedermann gewährten Sozialleistungen. Ich sage immer: dem Kapitalismus geht es gut, danke der Nachfrage, er hat Fieber und muss ab und an niesen, wird aber bald wieder gesund. Wie übrigens nach allen früheren Krisen. Ihre Partei SZDSZ hat in ihrem im November vorgestellten Programm zur Bewältigung der Wirtschaftskrise eingeräumt, dass der Staat beispielsweise auch in Skandinavien Einkommen massiv umverteilt, und dennoch ist die Wirtschaft dort wettbewerbsfähig... Zum einen: Ungarn ist nicht Skandinavien, das Verhältnis zwischen Staat und Gesellschaft dort ist anders als bei uns. Zum anderen sind unsere Mitbewerber nicht Finnland oder Norwegen, sondern die Ländern der Region Mittel- und Osteuropa von der Slowakei bis zu den Ländern des Balkan. Mit diesen Ländern verglichen liegt die staatliche Abgabenquote bei uns etwa zehn Prozentpunkte höher. Ungarn hat keine andere Wahl, als gleichzeitig Steuern Steuern und Abgaben in % des Bruttoinlandsproduktes (2007) 56,2 55,2 SE DK FI FR EU15 EU27 HU DE SI BG CZ PL Quelle: Eurostat 52,6 49,7 45,4 45,0 44,9 43,9 und Abgaben wie auch die Staatsausgaben zu senken, ansonsten werden wir aus dem Wettbewerb gedrängt. Im Übrigen ist nicht nur eine Senkung der Steuer- und Abgabensätze nötig, sondern auch eine qualitative Verbesserung der vom Staat erbrachten Leistungen. Heute gibt der Staat das Geld der Steuerzahler für ein Gesundheitswesen, für eine Bahn, für ein Ausbildungssystem aus, die schlecht organisiert und strukturiert sind, ebenso für Dutzende von parallelen Verwaltungseinrichtungen. Heute bekommt in Ungarn jeder Kindergeld unabhängig von der Bedürftigkeit, steuerfrei. Wir geben zig Milliarden für Staatsunternehmen aus, die Verlust machen warum privatisieren wir sie nicht? Ist nicht auch die Vergabe von EU-Fördermitteln ein staatlicher Eingriff? Auch hier bin ich kein Anhänger staatlicher Geschenke, sondern präferiere rückzahlbare Hilfen: Kredite, Kapitalbeteiligungen und Kreditbürgschaften. Zudem sollten die Fördermittel nicht dazu dienen, einzelnen Unternehmen auszuhelfen, sondern ein unternehmerfreundliches Umfeld zu schaffen und die Infrastruktur für Unternehmen auszubauen, z.b. in Form von Gewerbeparks oder Inkubatoren. Ich möchte aber betonen, dass Steuersenkung und Bürokratieabbau wichtiger sind als staatliche Fördermittel. Der Staat würde den Unternehmen am meisten helfen, wenn er sich aus dem Leben der Unternehmen heraushalten und mehr Geld in der Wirtschaft belassen würde. Das ist übrigens der wesentlichste Unterschied zwischen uns und den Sozialisten. Die Sozialisten sagen: wir schöpfen erst einmal viel Geld ab, und verteilen es dann wieder. Wir sagen: belassen wir das Geld gleich dort, der Markt wird es besser verwerten. 42,9 41,6 41,6 40,0 38,2 37,7 34,7 33,9 32,7 EE LV RO LT SK In dem bereits erwähnten Krisenmanagementprogramm schlägt die SZDSZ staatliche Hilfe gerade für in Schwierigkeiten geratene Privatunternehmen vor. Widerspricht das nicht dem Grundsatz, dass der Markt entscheiden sollte, welches Unternehmen wettbewerbsfähig genug ist, um zu überleben, und welches nicht? Ich bin nicht dafür, mangelnde Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen durch staatliche Gelder zu ersetzen, aber wenn alle zu gleichen Bedingungen Zugang zu Mitteln für die Liquiditätsverbesserung haben, dann verzerrt ein solcher notwendiger Eingriff auch nicht den Markt. Der wichtigste Grund für die aktuellen Schwierigkeiten ist das Versiegen der Kreditmärkte. Die sind nicht deshalb versiegt, weil die ungarischen Unternehmen schlecht gewirtschaftet hätten, sondern weil die Finanzmarktkrise und parallel dazu die Finanzierung des ausufernden ungarischen Staates einen Großteil der Liquidität den Unternehmen entzieht oder verteuert. Diese Art der durch die Finanzkrise und den Staat verursachten Liquiditätsverknappung muss gelindert werden. Deshalb schlagen wir vor, einen Teil der internationalen Liquiditätshilfen dazu zu verwenden, den Unternehmen Zugang zu günstigen Krediten zu ermöglichen, anderenfalls könnten Tausende von Firmen in Konkurs gehen. Im Programm schlägt die SZDSZ auch vor, dass die Notenbank den Leitzins so bald wie möglich senken soll... Ich würde eher die Formulierung verwenden, dass die ungarische Wirtschaftspolitik alles unternehmen sollte, damit die Ungarische Nationalbank die Zinsen senken kann. Wenn die strukturellen Reformen eingeleitet werden und dies eine dauerhafte Senkung des Ausgabenniveaus sowie eine Steuerreform ermöglicht, dann würden die internationalen Finanzanleger ein geringeres Risiko einpreisen, was auch ein niedrigeres Zinsniveau möglich machen würde. Wie müsste das optimale Verhältnis zwischen Staat und Privateigentum im ungarischen Sozialsystem aussehen? Na sehen Sie, das ist eines unserer Probleme. Während wir klug über das vermeintliche Ableben des Kapitalismus und des Neoliberalismus daherreden, bemerken wir nicht den sich zurückschleichenden Neosozialismus. Parteichef Kádár wurde vor 20 Jahren abgesetzt, aber die neue Form des Kádárizmus ist mitten unter uns: die Praxisgebühr oder Studiengebühren seien Ausgeburten des Teufels, aber auf der anderen Seite will die Regierung Kreditnehmern mit dem Geld der Steuerzahler helfen. Das größte Problem ist heute, dass der Staat 50% der Einkommen umverteilt. Und das schlecht: warum steht mir zum Beispiel Kindergeld zu? Warum bekommen das Geld nicht die, die es nötig haben? Die SZDSZ hat z.b. die Änderung dieser ungerechten Praxis vorgeschlagen. Manche sagen, dass die Mehrheit der ungarischen KMUs selbst bei einer erheblichen finanziellen Förderung nicht in der Lage sein wärde, zu einem auch international wettbewerbsfähigen Unternehmen zu werden. Das größte Problem der ungarischen KMU ist es, dass sie im europäischen Vergleich fast beispiellos übermäßig besteuert werden. Außerdem leiden diese Unternehmen an der staatlichen Bürokratie, am Finanzamt APEH, das in ihnen potentielle Gegner, Steuerhinterzieher und Kriminelle sieht. So lange sich das nicht ändert, habe ich keine wirkliche Hoffnung, dass sich ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessert. Die Wirtschaft ist mit dem Output der Ausbildungssysteme seit Jahren unzufrieden welche Veränderungen halten Sie im Bereich des öffentlichen Bildungswesens, der beruflichen Ausbildung und der akademischen Ausbildung für notwendig? Ich persönlich bin bekanntlich ein großer Anhänger von Studiengebühren. Die Fidesz hat jedoch nunmehr zum zweiten Mal verhindert, dass in der akademischen Ausbildung in Ungarn auch die Übernahme individueller Verantwortung zum Tragen kommt. Es ist jedoch noch nicht zu spät, die liberale Bildungsreform zu vollenden. "Ich sage immer: Dem Kaptialismus geht es gut, er hat Fieber und muss ab und an niesen, wird aber bald wieder gesund." Der Bologna-Prozess allein reicht nicht aus, wenn die Schulbildung nicht auf die Vermittlung von Kompetenzen ausgerichtet ist. Die Reform des Hochschul-Zulassungsverfahrens reicht nicht aus, wenn die Universitäten keine echten wirtschaftlichen Befugnisse bekommen. Die Initiative Sulinet (Schulen ans Netz) reicht nicht aus, wenn die IT-Ausbildung im Berufsbildungssystem fehlt. Ich könnte weitere Beispiele aufzählen das Wesentliche ist, zu Ende zu führen, was wir begonnen haben. Anderenfalls werden die Universitäten sich nicht in die Forschung einbringen können und bleiben Fabriken für wertlose Diplome. Gerade jetzt liegt dem Parlament ein sehr wichtiger Bereich der Hochschulreform, nämlich die Schaffung der eigenständigen Wirtschaftsführung der Universitäten vor. Durch das Gesetz soll erreicht werden, dass die Universitäten und Hochschulen die Gesichtspunkte der Ausbildung und des unternehmerischen Bereichs miteinander verknüpfen können, z.b. durch verstärkte Forschung oder die Beteiligung an Spin-offs. Wann kann man angesichts der aktuellen Lage realistisch mit einer echten Steuerreform rechnen? Die SZDSZ ist der Meinung, dass es ein Fehler wäre, die Steuerreform aufzugeben. Selbst dann, wenn die Krise den Umfang möglicher Steuersenkung beeinträchtigt hat. Meine Überzeugung ist, dass wir noch in diesem Jahr eine Steuerreform angehen sollten, die langfristig im Wesentlichen zu einem Steuersystem mit einem einzigen Steuersatz führen würde. Unterstützt die SZDSZ das reine Flat-Tax - Modell, das heißt einen einheitlichen Satz für die Umsatzsteuer, Körperschaftssteuer und Einkommenssteuer? Selbstverständlich. Aber nicht nur wir denken über eine Flat tax nach, sondern viele mitteleuropäische Länder haben sie bereits eingeführt, z.b. die Slowakei und Rumänien, andere wie Tschechien oder Polen stehen kurz davor. Ungarn muss in diesem Steuerwettbewerb mitbieten. Im Grunde möchten wir ein Steuersystem mit einem einzigen, durchgängigen Steuersatz, in dem Einkünfte aus Arbeit, aus unternehmerischer Tätigkeit und aus Kapital mit dem gleichen Steuersatz belegt werden. Damit sind wir nicht allein: andere Parteien, Fachverbände und auch mehrere frühere Finanzminister denken ebenso. Ich bin überzeugt, dass Ungarn wenn auch als letzter in diesen regionalen Steuerwettbewerb einsteigen muss, andernfalls geht auch der verbliebene Rest unserer Wettbewerbsfähigkeit verloren. Eine Steuerreform an sich reicht jedoch nicht aus, dazu braucht es auch strukturelle Reformen. Würde ein niedrigerer Steuersatz denn die Steuerehrlichkeit in Ungarn wirklich erhöhen? Warum nicht? In den vergangenen 10 Jahren haben ein Dutzend Länder der Region Steuersenkungen vorgenommen, und die Einnahmen sind nur in ein oder zwei Fällen zurückgegangen, und selbst dann nur im ersten Jahr. Wenn sie mit strukturellen Reformen verbunden wird, bringt eine Steuerreform auch einen Einstellungswandel mit sich: die Menschen erwarten Hilfe nicht mehr vom Staat, sondern erkennen, dass es sich lohnt, etwas zu riskieren, zu investieren, ein Unternehmen zu gründen. In Ungarn fehlt diese Aura. Eine Folge davon ist übrigens auch die Schattenwirtschaft: wenn die Steuern nicht bezahlbar sind, dann sucht man Wege zu ihrer Vermeidung. Ist die Einführung eine Flat-tax-Steuermodells schon 2010 realistisch? Die Krise hat den Großteil der Gegenfinanzierung für eine Steuersenkung weggerissen, aber die Steuerreform muss zum erstmöglichen Zeitpunkt durchgeführt werden. Wann dieser Augenblick gekommen sein wird, ist derzeit ist noch abzusehen. Abschließend zur Parteipolitik: Denken Sie, dass sich die Koalition von MSZP und SZDSZ wieder zusammentun kann? Ich möchte daran erinnern, dass der SZDSZ unter meiner Führung nach 10 Jahren aus der Koalition ausgetreten ist. Ich habe immer gesagt und wiederhole es: ich bin ein Anhänger eines eigenständigen, unabhängigen SZDSZ. Ich halte es für völlig ausgeschlossen, dass die liberale Partei in die Koalition zurückkehrt. Die SZDSZ ist eine verantwortungsvolle Oppositionspartei: sie ist nicht daran interessiert, dass die Regierung möglichst tief fällt, denn das Land würde mit ihr fallen. Wir waren auch bisher zum Dialog bereit mit der Regierung, wie auch der Opposition. Das ändert sich nicht. Dirk Wölfer Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

13 Wirtschaft & Politik Konjunkturaussichten 2009 Keine große Depression Der Rückgang der deutschen Wirtschaftsleistung in den kommenden Quartalen wird stärker sein, als in den vorangegangenen drei Rezessionen, das zumindest erwartet die Commerzbank. Der stellvertretende Leiter der Research-Abteilung, Ralph Solveen sagte auf dem Konjunkturforum der DUIHK aber auch, dass schon 2010 wieder ein Aufschwung einsetzen könnte. Für das Jahr 2009 könnte der Rückgang des Bruttoinlandsproduktes (BIP) in Deutschland 1,2% erreichen das wäre das schlechteste Ergebnis der Nachkriegszeit, so Solveen. Allerdings deutet nichts auf eine Wiederholung der schweren Weltwirtschaftskrise der 30er Jahren hin, denn bereits im Jahre 2010 könnte Europas größte Volkswirtschaft wieder wachsen, erklärte Ralph Solveen, stellvertretender Leiter des Economic Research bei der Commerzbank in Frankfurt, auf dem jährlichen Konjunkturforum der DUIHK am 20. November. Ein zyklischer Abschwung von 4-5 Quartalen sei durchaus normal, eine mehrjährige Krise sei nicht wahrscheinlich. Diese Annahmen beruhen auf Modellen, die aus der Entwicklung des Realzinses die zukünftige Stärke der Investitionstätigkeit ableiten. Danach ist im Verlauf des nächsten Jahres in Deutschland noch mit einem deutlichen Rückgang der Investitionen zu rechnen, aber schon Anfang 2010 dürften 2009 wird ein schweres Jahre für Ungarn: die Regierung rechnet mit einem Rückgang des Bruttoninlandsprodukts und der Investitionen um ein Prozent, der private Verbrauch wird sogar um drei Prozent schrumpfen, so die Prognosen von Wirtschaftsminister Bajnai auf dem jährlichen Konjunkturforum der DUIHK am 20. November. Grund ist die sich abzeichnende Rezession in den Industrieländern, allerdings ist Ungarn aufgrund eigener Versäumnisse davon stärker betroffen als andere Länder Mittel- und Osteuropas. Die Regierung plant deshalb nach den kurzfristigen Maßnahmen zu Stabilisierung der Finanzmärkte - umfangreiche Dr. Ralph Solveen, Commerzbank sie wieder deutlich zulegen (wenn auch wohl nicht so rasant, wie vom Modell derzeit vorhergesagt). Nach Einschätzung der Commerzbank ist nicht die Krise der Finanzmärkte Auslöser der sich abzeichnenden Rezession, allerdings wirkt sie verstärkend auf einen Abschwung, der aufgrund Konjunkturforum der DUIHK mit Wirtschaftsminister Gordon Bajnai Finanzkrise: Reaktionen der Ungarischen Regierung Hilfen für die Realwirtschaft. Staatliche garantierte oder vergünstigte Kredite sollen vor allem KMU helfen, ihre Liquidität zu verbessern. Daneben will die Regierung vor allem die Erhaltung bestehender Arbeitsplätze fördern, z.b. durch geringere Abgaben und zusätzliche Fördermittel. Schließlich solle auch die Erschließung neuer Exportmärkte unterstützt werden, z.b. in China, dem Balkan, dem Nahen Osten oder Russland. Die langfristige Verbesserung der Investitionsbedingungen steht ebenfalls auf der Agenda der Regierung, wenn auch so die Meinung vieler Zuhörer leider nicht mit der notwendigen Dringlichkeit. zyklischer Prozesse ohnehin absehbar war, so Solveen. Doch selbst dort, wo in der Vergangenheit Finanzkrisen ausbrachen, war die Wirkung nicht von langer Dauer. In Schweden, Korea oder Japan beispielsweise lässt sich aufzeigen, dass nach der Verabschiedung von Bankenrettungsplänen die Wirtschaftsleistung noch etwa vier Quartale lang zurückging, anschließend verzeichnete das BIP jedoch wieder positive Wachstumsraten. Nach Ansicht Solveens könnten die Auswirkungen der aktuellen Krise Deutschland weniger stark treffen, als andere Länder der Eurozone. Dies liege vor allem daran, dass es in Deutschland in den vergangenen Jahren weniger Übertreibungen gegeben hat als anderswo. So war in Spanien z.b. der Anteil der Investitionen im Bausektor gemessen am BIP massiv höher als in Deutschland, dementsprechend dürfte auch der Einbruch in Deutschland schwächer ausfallen. Deutschen Unternehmen kommt daneben jetzt, in Zeiten mangelnder Liquidität, auch zugute, dass sich ihre Gesamtverschuldung auf nur etwa 60% des BIP beläuft, während es im Durchschnitt der Eurozone etwa 80% sind. Auch die Verschuldung der deutschen Haushalte sei wesentlich geringer als in anderen Ländern, so Solveen. Schließlich können Deutschlands Firmen jetzt davon profitieren, dass sie im vergangenen Jahrzehnt ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit deutlich verbessert haben. Während die Lohnstückkosten in Frankreich um 15%, in Italien um 25% und in Spanien sogar um 30% anstiegen, stagnierten sie in Deutschland auch dank moderater Lohnsteigerungen. Den Einwand, Exportweltmeister Deutschland werde den Nachfragerückgang auf den Weltmärkten stärker zu spüren bekommen als weniger exportorientierte Volkswirtschaften, konnte Solveen zumindest damit etwas abschwächen, dass heute bereits ein beträchtlicher Teil der deutschen Ausfuhren nach Mittel- und Osteuropa bzw. nach Asien gehe, d.h. auf Absatzmärkte, die wenn auch vorübergehend etwas langsamer weiter wachsen. Und das sei doch immer noch besser, als einen stagnierenden oder schrumpfenden Binnenmarkt zu bedienen. Vergütungsstudie 2008/2009 Benchmarks für Neu ist der direkte Gehaltsvergleich mit Tschechien und der Slowakei. Im Zuge der Standortwahl können Bedingungen in Ungarn so direkt für die Region beurteilt werden. Da viele Unternehmen in mehreren Ländern gleichzeitig tätig sind, ist zudem ein länderübergreifender Vergleich für die gruppeninterne Vergütungspraxis unverzichtbar. Im Allgemeinen liegt das Lohnniveau in Ungarn hinter dem in der Tschechei, aber über dem Durchschnitt der Slowakei. Während der letzten 10 Jahre, seitdem die DUIHK gemeinsam mit der Kienbaum Management Consultants GesmbH die Vergütungsstudie durchführt, haben sich die Bruttogesamtbezüge in allen Bereichen wenigstens verdoppelt. Auf Fach-/ Arbeiterebene beträgt die Vergütung von 1999 sogar nur noch 40 % der heutigen Entlohnung. Zum Zeitpunkt der Befragung im September und Oktober war das Ausmaß der Finanz- und Wirtschaftskrise für die Geschäftstätigkeiten im kommenden Jahr noch wenig bekannt. Auf die Kernaussagen der Studie die Niveaus Wirtschaft & Politik marktgerechte Gehälter Die 10. Ausgabe der Vergütungsstudie bietet in Ungarn tätigen Unternehmern hilfreiche und neue, zusätzliche Informationen um ein marktgerechtes und wettbewerbsfähiges Vergütungssystem zu etablieren. Jahresgesamtgehälter nach Status (in Euro) Land Geschäftsführer Führungskräfte Fachkräfte Facharbeiter/ Einfache Arbeiter Ungarn Slowakei Tschechien Variable Vergütung nach Status (in Prozent des Jahresgesamtgehaltes) Land Geschäftsführer Führungskräfte Fachkräfte Facharbeiter/ Durchschnitt Einfache Arbeiter Ungarn Slowakei Tschechien Gehaltssteigerung: Prognostiziert vs. Real in % 20 % 15 % 10 % 5 % 0 % Prognose Real und Struktur von Vergütungen oder die Einflussfaktoren auf individuelle Gehälter wirken sich die derzeitigen Entwicklungen jedoch kaum aus. Aus den Gehaltsangaben, die für ca Stellen gemacht wurden, geht hervor, dass die Grundvergütungen 2008 um durchschnittlich 8,5% gestiegen sind. Damit liegt der Zuwachs deutlich über den von der DUIHK prognostizierten Wert von 6% und auch leicht über dem von der DUIHK für das Gesamtjahr 2008 geschätzten volkswirtschaftlichen Durchschnitt von 7,8%. Die Ausgestaltung der Vergütung hängt von mehreren Faktoren ab. Die hierarchische Einstufung der Mitarbeiter und die Unternehmensgröße sind dabei die mit Abstand wichtigsten Einflussgrößen. Während ein einfacher Arbeiter im Durchschnitt 1,9 Mio. Forint verdient, erhalten Geschäftsführer in der Regel ein Grundjahresgehalt von 16,8 Mio. Forint, zzgl. variabler Bezüge, die noch einmal gut ein Viertel des Grundgehaltes ausmachen. Die Unternehmensgröße gemessen an Umsatz und Beschäftigtenzahl wirkt sich vor allem auf die Entlohnung von Führungskräften aus. In großen Unternehmen verdienen sie oft 60% mehr als ihre Kollegen in kleinen Unternehmen. Bei den niederen HArbeiterhierarchien ist es vor allem die Region, die einen Einfluss auf den Verdienst nimmt. Interessant ist, dass in den letzten 10 Jahren die tatsächlich gewährten Erhöhungen über den Prognosen lagen. Ein wesentlicher Grund hierfür ist wohl, dass man bei Versprechungen, doch eher vorsichtig ist, um Enttäuschungen vorzubeugen. K o n t a k t Hegedûs-Bite Eszter Deutsch-Ungarische Industrie- und Handelskammer Tel: , Fax: Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

14 Branchen und Märkte Bildung See- und Schienenverkehr in Ungarn Wichtiges Drehkreuz für Warenströme Fachkräftemangel Lernen im Betrieb statt in der Schule Eine ausgebaute Infrastruktur mit guten Anbindungen an regionale wie auch globale Märkte ist für Ungarns exportorientierte Wirtschaft von zentraler Bedeutung. Angesichts einer immer stärkeren Internationalisierung der Wirtschaft müssen die Warenströme effizient geleitet werden. Da ein Teil von Ungarn Export- und Importmärkten außerhalb Europas liegt, ist die Anbindung der ungarischen Wirtschaft an Häfen sehr wichtig. Hamburg und Bremerhafen Unter den vier Häfen der Nordrange sind Hamburg und der Bremerhafen am bedeutendsten für Mittelosteuropa. Über sie werden große Teile des Warenverkehrs mit China/Asien und Amerika abgewickelt, was auch Mittelosteuropa eine Anbindung an diese Märkte sichert. Immerhin: Im ersten Halbjahr diesen Jahres fuhr Ungarn mehr als 15% seines gesamten Exports nach Asien aus (s. letzter Absatz). Von diesen Verbindungen profitieren auch die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) als auch große Terminalbetreiber wie Eurogate, die in beiden Häfen über Terminals verfügen. Von den Häfen der Südrange sind für Mittelosteuropa, und damit auch für Ungarn, vor allem Adriahäfen Koper und Triest interessant, deren Bedeutung seit der besseren Anbindung über Straße und Schiene an die Hinterländer zunimmt. Ungarn - wichtig im europäischen Kombiverkehr Über den Ausbau seines Straßen- und Schienennetzes wird Ungarn seiner Lage als Transitland zwischen West und Ost gerecht. Für die Kombiverkehre (vor allem dem unbegleiteten auf Schiene/Straße) in alle Richtungen sind vor allem der BILK Kombiterminal und das MAHART Container Center (MCC) in Budapest sowie die zentralen Umschlagplätze (HUB) in Sopron (Raaberlag Kombiterminal) und in Szombathely (MÁV Kombiterminal) wichtig. In Zahony an der Grenze zur Ukraine wird Kombiterminal als HUB nach Osten ausgebaut. Auch der Rola-Terminal in Kiskundorozsma/Szeged darf nicht vergessen werden. An diesen Kombiterminalen können die Verkehre um und weitergeleitet werden, wobei in Budapest noch die Anbindung an eine Wasserstraße und den Luftverkehr vorhanden ist. Im Kombiverkehr steht der containerisierte Güter- bzw. Warenverkehr im Vordergrund. Dabei kann von einem Container-Boom nicht nur in der Schifffahrt und den maritimen Verkehren gesprochen werden, sondern auch bei den Hinterlandsverkehren im kontinentalen Europa. Den Bahnanbindungen von Ungarn nach Norden (Hamburg, Bremerhafen) über Prag bzw. Wien/München, nach Westen (Rotterdam, Antwerpen) über Wien, Wels und Enns sowie nach Süden (Koper, Triest) kommt eine besondere Bedeutung zu. Als Operateure für die Verkehre sind heutzutage nicht nur die staatlichen Eisenbahngesellschaften tätig, sondern private Anbieter oder gemischte Operateure beherrschen mehr und mehr das Terrain, zumal sie oftmals flexibler agieren als die staatlichen. Die wichtigsten Operateure Zu den Operateuren gehören neben großen Schifffahrtsunternehmen (Maersk), internationale Speditions- bzw. Logistikunternehmen sowie kleine ungarischen Makler, die zumeist bereits übernommen und in die internationalen Strukturen integriert wurden. Die Maersk-Gruppe verfügt mit dem European Rail Shuttle (ERS) über den ältesten Operateur. ERS bindet Szombathely, Budapest (BILK und MCC) in das Shuttle-System ein, welches Europa bis zur Türkei und nach Russland abdeckt. Auch Intercontainer Interfrigo (Ch) mit der ungarischen Tochter Intercontainer Hungaria gehört als Operateur im Schienenverkehr zu den ältesten Vertretern. Ihre Blockzüge stellen die Verbindungen zwischen Rotterdam/Antwerpen bis Warschau und Moskau sowie Italien / Griechenland/Türkei sicher. Ende 2005 wurde die Hungaria Intermodal Kft. als Operateur gegründet (Speditions Holding, Kombiverkehr und MAV Kombiterminal je 30%, GYSEV 10%). Er bietet den Donau-Elbe-Express über Bratislava und Prag nach Hamburg/Bremerhafen, den Hamburg-Hungaria Sprinter über das österreichische Wels sowie einen Direkt Shuttle Service, den Hungaria Express, nach Wels mit Anbindungen nach Duisburg, Ludwighafen und Neuss sowie nach Rotterdam und Antwerpen an. Der italienische Operateur Alpe-Adria Spa wiederum lässt Blockzüge von und nach Triest laufen. Die EUROGAT Intermodal GmbH bietet mit dem BoxXpress. hu eine der schnellsten Anbindungen von BILK an die deutschen Nordseehäfen Hamburg und Bremerhafen an. Bei sechs Rundläufen pro Woche liegt die Durchlaufzeit bei 27 Stunden. Ungarns Warenströme Im vergangenen Jahr stieg Ungarns Exportleistung um rund 15%, sein Import um 12%. Wegen der Finanzkrise und der einsetzenden globalen Rezession fallen die Zuwachsraten des Bruttoinlandsprodukts ebenso wie die der Ausfuhren und Einfuhren zurück. Im 1. Halbjahr 2008 entfielen 31,5% des Außenhandels auf Staaten außerhalb der EU und 16,1% auf Länder in Asien. Amerika spielt für die ungarischen Ausfuhren mit 2% eine nur untergeordnete Rolle. Insgesamt wird für 2009 ein deutlicher Rückgang des Handels in beiden Richtungen erwartet (Einund Ausfuhren bei ca. 4%). Die zu erwartenden schwachen Warenströme vom und ins Ausland werden sich letztendlich auch im Containerverkehr bemerkbar machen. Ulrich Schneider Seit Jahren klagt der Arbeitsmarkt über fehlende Fachkräfte im Maschinenbau oder in der Metallindustrie. Aussicht auf baldige Besserung besteht kaum - Naturwissenschaften lockenkaum noch Jugendliche und die Wertschätzung sinkt für Berufsausbildungen allgemein. Die Firmen suchen daher selbst nach Lösungen. Bei der Frimo Hungary Kft. können Berufsschüler in Anlehnung an das duale System in Deutschland ganz praktisch die Arbeit einer CNC-Fachkraft lernen. Da das firmeninterne Anlernen jedoch sehr zeitaufwendig ist, nimmt Frimo zusätzlich die dualen Weiterbildungskurse des Schulungszentrums der DUIHK in Anspruch. Insgesamt 9 Berufsanfänger hat Frimo 2008 schon eingestellt. Ein Diplom muss nicht die beste Garantie für einen Arbeitsvertrag sein. Beinahe händeringender sucht die Wirtschaft nach Berufsabsolventen, die bspw. CNC-Zerspaner, Maschinenbediener, Gebäudeinstallateur, Schweißer, Maschinenschlosser, Werkzeugbauer oder auch Kaufmann gelernt haben. Von denjenigen, die in Ungarn ein Diplom besitzen, stehen 80% in Lohn und Brot. Unter denen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung sind nicht weniger als 70% beschäftigt. Lediglich bei denjenigen, die über gar keinen Abschluss verfügen, sind nur 30% erwerbstätig. Lehrer Szücs mit Mitarbeitern von Frimo. Obwohl die Beschäftigungsaussichten für Berufsabsolventen in Fertigung oder Produktion nicht die schlechtesten sind, kämpfen diese Zweige mit ihrem schlechten Image der Dienstleistungssektor ist weit öfter gefragt. Besonders spürbar ist der Fachkräftemangel für die Frimo Hungary Kft. Der Automobilzulieferer beschäftigt rund 250 Mitarbeiter, die Maschinen und Werkzeuge zur Produktion von Kunststoffteilen für den Fahrzeuginnenraum entwickeln und herstellen. Für ihre beiden Niederlassungen in Mór und Oroszlány sucht die Firma immer wieder CNC-Zerspaner. Der Mangel an ausgebildeten Fachleuten ist nach Einschätzung des Geschäftsführers Sascha Gehrmann jedoch allgemein verbreitet in Ungarn. Frimo trifft dieser Umstand besonders hart, denn gerade in der sich ständig wandelnden Automobilindustrie, wo Fortschritt und Innovation das A und O seien, braucht es aber Facharbeiter, deren Kenntnisse auf dem neusten Stand der Technik sind so Gehrmann. Einen Ausweg sieht die Frimo Kft. in der Zusammenarbeit mit Berufsschulen oder anderen Bildungseinrichtungen, die zu einem Berufsabschluss mit Abitur führen. Die Lehrlinge können bei Frimo sich das Praxiswissen erwerben, dass sie zur fachlichen Prüfung brauchen. Dazu besuchen die Schüler einmal wöchentlich das Unternehmen, wenngleich diese Zeit viel zu wenig ist, um alle Arbeitsabläufe wirklich überschauen und neue Technologien kennen lernen zu können. Ein zusätzliches Manko sei, dass die Schulen selbst über keine entwickelten CNC-Drehmaschinen verfügen, wo sich das Gelernte vertiefen ließe, meint Gehrmann weiter. Absolventen von Berufsschulen könnten daher nicht sofort als vollwertige Mitarbeiter eingesetzt werden. Ihr Anlernen nimmt häufig noch mehrere Jahre in Anspruch, kostet Mühe, Geduld und Zeit. Dennoch hat Frimo 2008 insgesamt 9 Berufsanfänger, davon 6 mit dem Abschluss als Zerspaner eingestellt. Neben der firmeninternen Nachqualifizierung überträgt Frimo das Anlernen der Berufsanfänger zusätzlich auch einer externen Weiterbildungseinrichtung - z.b. dem Bildungszentrum der DUIHK. Die Seminare orientieren sich an den Bedürfnissen im Produktionsalltags.Über die Kurse können Berufsanfänger mit einem Abschluss als Zerspaner an vier Werktagen im Monat moderne CNC-Zerspanungstechniken lernen. Der erste Weiterbildungslehrgang hat am 3. November 2008 begonnen, der nächste Kurs startet im Frühjahr Ágnes Gurubi Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

15 Management Management Fit für Ungarn Wir verstehen uns! Wir verstehen uns? Was meinen die Ungarn, wenn Sie ein Konzept haben? Und was erwarten die Deutschen, wenn sie das Wort Konzept hören? Was bedeutet ein deutsches Ja? Und was meint der Ungar, wenn er Ja, ja... sagt? Was heißt es, wenn ein Ungar nichts sagt? Arbeits- und Geschäftsbeziehungen zwischen Deutschen und Ungarn sind weit öfter durch kulturelle Konflikte belastet, als oberflächlich sichtbar. Die Wirtschaftsmediatorin und praxiserfahrene Trainerin Dr. Györgyi Szalay zeigt in ihrer aktuellen Studie ihrer zweiten Zusammenarbeit mit der DUIHK, wie Führungskräfte Mentalitätsunterschiede nutzen und den Arbeitsprozess auf kreative Weise voranbringen können. Mit ihr sprachen wir über ihre Erfahrungen in einem interkulturellen Arbeitsumfeld und ihre Trainings für Führungskräfte. Der Titel Ihrer neuen Studie lautet Fit für Ungarn: Wissenswertes über die Ungarn und ihre Kulturstandards. Worin besteht der wesentliche Unterschied zu Ihrer vorherigen Studie Arbeit und Kommunikation in deutsch-ungarischen Teams? Die neue Studie zeichnet sich durch eine klare Businessorientierung aus. Sie richtet sich an deutsche Führungs- und Fachkräfte, und orientiert sich an den Bedürfnissen dieser Zielgruppe. Ich gehe jetzt über die Inventarisierung der Unterschiede hinaus, und lege einen besonderen Schwerpunkt auf die Frage, wie Vorgesetzte aus dem deutschen Sprachraum mit diesen Unterschieden am Besten umgehen können. Der Leser findet Praxisbeispiele und Handlungsempfehlungen, wie man diese Kulturunterschiede bei der Mitarbeiterführung berücksichtigen kann. Diese Handlungsempfehlungen liefern praxisorientierte Antworten auf Fragen: Wie motiviere ich meinen ungarischen Mitarbeiter? Wie soll ich mit Konflikten umgehen? Wie gehen Ungarn mit Kritik um? Worin sehen Sie die Wichtigkeit des Themas? Gerade weil das Thema oft gar nicht beachtet wird, ist es so wichtig. Wenn Unterschiede übergangen werden, verliert man täglich sehr viel Zeit, Geld und Energie. Ich sehe zwei Pole: multinationale Teams sind entweder nachweislich weniger effizient als monokulturelle, oder sie sind deutlich effizienter! Wird auf die Verbesserung der Interkulturellen Kommunikations- und Konfliktlösungskompetenz der einzelnen Mitarbeiter Wert gelegt, dann können die Teammitglieder Probleme schneller, besser und kreativer lösen. Sie können überdurchschnittlich effizient zusammenarbeiten und das Innovationspotenzial, das in der kulturellen Vielfältigkeit steckt, nutzen. Aufgrund meiner Erfahrungen aus über 500 Interviews mit Deutschen und Ungarn kann ich die gegenwärtige Situation in vielen Unternehmen mit deutscher Kapitalbeteiligung so beschreiben: durch die Verbesserung der Kommunikation und der Kooperation unter Deutschen und Ungarn könnten noch sehr viele Ressourcen mobilisiert werden! Unternehmen nehmen heute Reibungsverluste in Kauf, die durch geeignete interkulturelle Maßnahmen abgebaut werden könnten. Wie erklären Sie sich das? Unterschiede im Arbeits- und Führungsverhalten nehmen deutsche Führungskräfte und ihre ungarischen Mitarbeiter meistens gar nicht als kulturbedingt wahr, sondern schreiben sie der persönlichen Ebene zu. Deutsche und Ungarn haben zum Beispiel unterschiedliche Konzepte darüber, wie Meinungsverschiedenheiten geklärt werden müssen. Dieser kulturelle Unterschied wird als Arroganz oder Unhöflichkeit der Deutschen und als mangelnde Kritikfähigkeit der Ungarn wahrgenommen. Diese und andere stereotypen Vorstellungen führen wiederum zu Kommunikations- und Verständnisschwierigkeiten, die den Unternehmen de facto erhebliche Mehrkosten verursachen. Kosten, die sich ein Unternehmen eigentlich gar nicht leisten kann! Welchen Nutzen haben Manager, wenn sie sich mit den kulturellen Unterschieden auseinandersetzten anstatt in dem Bewährten den einzigen Weg zum Erfolg zu sehen? Deutsche Führungskräfte in Ungarn müssen die Unternehmensziele ihrer Firma vor Ort umsetzen. Sie müssen in der Rolle des Know-How-Trägers Prozesse richtungsweisend vorantreiben, und dabei die eigene Unternehmenskultur vermitteln. Das ist ihr Job. Wenn aber eine Führungskraft in der Lage ist, den eigenen Führungsstil vor dem kulturellen Hintergrund der zu leitenden Gruppe zielsicher zu entwickeln, dann hat sie bei der Umsetzung dieser Arbeitsaufgaben höchstwahrscheinlich mehr Erfolg. Durch das Erkennen von kulturellen Unterschieden können beispielsweise Veränderungsprozesse konfliktarmer gestaltet, oder die kulturellen Stärken der Mitarbeiter bewusster genutzt werden. Unterschiede zwischen Ungarn und Deutschen sind auf den schnellen Blick kaum sichtbar, als bspw. zwischen Asiaten und Deutschen. Worin bestehen die größten kulturellen Differenzen? An dieser Stelle möchte ich nur auf die unterschiedliche Betonung der Beziehungs- und Inhaltsebene hinweisen, denn diese bildet das breiteste Problemfeld. Ihre Wirkung zeigt sich u.a. auch in der Bevorzugung der informellen gegenüber den formellen Strukturen, im Zeitmanagement, in der Art und Weise der Informationsvermittlung, oder in der Konfliktbehandlung. Nehmen wir jetzt das Beispiel der Konfliktbehandlung. Deutsche sind eher sachorientiert, und infolge der Sachorientierung wird der konfliktfähige Mensch als Erziehungsideal betrachtet. Ungarn sind eher beziehungsorientiert, und infolge der Beziehungsorientierung streben die Ungarn eher nach der Gruppenharmonie. Wer das nicht weiß, der kann sehr viel Porzellan zerschlagen! Weshalb und mit welchem Ziel nehmen Unternehmen an Ihren interkulturellen Trainings teil? Grundsätzlich gibt es zwei Gründe: bei manchen Unternehmen ist die interkulturelle Vorbereitung der Führungskräfte und der Teams ein Muss. In diesen Fällen werden Vorbereitungsseminare und Teamtrainings vorbeugend durchgeführt. Das ist der optimale Fall, denn die Teammitglieder lernen sich und die anderen in einer entspannten Situation kennen, und können Reibungspotenziale abbauen, bevor diese zu Konflikten führen könnten. In anderen Fällen führen Konfliktsymptome wie z.b. gestörte Kommunikation, hohe Fluktuation, offene oder latente Konflikte im Team zur Einsicht, dass etwas in Richtung Interkulturelles getan werden muss. Das Ziel ist in diesen Fällen die nachhaltige Konfliktlösung. In solchen Fällen setze ich auch Methoden der Wirtschaftsmediation ein, denn mithilfe der Wirtschaftsmediation können die Konfliktparteien ihre aktuellen Konflikte gemeinsam lösen und für die Zukunft klären, wie Probleme verhindert bzw. behandelt werden sollen. Welche Methoden setzen Sie ein, um die interkulturelle Kompetenz Ihrer Teilnehmer zu schulen? Ich möchte dazu meine Teilnehmer zitieren: realitätsnah, praxisorientiert, abwechslungsreich und unterhaltsam. Ich freue mich über solche Rückmeldungen, denn sie bestätigen meinen Ansatz, die Schulungen lebensnah zu gestalten. Die konkreten Inhalte und die gewählten Methoden orientieren sich dabei immer an der konkreten Zielgruppe. In Unternehmen finden Interkulturelles Lernen und Kulturtransfer am besten in konkreten Arbeitsgruppen statt! Zur Etablierung gemeinsamer Normen der Zusammenarbeit sind meiner Erfahrung nach besonders Interkulturelle Teamtrainings geeignet. Ein wesentlicher Vorteil dieses Trainings besteht darin, dass es sich immer um Konkretes und Authentisches handelt. Es geht um ganz konkrete Personen nicht allgemein um "die Ungarn" oder "die Deutschen". Interkulturelle Zusammenarbeit kann aber auch durch on-the-job -Maßnahmen unterstützt werden. Deshalb empfehle ich Unternehmen manchmal anstatt Trainings, einen themenorientierten Workshop zur Lösung eines konkreten Problems. Unter interkulturell kompetenter Moderation kann so ein Workshop auch den nützlichen Nebeneffekt haben, dass die Teilnehmer bei der Problemlösung die Vor- und Nachteile des eigenen sowie des anderen kulturellen Verhaltens erkennen. Sie lernen im Problemlösungsprozess, wie sie kulturelle Stärken im Interesse einer effizienten Zusammenarbeit nutzen können! Es besteht ein hoher Bedarf an Aufklärung für die deutsch-ungarische Kooperation und dennoch ist das Angebot an geeigneten Trainings und Veröffentlichungen erstaunlicher Weise relativ gering. Woran liegt das Ihrer Meinung nach? Diese Aussage kann ich so nicht ganz bestätigen. Es gibt bisher schon einige Seminaranbieter. Gäbe es eine stärkere Nachfrage nach dieser Art von Trainings, dann würden sich sicher auch weit mehr Beratungsunternehmen in diesem Bereich betätigen. Übrigens, ich sehe hier eine erfreuliche Tendenz. In den letzten Jahren hat sich sowohl die Zahl der Seminaranbieter, als auch die Zahl der Publikationen über dieses Thema erhöht. Im letzten Jahr erschienen für das breite Publikum zwei empfehlenswerte Bücher: "Leben und Arbeiten in Ungarn" von Wolfgang Sebon und Érzsébet Wiesner und "Beruflich in Ungarn" von Christine Sontag und Sylvia Schroll-Machl. Das Gespräch führte Tanja Olischer. K o n t a k t Kontakt für weitere Informationen und Anmeldungen zu den Trainings: Deutsch-Ungarisches Bildungszentrum Andrea Guld Tel.: (06) Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

16 Recht & Tipps Recht & Tipps Die GmbH - Reform in Deutschland Das Comeback eines Klassikers Direktmarketing Umgang mit sensiblen Kundendaten Am 1. November diesen Jahres ist in Deutschland das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) in Kraft getreten. Die GmbH hat sich als Unternehmensform vor allem im Mittelstand bewährt rund eine Million Registrierungen gibt es derzeit. Durch die Reform soll die GmbH nun gegenüber ausländischen Kapitalgesellschaften, insbesondere der englischen Limited, an Attraktivität gewinnen. Die zwei entscheidenden und - auch für den ungarischen Markt relevanten Neuerungen sind die Einführung der 1-Euro-GmbH und die Möglichkeit, den Verwaltungssitz ins Ausland zu verlegen. GmbH light Mit einem Euro ist man dabei Bei der vorliegenden Modernisierung handelt es sich um die größte Reform des deutschen GmbH-Gesetzes seit dessen Verabschiedung im Jahre Die Reform führt die haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft UG als Einstiegsvariante der GmbH ein. Dabei handelt es sich nicht um eine neue Rechtsform, sondern um eine normale GmbH, die jedoch ohne Mindeststammkapital gegründet werden kann. Weil dies der Geschäftspartner aber auch wissen soll, darf die UG nur mit dem Zusatz UG oder Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) firmieren. Allerdings ist für die UG ein Ansparungsmodell vorgesehen, wonach die UG ihre Gewinne nicht voll ausschütten darf, sondern bis die UG über ein eingetragenes Stammkapital in Höhe von verfügt eine gesetzliche Rücklage zu bilden hat, in die ein Viertel des ausschüttungsfähigen Jahresüberschusses einzustellen ist. Erreicht die UG den Schwellenwert von , kann sie wahlweise als GmbH oder UG firmieren. Neue Gestaltungsmöglichkeiten für international tätige Unternehmen durch grenzenlose Mobilität der GmbH und AG Der deutschen GmbH und wegen einer entsprechenden Änderung des Aktiengesetzes im Zuge der Reform auch der deutschen AG wird fortan die Möglichkeit eingeräumt, ihren Verwaltungssitz (Ort der Geschäftsführung) ins Ausland zu verlegen, solange ihr Satzungssitz (im Gesellschaftsvertrag gewählter Sitz) in Deutschland liegt. Daher genügt es künftig, in Deutschland lediglich über einen Briefkasten zu verfügen. Bislang wurde in Deutschland wie auch in Ungarn die Ansicht vertreten, dass der Satzungs- und Verwaltungssitz einer Gesellschaft im Inland liegen muss. Künftig können deutsche Firmen auch für ihre Aktivitäten im Ausland die Rechtsform der deutschen GmbH verwenden. Nach der derzeit noch geltenden Rechtsprechung des EuGH steht es im Ermessen des nationalen Gesetzgebers, ob er die Sitzverlegung einer inländischen Gesellschaft ins Ausland gestattet. In den Schlussanträgen des Cartesio Falles (hier weigerte sich ein ungarisches Registergericht, die Sitzverlegung einer ungarischen KG von Ungarn nach Italien einzutragen, die Frage wurde von dem zweitinstanzlichen ungarischen Gericht dem EuGH vorgelegt) vertritt der Generalanwalt des EuGH aber die Ansicht, dass eine solche Einschränkung des nationalen Gesetzgebers gegen die Niederlassungsfreiheit verstoße. Da das spätere Urteil üblicherweise den Schlussanträgen entspricht, ist es höchstwahrscheinlich, dass der EuGH mit Cartesio seine jahzehntelange Rechtsprechung aufgeben wird. Mit der Aufhebung der Wegzugsbeschränkung kam der deutsche Gesetzgeber somit dem EuGH zuvor. Die Attraktivität für international tätige deutsche Konzerne, bei ihren Auslandsaktivitäten auf die vertraute Rechtsform der deutschen GmbH zurückzugreifen, dürfte durch die Reform steigen. Durch die Reform können Konzernstrukturen nämlich künftig beispielsweise in der Form gestaltet werden, dass ein Unternehmen für seine Aktivitäten außerhalb Deutschlands anstatt (verschiedener) lokaler Tochtergesellschaften eine deutsche GmbH verwendet, welche in Deutschland lediglich über einen Satzungssitz, also einen Briefkasten, verfügt. Diese GmbH kann dann ihre Geschäftstätigkeit über einen oder mehrere Verwaltungssitze in einem oder mehreren Mitgliedstaaten ausüben. Sollte ein Verwaltungssitz einer solchen GmbH nach Ungarn verlegt werden, ist es zwar nach wie vor nötig, dass beim ungarischen Registergericht eine Zweigniederlassung dieser GmbH eingetragen wird, denn das ungarische Registerrecht sieht genauso wie das deutsche derzeit die Eintragung einer Hauptniederlassung einer ausländischen Gesellschaft noch nicht vor. Insoweit stellt dies keine Änderung der bisherigen Situtation dar. Allerdings, und ist eine Neuerung, ist es nicht mehr notwendig, dass diese GmbH tatsächlich auch in Deutschland tätig ist. Es bleibt abzuwarten, ob der ungarische Gesetzgeber das Registerrecht im Zuge des erwarteten Cartesio-Urteils ändern und künftig auch die Eintragung einer Hauptniederlassung einer ausländischen Gesellschaft ermöglichen wird. Umgekehrt steht nun auch ausländischen Unternehmen die Wahl der deutschen GmbH und AG als Gesellschaftsform offen, ohne in Deutschland einen Verwaltungssitz unterhalten, also in Deutschland tätig sein zu müssen. So können sie auf diese Rechtsformen zurückgreifen und dennoch aus jedem beliebigen Mitgliedsstaat außerhalb Deutschlands, z.b. aus Ungarn, agieren. Andreas Köhler und Christine Kubin Rechtsanwaltskanzlei Kővári Tercsák Salans Nach dem jüngsten Datenskandal in Deutschland, in dessen Rahmen Kontodaten von Bundesbürgern illegal in den Verkehr gelangt sind, werden Forderungen laut, den Adresshandel generell zu verbieten. Ungarn gilt in diesem Zusammenhang als besonders sensibles Land. Bei Verletzungen der gesetzlichen Vorschriften drohen teilweise beträchtliche Ordnungsgelder: Hier ansässige Unternehmen sollten daher ihren Umgang mit Kundendaten kritisch überprüfen. Direktmarketing: Was ist zu beachten? Gesetzliche Grundlagen: Von Bedeutung für die Direktmarketingtätigkeit in Ungarn sind die Gesetze Nr. LXIII von 1992 über den Schutz personenbezogener Daten und die Öffentlichkeit der Daten von öffentlichem Interesse (DatenschutzG), Nr. CXIX von 1995 über die Verwaltung von Angaben zum Namen und zur Wohnanschrift, die Forschungs- und Direktakquisitionen dienen (NamensverwaltungsG) und schließlich Nr. XLVIII von 2008 über die grundlegenden Voraussetzungen und einzelnen Begrenzungen der wirtschaftlichen Werbetätigkeit (WerbeG). Zustimmungserklärung: Grundsätzlich ist die Direktmarketingtätigkeit an keinerlei Konzessionen gebunden, jedes Wirtschaftsunternehmen kann Daten erheben und verwalten. Bei der Datenerhebung sind aber die Betroffenen ausführlich über ihre Rechte aufzuklären. Die Zustimmung zur Datenverwendung muss dabei die Zustimmung zur Verarbeitung und zur Weitergabe beinhalten und ausdrücklich die Freiwilligkeit und die genügende Unterrichtung verlautbaren. Widerruf: Der Betroffene muss über die Möglichkeit informiert werden, die Zustimmung jederzeit unentgeltlich widerrufen zu können. Dabei muss sichergestellt werden, dass alle Betroffenen unabhängig von ihrem Zugang zu Kommunikationsmedien unentgeltlich widerrufen können. In naher Zukunft sind deshalb erhebliche Mehraufwendungen für Unternehmen zu befürchten, die durch die Beförderung von vom Verbraucher unfrankiert aufgegebenen Post- sendungen entstehen. Ob und inwiefern sich hier Mechanismen der Kostenoptimierung herausbilden, bleibt abzuwarten. In Deutschland hat sich die patentierte InfoCard durchgesetzt, die bereits rückfrankierte Antwortkarte mit abziehbarem Empfängeradressaufkleber zur nochmaligen Verwendung durch den Empfänger. Datenweitergabe: Den Datenverwender trifft die Verpflichtung, ein Verzeichnis der persönlichen Daten der Personen zu führen, die bei ihm eine Zustimmungserklärung abgegeben haben. Ein Dritter darf die Daten nur erhalten, wenn der Betroffene dem bereits vorzeitig zugestimmt hat. Mit der Liberalisierung des Binnenmarktes ist es auch für Unternehmen des Europäischen Wirtschaftsraumes möglich, ungarische Adressen zu verwalten, da diese Länder nicht mehr als Ausland im Sinne des DatenschutzG gelten. Zu beachten ist jedoch, dass ein Outsourcing der Datenverarbeitung in Gebiete außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes u.a. eine schriftliche Informationsverpflichtung durch den Datenverwender nach sich zieht und zustimmungspflichtig ist. Dauer der Nutzung: Die maximale Dauer der Datenverwendung ist gesetzlich explizit nicht vorgeschrieben, jedoch darf die Nutzung nach den Bestimmungen des NamensverwaltungsG nur für einen Zeitraum erfolgen, der für die konkrete Art und Weise der Nutzung Sinn macht. Es hat sich bewährt, bereits im Vorfeld im Unternehmen einen Maximalzeitraum festzulegen und diesen auch entsprechend offensiv zu kommunizieren. Hier empfiehlt sich eine Dauer von zwei bis acht Jahren. Cold Calls: Zu beachten ist, dass diese Regelungen auch für die sog. Cold Calls gelten. Diese sind nach dem neuen WerbeG nur noch dann zulässig, wenn der Betroffene bereits im Vorfeld seine Zustimmung erklärt hat. Daher ist anzuraten, bei der Datenschutzerklärung eine entsprechende Klausel einzubauen. Sanktionen: Verletzungen des WerbeG ziehen ein Verfahren vor der Verbraucherschutzbehörde nach sich, im Falle elektronischer Post vor der Nationalen Behörde für Telekommunikation. Ein hiesiges Verfahren bedeutet aber nicht, dass zivilrechtliche Ansprüche von Verletzten ausgeschlossen wären. Kreditinformationssyteme Zum Direktmarketing parallele rechtliche Probleme bestehen auch bei sog. Kreditinformationssystemen. Bereits vor einigen Jahren sorgte eine intensive datenschutzrechtliche Diskussion für viel Wirbel: Die sog. BAR-Liste (Interbanken Schuldner- und Kreditinformationssystem) wurde eingeführt, die von der BISZ Központi Hitelinformációs Zrt. betrieben wurde, einer Einrichtung, die in etwa der deutschen SCHU- FA vergleichbar ist. Die als sog. schwarze Liste geführte BAR listete alle Schuldner auf, die eine seit 90 Tagen überfällige Forderung i.h.v. einem Monatsmindestlohn schuldeten, sowie abgelehnte Kreditanträge oder Kreditkartenmissbräuche. Später wurde sie in KHR-Liste umbenannt (Zentrales Kreditinformationssystem), und enthält nunmehr neben negativen auch positive Informationen. Anders als in Deutschland wird kein zentrales Scoring seitens der BISZ gebildet. Die Banken scoren ihre potentiellen Kunden nur ausschließlich selbst. Rechtlich problematisch ist das Scoring deshalb, weil ohne Wissen des Verbrauchers ein Profil erstellt wird, anhand dessen die Bonität beurteilt wird: So kann es sein, dass man in der falschen Straße wohnt und grundlos keinen Kredit mehr bekommt. Martin L. Wodraschke Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

17 DUIHK intern DUIHK intern 18. Deutsch-Ungarisches Forum Am 13. und 14. November fand in Berlin das 18. Deutsch-Ungarische Forum statt. Das Forum gehört zu den wichtigsten Begegnungsmöglichkeiten zwischen Politikern, Wissenschaftlern und Wirtschaftsvertretern beider Länder. Seit 2006 übernimmt die DUIHK zusammen mit dem Institut für Europäische Politik in Berlin die Organisation der Konferenz. Schwerpunkte des diesjährigen Forums waren deutsche und ungarische Meinungen zum Thema Steuersystem, zur Perspektive des Balkans und zu einer gemeinsamen europäischen Energiepolitik. Mit gleich drei ehemaligen Finanzministern sowie zahlreichen Steuerexperten aus Forschung und Praxis war die Arbeitsgruppe Wirtschaft des Forums äußerst hochrangig und kompetent besetzt. Der frühere Bundesfinanzminister Hans Eichel, der Namensgeber des ungarischen Sparprogrammes von 1995, der damalige Lajos Bokros, und der Finanzminis Wohltätige Nikolausfeier für groß und klein Am 5. Dezember veranstaltete die DUIHK zusammen mit dem Kulturkreis Deutschsprachiger Frauen eine Nikolausfeier im Haus der Deutsch-Ungarischen Wirtschaft. Für die Kinder gab es ein buntes Kinderprogramm, mit Liedern, Spie- len und als Höhepunkt kam der Nikolaus mit einer Kleinigkeit für jeden. Wir möchten uns nochmal bei unseren Mitgliedern und unseren Mitarbeitern für die Unterstützung bedanken. Der Erlös der Veranstaltung kommt einem wohltätigen Zwecke zugute. ter der Regierung Orbán, Mihály Varga, diskutierten gemeinsam mit mehr als 50 Experten aus der Wissenschaft und aus Unternehmen vor allem grundsätzliche Fragen eines modernen und wettbewerbsfähigen Steuersystems. In der Diskussion wurde deutlich, dass oft zitierte Floskeln wie Steuergerechtigkeit in der Praxis wenig hilfreich, weil beliebig interpretierbar sind. Ein zweiter Schwerpunkt der Diskussion war der Sinn oder Unsinn eines internationalen Wettbewerbs um die niedrigsten Steuern. Hans Eichel plädierte dabei für möglichst einheitliche Steuersysteme in Europa, um Transparenz zu schaffen, die dann auch einen gewissen Wettbewerb über die Steuersätze zulasse. Nullsteuern dürfte es allerdings nach seiner Meinung nicht geben. Lajos Bokros, der heute an der Central European University in Budapest lehrt, erinnerte daran, dass Steuerehrlichkeit nicht nur von der Höhe der Steuern abhänge, sondern auch davon, was für Leistungen der Steuerzahler als Gegenleistung vom Staat bekommt. Mehr Informationen unter Steuern 2009 Zwei Tage nachdem das Parlament die Steueränderungen für 2009 mit knapper Mehrheit beschlossen hatte, erläuterten in der DUIHK am Karácsony Imréné, Fachstaatssekretärin im Finanzministerium und Experten der KPMG Tanácsadó Kft. praxisnah die Konsequenzen für Unternehmer: von der Besteuerung von Firmenwagen, über neue, telefonische APEH-Dienstleistungen bis hin zu Änderungen im Sozialversicherungswesen. Die DUIHK begrüßt ihre neuen Mitglieder Cardio Control Egészségügyi Szolgáltató Kft. Komplexe Gesundheitsvorsorgeuntersuchungen AP: Péter Csöbör, Geschäftsführer Pasaréti út H-1027 Budapest Tel: Fax: Web: ESTET Hungária Kft. Vermittlung von Arbeitskräften AP: Adrienn Fábián, Projektleiter Thaly Kálmán utca 39. H-1096 Budapest Tel: Fax: Web: evopro Informatikai és Automatizálási Kft. Industrieautomatisierung, Softwareentwicklung AP: Péter Róbert Rácz, Head of Business Administration Hauszman A. utca 2. H-1117 Budapest Tel: Fax: Web: IVENTA Hungary Vezetői Tanácsadó Kft. Unternehmensberatung AP: Ágnes Börcsök, Country Manager Montevideo u em. H-1037 Budapest Tel: Fax: Web: Podiumsdiskussion zum Thema Fachkräftemangel In unserem 3. Personalleiter-Workshop im Frühsommer wurde im Rahmen unseres Engagements zur Linderung des Fachkräftemangels bei unseren Mitgliedsunternehmen ein ergebnisorientierter Erfahrungsaustausch über Zusammenarbeit zwischen Kraiburg Bulgaria Eood Produktion von Kautschukmischungen für technische Anwendung AP: Ferenc Oláh, Key Account Manager Kremenica ul. 30 BG-1280 Novi Iskar Bulgarien Tel: Fax: Web: Nav N Go Kft. Navigationssyteme und Software AP: Tamás Vahl, Geschäftsführer Bérc utca 23. H-1016 Budapest Tel : Fax : Web : P és V Nemzetközi SzolgáltatóKft. Übersetzung, Dolmetschen, Veranstaltungsorganisation AP: Judit Göttli, Büroleiterin Hunyadi J. u. 22. II.em/8. H-1011 Budapest Tel: Fax: Web: Szaki Trans Kft. Logistik, Transport AP: Ákos Kertész, Handelsmanager Kunhalom u. 9. H-1046 Budapest Tel: Fax: Web: Unternehmen und Schulen vor Ort organisiert. Wir haben für dieses Mal, wie von den Teilnehmern gewünscht, eine Podiumsdiskussion mit zwei hochrangigen Vertretern der Entscheidungsträger-Institutionen zum Thema "Fachkräftemangel" organisiert. SZILVIO Kereskedelmi és Szolgáltató Kft. Untermehmnesberatung, Grosshandel AP: Szilveszter Petőházi, Geschäftsführer Avar utca 30. H-7627 Pécs Tel: Fax: Web: TÜV NORD Magyarország Kft. Zertifikation, Prüfung, Auditierung AP: Imre Sikósi, Geschäftsführer Thán Károly u.3-5. H-1119 Budapest Tel: Fax: Web: Zalaegerszegi Városfejlesztő Zrt. Immobilienverwaltung, Errichtung von Industriegebieten AP: Dr. András Háry, Direktor Industrial Developments Sütő utca 4. H-8900 Zalaegerszeg Tel: Fax: Web: Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

18 Fókusz Fókusz A bio-piac Magyarországon Magyar Bioiránytû A többféle elnevezés, jelölési rendszer és kódszámtenger ellenére viszonylag egyszerûen lehet minôsítetni a biotermékeket. Összeszedtük, hogy pontosan milyen tanúsításokra van szükség az üzlet elindításához és hogy milyen irányba halad a magyar piac. Jelenleg az ország területének mindössze 3 százalékán folyik bio-termesztés A köznapi értelemben sokféle megnevezést használnak: natúr, alternatív, vegyszermentes, stb. bio és ökológiai jelzőt azonban szigorúan csak azok az árucikkek kaphatnak, amelyek megfelelnek az Európai Unió rendeleteinek (2092/91, illetve 834/2007 tanácsi) és a nemzeti szabályoknak (140/1999 Kormányrendelet és az agrártárca 74/2004 rendelete). A növényi eredetű termékeknél az előírások meghatározzák a teljes folyamatot a vetőmagoktól és a használható növényvédő szerektől kezdve a szállításig és a csomagolásig, de az értékesítés körülményeit is kodifikálták, hasonlóan az importhoz. Az állattartásnál még szigorúbbak a feltételek, az élelmiszerekkel szemben az ökobútoroknál és a biokozmetikumoknál viszont nincsenek uniós penzumok. Ezen utóbbi termékeknél hasonló protokollokat teszünk kötelezővé, mint az élelmiszereknél, csak ezek teljesítésekor használhatják védjegyeinket mondta el lapunknak Roszik Péter, a szektor ellenőrzésével foglalkozó Biokontroll Hungária Nonprofit kft. elnöke és hozzátette, hogy a nemzeti szinteken alkalmazott úgynevezett privát feltételrendszerek általában jóval szigorúbbak, mint uniós társaik. Összehasonlítva a többi európai országgal, Magyarország Svájccal együtt kiemelkedően magas nívót követel. A több száz oldalas jogszabálykötegből kiemelhető néhány általánosabb elv. Nem lehet bioélelmiszer génmódosított alapanyagból készült termék, az alapanyagok 95 százalékának ökológiai gazdálkodásból kell származnia, de tilos az ionizáló sugár, vagy a közismert E-adalékanyagok használata is. Az állattartásnál a legfontosabb szempontok a jóléti előírások, de magasak az elvárások a bioméhészetnél is, a közhiedelemmel ellentétben ugyanis nem minden méz minősül ökológiailag tisztának. Többféle védjegyet lehet elhelyezni a csomagolásokon. Az unió kalászos logóját kötelező feltűntetni, a hazai jelölések közül pedig a szegfű a Magyar Biokultúra Egyesület (MBE), a falevél és a felkelő nap pedig a Biokontroll cégére (az MBE volt az utóbbi szervezet alapítója). A logók mellett természetesen fel kell tűntetni az élelmiszerek pontos összetételét és az ellenőrző szervezet elérhetőségét is. Magyarországon egyedül a Biokontroll jogosult kontrollálni és minősíteni. Amennyiben hiányosságot, vagy szándékos megtévesztést találnak, a védjegy mellett a biogazdálkodásra szánt fejlesztési támogatást is elveszítheti a renitens. A teljes vertikumra kiterjedő éves vizsgálatokban (az ökogazdálkodásra éppen átállás alatt állókat félévente látogatják meg) a következő lépcsőnél egyszerűen nem kapja meg a tanúsítványt a problémás áru és így nem jut tovább. A termesztőknek kötelezően fizetendő éves minősítési díjak forint körül mozognak hektáronként, az állattenyésztők, a feldolgozók és a kereskedők esetében pedig ezer forintos óradíjat számít fel a cég. A Biokontroll tavalyi jelentéséből kiderül, hogy összesen 351 alkalommal kellett szigorú figyelmeztetést adniuk és 27 terméktől vonták meg az ökocímkét. A leggyakoribb hiányosságok között szerepelnek például a vetésforgó be nem tartása, a bio helyett, normál szaporító anyagok használata (30 százalékkal olcsóbbak), vagy tiltott növényvédő-szerek alkalmazása. Akadt példa arra is, hogy az egyik nagy kereskedelmi láncnál vásárolt banánt próbálták meg ökobanánként eladni a kisboltban, de lefüleltük és visszavettük a minősítést mutatott be egy konkrét példát Roszik Péter. A hagyományos üzletek mellett egyébként az egyre terjedő online értékesítést is be kell jelenteni, fontos hogy ezeken a termékeken is szerepelnie kell a kódszámnak, valamint az Ellenőrzött ökológiai gazdaságból származik! mondatnak. A nyugat-európai folyamatokkal ellentétben egyébként az utóbbi években enyhén csökkent a magyarországi piaci kereslet a biotermékek iránt, nemzetközi piackutató intézetek adatai alapján (GfK, AC Nielsen) az itthoni szereplők 80 százaléka az uniós piacra termel. A Biokontroll éves jelentéseiből az derül ki, hogy lassan de folyamatosan csökken az ökotermelésbe vont területek nagysága (jelenleg az ország területének mindössze 3 százalékán folyik ilyen termesztés) és évről évre apad a termesztők száma is (a négy évvel ezelőtti 1600-as csúcsról 1400-ra), viszont egyre többen foglalkoznak a feldolgozással és a kereskedelemmel (további 500 vállalkozó). Ennek ellenére megéri a magyar szektorba fektetni, ugyanis a térségbeli országoknál jóval magasabb a minőségi színvonal (szigorú előírások) és a nyugat-európaival összehasonlított relatíve alacsony költségek mellett az ország kiváló mikroklímával rendelkezik. Gyakran előfordul, hogy a német és az osztrák piacokon a spanyol bioszilvához magyar gyümölcsöt kevernek, hogy javítsák a minőséget vélekedett lapunknak egy bécsi nagykereskedő. Homonnai Gábor Bioélelmiszerek Magyarországon Pénz kérdése Az alacsony magyar biotudatosság ellenére van néhány részpiac, amelyek jól mûködnek. Az nyugat-európainál jóval kevesebb hazai támogatás azonban nehéz helyzetbe hozza a termesztôket. A magyarországi bioélelmiszerek piaca a korábbi évek dinamikus fejlődése után már két éve stagnálást mutat. A bevásárló központokban, nagy tömegben és olcsón vásárolnak az emberek és ezzel párhuzamosan egyre kevesebben főznek otthon panaszkodott lapunknak Gergely Éva, a több üzlettel és online rendelési rendszerrel is rendelkező Gódor Bio Bt. munkatársa. A cég nemrég az Ausztriában már sok városban régóta jól működő gyűjtőpontos értékesítéssel is próbálkozott, de olyan alacsony volt az érdeklődés, hogy néhány hónap múlva fel kellett hagyniuk a tevékenységgel. Linzben heti négyezer dobozt tudnak kiszállítani a helyi cégek, pusztán azért, mert az orvosok is ajánlják a betegeknek az egészségesebb táplálkozást, de az osztrák és a német területeken az emberek hozzáállása is másmilyen ezekhez a dolgokhoz tudtuk meg Gergely Évától. Az általunk megkérdezett kereskedők egyébként arról számoltak be, hogy a tipikus magyar fogyasztókat három kategóriába lehet sorolni: a tehetősebb osztály mellett az egészségüket féltő idős emberek és a kismamák vásárolnak leginkább ökoélelmiszert. A GfK piackutató intézet 2007-ben készített felmérése alapján a 15 év feletti magyar lakosság nagy része még mindig nem elég biotudatos, valószínűleg ez jelenti a piac stagnálásának igazi okát. A megkérdezettek mindössze 13 százaléka figyel oda arra, hogy egészségesen táplálkozzon. Ennél is elgondolkodtatóbb, hogy a kutatásba bevont közel 1000 ember több mint 80 százalékát egyáltalán nem érdekli a fitness és wellness őrület. A vásárlók több mint 40 százaléka egyébként a hiper- és szupermarketekben szerzi be a bioárut (erre egyébként már 1998 óta épít a Spar Magyarországon is, de a Cora, a Tesco és mások is tervezik saját nyugati értékesítési mintáik, ökobrandjeik átvételét). A válaszadók 25 százaléka a piacon vásárol és 18 százalék fordul a láncokba szerveződött bioboltokhoz. Az ökotudatos magyar fogyasztó átlagosan havonta 10 ezer forintot költ ilyen termékekre. Az árak természetesen szinte mindig magasabbak a hagyományos módon termesztett, csomagolt, szállított és árusított élelmiszereknél. Egy kiló zsákos burgonya például 50 forint körül van, bio megfelelője viszont 200 forintba kerül (az élelmiszerek többségénél nincs ilyen nagy árkülönbség, általában százalékos az fogyasztói ártöbblet). A magyar termesztők többsége arra panaszkodik, hogy egyre nehezebben tudja felvenni a versenyt már nemcsak a lengyel és bolgár, de már az osztrák versenytársakkal is. Sokkal jobb nyugati szomszédunk gépesítettsége és ezért tudnak gyakran olcsóbbak lenni mint mi, nagyon drága a kézi munkaerő mondta el Gergely Éva és hozzátette, hogy az egyik nagy felvásárlójukat (HIP AG-t) is ezért veszítették el. Az osztrák gazdák hektáronként 250 ezer forint támogatást kapnak, ennek mindössze töredékét nyújtja Magyarország Magyarországon mivel elaprózottabb a termesztés, nagyon magasak a logisztikai költségek. Hoszszabb távon azonban, négy-öt éves időtávon éppen a szállítási árak drasztikus növekedése veheti ki az árfegyvert a multik kezéből és teheti nagy tételben is működőképessé a kis helyi árusítóhelyeket és jövedelmezőbbé a kisebb gazdaságokat vélekedett a WiU-nak Matthew Hayes, a Gödöllői Szent István Egyetem ökológiai tangazdaságának vezetője és hozzátette, hogy sajnos nagyon kevés a térségi integrátor, amelyek segítenének a kisebb szereplőknek az értékesítésben, a szállításban, valamint a fejlesztési források felkutatásában és lehívásában. Nemcsak az összefogás hiánya és a fejlettségbeli lemaradás hátráltatja az itthoni szektort. Az osztrák gazdák hektáronként 250 ezer forintnak megfelelő támogatást kapnak, ennek mindössze töredéke, amelyet Magyarország biztosít mutatott be egy másik lehetséges okot a magas árakra Czeller Gábor, a Magyar Biokultúra Szövetség elnöke. Négy éve nyitottak meg egyébként egy kifejezetten ökotermesztőknek szóló alapot a Nemzeti Vidékfejlesztési Terven belül (összesen kétmilliárd forintos kerettel), de mindössze 76 ezer hektárra lehetett igényelni, amely körülbelül a termőterület fele. A több mint 60 féle célprogram különböző támogatási intenzitásokat rendel a növényfajtákhoz, egy hektár zöldségnél például mindössze 50 ezer forint mértékű a dotáció. Az agrártárcától lapzártánkig nem kaptunk pontos adatokat a pályázható, valamint a ténylegesen igénybe vett összegről és a vállalkozók létszámáról óta ugyanis már nem lehet új kérelemmel fordulni az ügyeket bonyolító Mezőgazdasági és Vidékfejlesztési Hivatalhoz (az elmúlt években már csak a kifizetések zajlottak), de az ígéretek szerint jövőre kiírnak egy új, a korábbi források két-háromszorosára rúgó programot. A közvetlen források mellett azonban jó néhány technológiára is lehet uniós forráshoz jutni. A gyógynövények esetében például az Új Magyarország Fejlesztési Tervből finanszírozott napkollektorokkal is meg lehet oldani a szárítást, vagy termálvíz felhasználásával is lehet fűteni a fóliasátrakat a zöldségek esetében (a környezetvédelmi operatív programból). Matthew Hayes szerint sokkal hatékonyabban lehetne segíteni az iparágon az infrastrukturális támogatásokkal, mint a területalapú dotációkkal, ezek többsége ugyanis hosszú távon nem a hatékonyságot szolgálja. Segítheti a piaci szereplőket az Európai Bizottság nyáron indított kampánya, amely a bioélelmiszereket és a gazdálkodást népszerűsíti. Az ec.europa.eu/agriculture/ organic oldalról 22 nyelven tölthetnek le az érdeklődők az értékesítéshez szükséges marketinganyagokat. Homonnai Gábor Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

19 Fókusz Inhalt Fókusz Magyar bio-termékek Bôvülô kínálat, emelkedô kereslet Ma már Magyarországon sem megy csodaszámba, hogy akik jobban törôdnek táplálkozásukkal fôként akik hallottak a termesztés folyamatáról és tudnak ennek megbízható a kontroll rendszerérôl, azok folyamatosan keresik a bioélelmiszereket a kisebb boltok, szakboltok, piacok, speciális biopiacok, vagy az áruházak polcain. désünkre dr. Roszik Péter, a Biokontroll Hungária Nonprofit Kft. ügyvezető igazgatója. A hazai fogyasztás némileg növekvő százalékaránya attól függetlenül figyelemre méltó, hogy a társaság által ellenőrzött termőterület valamelyest csökkent, Dr. Roszik Péter, a Biokontroll Hungária Nonprofit Kft. ügyvezetô igazgatója s hozzávetőleg a évivel azonos, ám ennek az az oka, hogy a biotermesztők részére ötévenként indulnak a támogatási ciklusok. Erre legutóbb 2004-ben volt példa, és akkor hirtelen megnőtt a termelési kedv. Már eldőlt, hogy 2009-ben ismét lesz támogatás, és bizonyára jelentős növekedés következik be. A 2007-ben ellenőrzött termőterület egyébként 112 ezer hektár volt, az idén, 2008-ban pedig ugyancsak ekörül alakult. Az Új Magyarország és Vidékfejlesztési Programban (UVMP) a tavalyi termőterület megkétszerezésével számolnak, végül is 2013-ig el lehetne érni a 300 ezer hek- Magyarország az előállított bio termékek 80 százalékát exportálja, 20 százalékát a lakosság fogyasztja el míg korábban ez a hányad csak 5 százalékot tett ki. Magyarország lakosságának csak egy kisebb része figyel a kiegyensúlyozott táplálkozásra, például arra, hogy bio termelésből származó élelmiszereket fogyasszon állapította meg a Gfk Hungária Piackutató Intézet ezzel foglalkozó legutóbbi felmérésében. A megkérdezettek többségének a bioélelmiszerekkel kapcsolatos elvárása leginkább a vegyszermentesség, a természetesség és az egészségre gyakorolt pozitív hatás révén kerül felszínre. Az emberek 58 százaléka vélte úgy, hogy teljesen normálisan étkezik, így szervezetébe automatikusan bekerül mindaz, ami szükséges, és csupán 13 százalék azok aránya, akik nagyon odafigyelnek az egészséges, kiegyensúlyozott táplálkozásra és gondosan választják meg ételeiket. A tudatos táplálkozásnak Magyarországon a hölgyek szentelnek nagyobb figyelmet, az egészséges, kiegyensúlyozott táplálkozásra odafigyelők csoportjának 70 százaléka közülük kerül ki. A biotermékek elfogadottságára jellemző, hogy egyelőre a megkérdezettek csupán 12 százaléka jelezte, hogy igyekszik minél több bioélelmiszert fogyasztani. A termék előállítás alapja, maga a nyersanyagtermelés, ennek igen szakszerű és szigorú ellenőrzése mellett. Biotermék termelés a magyar agrárium csaknem minden ágazatában megvalósul: a növénytermesztésben és a kertészetben sikeresebb, az állattenyésztésben egyelőre kevésbé sikeresen. A biotermékek iránti kereslet alakulását mutatja, hogy Magyarország az előállított áruk mintegy 80 százalékát exportálja, 20 százalékát a lakosság fogyasztja el, míg korábban csak 5 százalék volt a hazai termékek fogyasztása mondta érdeklőtárt. (Az agrártárca által 1996-ben kht.- ként alapított Biokontroll megalakulása óta a egyébként a legnagyobb termőterületet 2004-ben tartották nyilván, mértéke majdnem elérte a 130 ezer ha-t.) A hazai termelésű biotermék nagyobb arányú forgalmazását, fogyasztását valamelyest gátolja, hogy a biotermék-feldolgozók közvetlenül ilyen céllal nem kaptak támogatást, holott, különösen a kis- és közepes vállalkozások segítése ebben a szegmensben is EU-konform megoldás volna. Ráadásul a hozzáadott érték nagyobb arányú érvényesülése jelentős előbbre lépést, biztosabb piacot involválna. A Magyarországon még nem igazán nagy múltú, fiatal termelési ágazat számára pedig ez is kívánatos volna, amit az is bizonyít, hogy az elmúlt három év alatt szubvenciók nélkül megkétszereződött a biotermékeket feldolgozó vállalkozások száma, és napjainkban már elérte a 400-at. Támogatással még többen vállalkoznának a feldolgozásra, ami azt az előnyt is magával hozná, hogy a feldolgozói szféra erősödése nagyobb teljesítményre ösztönözné a csak nyersanyag termeléssel foglalkozó gazdákat is! Ezen kívül bizonyára új termékekkel is gyarapítanák a kínálatot, bővítenék a magyarországi biotermék keresletet és fogyasztást (sőt az exportot is). Dr. Roszik Péter igazgató a jelenlegi magyar biotermék kínálatról még elmondta, hogy abból jelentősen kiveszik részüket a nagyobb üzlethálózatok talán leginkább a Spaar és a Kaiser s, amelyek többsége a külföldi mellett nagy választékot ad a Magyarországon termelt, illetve feldolgozott árukból. Igen megbecsült részükről a magyar biotej és a tojás, vagy például a lisztek, csírák és fűszerek. Fehér István A németországi biopiac A bio több mint az öko Profik, függetlenek és rekordidôn belül megoldják a különleges feladatokat: interim menedzserek akkor kerülnek bevetésre, ha egy vállalatnak átmenetileg szüksége van vezetôre. Régebben inkább tûzoltóként mentették a krízishelyzetekben lévô vállalatokat. Manapság inkább speciális kommandósként tevékenykednek az üzleti mindennapokban, növekedési krizisekben, tervezett vagy váratlan vezetôi kieséses esetén sikereiket a kompetencia és a karizma, valamint az eredményesség és empátia mixtúrájára alapozva. A biotermékek Németországban roppant nagy népszerűségnek örvendenek, mégpedig évek óta növekvő tendenciával. A bio nem egyenlő az ökoval, több annál, és egy teljes életérzést fejez ki. A bio az egészséget, összeférhetőséget, életstílust és az élvezetet jelképezi ben a bioélelmiszerek németországi forgalma mintegy 5,3 milliárd euróra nőtt. A kereslet már régóta meghaladja azt a kínálatot, amelyet a németországi mezőgazdasági területek és termelés biztosítani képes. Az ellátás szűk keresztmetszeteinek leküzdése érdekében a német kereskedelem egyre növekvő mértékben a nemzetközi piacokon elégíti ki szükségleteit. A Németországban rendelkezésre álló termőterületek mintegy öt százalékát hasznosítják ökológiai alapú mezőgazdasági tevékenységre. Összesen kb bio-vállalkozás működik, beleértve a feldolgozási, import- és kereskedelmi tevékenységet végző cégeket is. A tartósan magas keresletet tekintve azonban ez még mindig túl kevésnek bizonyul. A biotermékek iránt megnyilvánuló folyamatos kereslet annál is inkább érdekes, mivel az élelmiszer- és energiaárak az elmúlt két évben rendkívüli mértékben emelkedtek, az átlagos reáljövedelmek azonban azonos szinten maradtak. A fogyasztók egyre többféle helyen intézhetik vásárlásaikat: a parasztgazdaságban bonyolított vásárlástól kezdve a natúr élelmiszerekre specializálódott szakboltokon keresztül egészen a diszkontáruházakig. A fellendülésből különösen az általános élelmiszer-kiskereskedelem profitál, amely 2007-ben 24 százalékos növekedést könyvelhetett el. Ez többek között arra vezethető vissza, hogy a diszkontok és a nagy drogériák saját biotermék-kínálatukat saját és kereskedelmi márkákkal bővítették, és rendszeresen reklámoznak. Emellett további új üzletek is beléptek a biotermékek piacára, főképp ökológiai beállítottságú önálló kiskereskedők. A natúr élelmiszereket forgalmazó körülbelül szaküzletből elsősorban a nagy bio-szupermarketek élvezik a fellendülés gyümölcsét. Időközben már mintegy 450 biopiac jött létre, az Alnatura pl. 45 saját üzlettel rendelkezik, termékeit pedig emellett az önálló kiskereskedelmi láncnál, a Tegutnál, valamint bizonyos drogériákban vagy a Globus diszkontáruházakban is értékesíti. A fogyasztók sok pénzt adnak a biotermékekért Az a tény, hogy a biotermékekkel mindenütt találkozni lehet, érthetővé válik, ha látjuk, hogy a bio-irányba mutató trend már majdnem a teljes társadalmat átszövi. A vásárlásban elsősorban az egészségtudatosság játszik szerepet, emellett pedig a társadalmi felelősségérzet is megjelenik. Az emberek olyan termékeket keresnek, amelyek egészségesek, nem tartalmaznak ártalmas anyagokat, valamint magas élvezeti értékkel bírnak. Az ökológiai gazdálkodásban termesztett termékek nem tartalmaznak növényvédő szereket, genetikailag Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

20 Fókusz Fókusz Biotermékek Természetesen jó nem módosítottak és nem tartalmaznak allergén adalékanyagokat sem. Ezenfelül egyre fontosabbá válik, hogy az élelmiszerek, ruházat vagy kozmetikumok kereskedelme fair módon történjék vagy előállításuk és szállításuk ne gyakoroljon kedvezőtlen hatást az éghajlatra. Az ilyen teljes körű igényeket támasztó fogyasztókra létrejött egy megnevezés: LOHAS Lifestyle of Health and Sustainability. Esetükben a személyes jó közérzet éppúgy a mindennapokhoz tartozik, mint az állatok védelme és a környezettel való fenntartható bánásmód. A takarékoskodás általános trendjével szemben az emberek az öko-minőségért teljességgel készek több pénzt fizetni. Lényegében az alábbi vásárlótípusokat lehet megkülönböztetni: vannak a meggyőződéses vásárlók, a kezdő vásárlók, a minőségi vásárlók és az élvezeti vásárlók. A meggyőződésből bioterméket vásárolók általában közepes jövedelemmel bírnak. Számukra a bio az életszemléletük része; a nyersanyagok eredete és a feldolgozás módja számukra ugyanolyan jelentős szerepet játszik, mint az adott gyártó filozófiája. A kezdő vásárlók számára a bioétel egész egyszerűen a modern fogyasztáshoz tartozik. Számukra az ár többnyire fontosabb, mint a márka és az ökológiai vonatkozás. A minőségi és élvezeti vásárlók csak a bioterméket vásárló rétegnek mintegy 10%-át teszik ki, de a termelők bevételeiket elsősorban ebben a vásárlói rétegben realizálják. Ide tartoznak a magasabb keresettel bírók, akik magas igényeket támasztanak a márkával, az ízzel és a fenntarthatósággal kapcsolatban. Bio közvetlen kapcsolat a fogyasztókkal A gyártók és a kereskedelem új utakat keresnek, annak érdekében, hogy ezeknek az egyre összetettebb igényeknek meg Németországban össszesen kb bio-vállalkozás mûködik, beleértve a feldolgozási, importés kereskedelmi tevékenységet végzô cégeket is. tudjanak felelni. A vállalatok ezért keresik a közvetlen kapcsolatot a vevőkkel, és társadalmi ügyekben vállalnak szerepet, hogy márkájukat hitelessé tegyék. A szakboltok mindig is közvetlen kapcsolatban álltak a vevőkkel. A szakboltok tudatában vannak annak, hogy az egészségügyi hasznot ígérő termékek esetében hozzáértő tanácsadásra is szükség van. Ezeken a helyeken a vevők éppúgy élvezhetik a tanácsadás hasznát, mint az erős, autentikus márkákat és árukat felvonultató széles termékkínálatot, amelyet a kereskedők közvetlenül a termelőtől szereztek be. Ami közvetlenül a termékek kiskereskedelmi bemutatását illeti, a vevőket polczászlókból, feltűnő címkékből összeálló bio-irányító rendszerek vezetik. Ott, ahol erre lehetőség van, együtt hirdetik a bioélelmiszereket és a régióból származó élelmiszereket, pl. fényképek, speciális címkék vagy falusi jellegű dekoráció alkalmazásával. Magyarország regionális specialitásokkal lelkesít A német piacon jelenlévő külföldi termelők között még kevés a magyarországi, bár az itteni termékminőség egyértelműen keresleti potenciált jelent. Mindennek egyik oka, hogy Magyarországon a biotermékek piaca még fejlődőben van, és a kivitel elsősorban a célországokban való továbbfeldolgozást szolgálja. A termékeit a német biotermékek piacán sikeresen értékesítő gyártó az észak-kelet magyarországi Tapa. A cég tulajdonosa, Nicolas Korenika annak köszönheti sikerét, hogy regionális specialitásokat kínál. Müncheni kereskedelmi ügynökségén keresztül különböző díszesen csomagolt csemegeárukat forgalmaz. A kínálat a gyümölcslekvártól és a mézkészítményektől kezdve az olajokon és paprikaőrleményen keresztül egészen a gyümölcspárlatokig terjed. Korenika szerint keresett termék a hagyományosan mézben eltett dió vagy a vadon termő hazai gyümölcsből készített szilvalekvár. A termékek kiváló minősége ellenére sok munkát és kitartást követelt a termékek behozatala és meghonosítása a német piacon. Jó segítségnek bizonyul a bio-pecsét alkalmazása sőt, néhány német vállalat meg is követeli ezt. Az első kapcsolatok kialakítására jó alkalmat nyújtanak a vásárok, ilyen pl. a nürnbergi Biofach szakkiállítás, ahol a termelők mind a további feldolgozást végző vagy nagykereskedő cégekkel, mind pedig a végső értékesítőkkel egymásra találhatnak. A külföldi termelők igény esetén támogatást kapnak a Biokultura ökoszövetségtől vagy az Agricultural Marketing Centre-től (AMC Mezőgazdasági Marketing Centrum). Az AMC többek között kapcsolatot teremt megfelelő külföldi partnerekkel, valamint értékesítési kampányokat szervez pl. magyar heteket a különböző értékesítési helyeken. Ezek a szolgáltatások elsősorban a kis- és középvállalkozások számára jelenthetnek hathatós segítséget. Bettina Pabel Magunknak és a természetnek is jót teszünk ökológiailag ellenôrzött termékek vásárlásával vélik a fogyasztók. De sokan nem tudják, hogy van különbség bio és bio között, valamint biogazdák között is találtatik fekete bárány. Némi vigaszt kínál, hogy a biotermelôk és kereskedôk a legtöbb esetben mély meggyôzôdésbôl vállalják a biotermeléssel járó viszontagságokat és létezik piacvezetô vállalat, amely vásárlóit egészségtudatosságra is neveli. Polcainkon kb termék található, azokból kb. 250 bio minősítéssel bír, ezen kívül natúrkozmetikumokat és természetbarát higiéniai termékeket is forgalmazunk, magyarázza Bokor Rita, a dm-drogerie markt Kft. politikáját. Ez a tudatos orientálódás nem csak kiváló lehetőséget nyújt a versenytársaktól való megkülönböztetésre és a pozícionálásra, hanem a cégfilozófia alapját is képezi meséli a szortiment menedzser: A dm mindig is a szépség és egészség termékkategóriákra helyezte a hangsúlyt, de az utolsó években inkább az egészség került középpontba. Ez az oka annak is, hogy a bio- és a reformélelmiszereket rögtön az üzleteink bejáratánál helyezzük el. Hosszú évek után az erőfeszítések meghozták a számokban mérhető eredményüket is: Elejétől fogva sok pénzt fektettünk be, és komolyan dolgoztunk szakkompetenciáink felépítésén, emlékszik vissza Bokor, aki magánéletében is elkötelezett környezetbarát. 4-5 éve vásárlóink fókusza eltolódott az egészséges életmód irányába, folyamatosan dolgozunk portfóliónk ez irányú bővítésén. A menedzser megvilágításában a megváltozott vásárlói igényeket hívatott támogatni a jó ár-érték arány is: A magas élelmiszer-vámok miatt megvártuk Magyarország EU-csatlakozását. Áruinkat központilag, Németországból szerezzük be, ez a kínálatunk bőségét, valamint az árakat is pozitívan befolyásolja vásárlóink számára. Viszont fontosnak tartjuk a helyi beszállítókat is, körülbelül 100 termékünk magyar termelőtől, ill. kereskedőtől származik, folytatja Bokor. A Magyarországon általánosságban forgalmazott termékek több mint 90 %-át a Biokontroll Hungária Nonprofit Kft. ellenőrzi, aki minősíti a termelőket és termékeiket. A bio-minősítésnek több feltétele van, amely vonatkozik a termelőkre, forgalmazókra valamint a termékekre is, tájékoztat Kanyó Zsolt, a Biokontroll fejlesztési osztályvezetője. Különféle előírásoknak kell megfelelni, amelyeket összesen kb. 300 oldal jogszabály és feltételrendszer foglalja magába. Biogazdák pl. nem alkalmazhatnak műtrágyát és hagyományos permetezőszereket, az állatokat megfelelő környezetben Bokor Rita, a dm-drogerie markt Kft. szortiment menedzsere kell tartsák, és nem használhatnak antibiotikumokat (kivétel a fennforgó életveszély, de abban az esetben is csak kétszer, mert különben az állat már nem kaphat bio minősítést). Hormonok és génmanipuláció használata természetesen ugyanúgy tiltott, mint az adalékanyagok és az ionizált sugárzás. A biogazdálkodás része, hogy a termőföldek csak egy bizonyos határidő leteltével használhatók biotermék termesztésére és hogy a károkozók és a kedvezőtlen időjárástól függően, 30-80%-os terméskieséssel kell számolni, avat be Kanyó a biogazdák mindennapjaiba. Egy ökológialag működtetett gazdaságban sok a kézi munka, ez okozza elsősorban a hagyományos élelmiszerekhez mérten magasabb árakat. Ide tartozik, hogy az árnívó a nyugati árakhoz lett igazítva. De még az is előfordul, hogy bizonyos termékek itthon drágábbak, mint Németországban, konkretizálja a szakember az árképzés hátterét. Egy óra kapálásért kb. 500 forintot kell kifizetni. Sok pénzbe és időbe kerül, ha csak egy 1 hektáros termőföldből indulunk ki, amelyet háromszor kell a betakarításig kézzel kapálni. Sok ökogazda alvállalkozókkal dolgozik, akik a munkásokat foglalkoztatják. Hála az alacsonyabb béreknek, sokan keleti szomszédainktól jönnek kétkezi munkásnak. De nem csak a munkás, hanem a versenytárs is keletről jön: Kazahsztán és Kína jelentik a legkomolyabb konkurenciát az európai piacokon, mert a munkaerő ott még sokkal olcsóbb. Az áru nagy mennyiségben és jó minőségben érkezik az EU biopiacaira. Nagy a különbség a jó és a kiváló között véli Mezei Mihály, a magyar Biodinamikus Egyesület elnöke: Bio és bio között is vannak minőségi eltérések. A biodinamikus termékek a legjobb minőséggel rendelkeznek, ezek minősítése a Demeter védjeggyel történik, a Demeter International által. Az előírások messze meghaladják a bio előírásokat. A biodinamikus gazdálkodás kezdete re tehető, Dr. Rudolf Steiner nevéhez fűződik, aki az antropozófiát és ezzel a a Waldorf iskolákat is megalapozta. Holisztikus megközelítésből kiindulva, az ember, a természet és kozmikus összefüggések spirituális megértését helyezve előtérbe, a biodinamikus gazdálkodás többet ad vissza a földnek, mint amennyit elvesz tőle. A biodinamikusan tevékenykedők az egész gazdaságot mint individuális organizmust fogják fel, az őshonos állatok tartása is kötelező. Az állatokat csak bizonyos előírásoknak megfelelően szabad vágni, a vágóhidaknak és húsfeldolgozó üzemeknek is minősítéssel kell rendelkezniük. Egy Demeter-gazda annyi állatot tart, amennyi a földje méretéből adódik: ezzel biztosítja a megfelelő mennyiségű trágyát, az állatok a gazdaságban megtermelt bio-takarmányt eszik, konkretizálja az agrár- és és biodinamikus szakmérnök a biodinamikus egyensúlyt. Ezen kívül saját magunk által előállított preparátumokat használunk, amelyeket trágyából, gyógynövényekből és ásványi anyagokból készítünk ezek a homeopátiás szerekhez hasonlóan energetikailag hatnak és a földet még termékenyebbé, egészségesebbé teszik Wirtschaft in Ungarn Wirtschaft in Ungarn

Oktatáskutató és Fejlesztő Intézet TÁMOP-3.1.1-11/1-2012-0001 XXI. századi közoktatás (fejlesztés, koordináció) II. szakasz NÉMET NYELV

Oktatáskutató és Fejlesztő Intézet TÁMOP-3.1.1-11/1-2012-0001 XXI. századi közoktatás (fejlesztés, koordináció) II. szakasz NÉMET NYELV Oktatáskutató és Fejlesztő Intézet TÁMOP-3.1.1-11/1-2012-0001 XXI. századi közoktatás (fejlesztés, koordináció) II. szakasz NÉMET NYELV 3. MINTAFELADATSOR KÖZÉPSZINT Az írásbeli vizsga időtartama: 30 perc

Részletesebben

Oktatáskutató és Fejlesztő Intézet TÁMOP-3.1.1-11/1-2012-0001 XXI. századi közoktatás (fejlesztés, koordináció) II. szakasz NÉMET NYELV

Oktatáskutató és Fejlesztő Intézet TÁMOP-3.1.1-11/1-2012-0001 XXI. századi közoktatás (fejlesztés, koordináció) II. szakasz NÉMET NYELV Oktatáskutató és Fejlesztő Intézet TÁMOP-3.1.1-11/1-2012-0001 XXI. századi közoktatás (fejlesztés, koordináció) II. szakasz NÉMET NYELV 1. MINTAFELADATSOR KÖZÉPSZINT Az írásbeli vizsga időtartama: 30 perc

Részletesebben

Komplex tehetséggondozási program a Ceglédi kistérségben TÁMOP - 3.4.3-08/1-2009- 0002

Komplex tehetséggondozási program a Ceglédi kistérségben TÁMOP - 3.4.3-08/1-2009- 0002 Komplex tehetséggondozási program a Ceglédi kistérségben TÁMOP - 3.4.3-08/1-2009- 0002 A projekt az Európai Unió támogatásával, az Európai Szociális Alap társfinanszírozásával valósul meg Név: Iskola:

Részletesebben

Látogatás a Heti Válasznál

Látogatás a Heti Válasznál Látogatás a Heti Válasznál Ulicsák Eszter (7.a) Mindenki belegondolhatott már, hogy ki is a mi szeretett újságunk és kedvenc cikkünk szülőanyja, de még inkább, hogy hogyan alkotnak egy hét alatt egy izgalmas,

Részletesebben

Eintritt mit der Familie familiäre Sportbewegung im Zeichen der gesunden Lebensweise

Eintritt mit der Familie familiäre Sportbewegung im Zeichen der gesunden Lebensweise Eintritt mit der Familie familiäre Sportbewegung im Zeichen der gesunden Lebensweise Auf Grund meiner jahrzehntelangen Erfahrungen kann die Schule die Einbeziehung der Schüler und durch sie auch der Eltern

Részletesebben

Tartalomjegyzék. Bevezetés/szervíz, oktatás 3-9. DK-kábelösszekötő dobozok 10-137 1,5-240 mm 2, IP 54-67

Tartalomjegyzék. Bevezetés/szervíz, oktatás 3-9. DK-kábelösszekötő dobozok 10-137 1,5-240 mm 2, IP 54-67 Tartalomjegyzék Bevezetés/szervíz, oktatás 3-9 -kábelösszekötő dobozok 10-137 1,5-240 mm 2, IP 54-67 -kiselosztók 138-197 63 A-ig, 3-54 osztásegység, IP 54-65 Elosztószekrények ajtóval 198-277 250 A-ig,

Részletesebben

Mercedes-Benz : Six Sigma Black Belt, (135203 ) Six Sigma Black Belt, Werk Kecskemét, Ungarn (135203)

Mercedes-Benz : Six Sigma Black Belt, (135203 ) Six Sigma Black Belt, Werk Kecskemét, Ungarn (135203) Oktober 2014 Kecskemét, Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft. Mercedes-Benz : Six Sigma Black Belt, (135203 ) Six Sigma Black Belt, Werk Kecskemét, Ungarn (135203) Aufgaben Feladatok: Stellennummer

Részletesebben

Prospektus GmbH. 8200 Veszprem, Tartu Str. 6. Ungarn Tel.: +36-88-422-914 Fax: +36-88-405-012 www.prospektusnyomda.hu info@prospektusnyomda.

Prospektus GmbH. 8200 Veszprem, Tartu Str. 6. Ungarn Tel.: +36-88-422-914 Fax: +36-88-405-012 www.prospektusnyomda.hu info@prospektusnyomda. LOGÓ 2 szín felhasználás PANTONE 143C PANTONE COOL Gray 11 Egy lekerekített hatszög formában a Probox P-betűje erősíti a márka nevét, megjegyezhetőségét. A forma térbeliségre utaló perspektívikus megjelenítése

Részletesebben

MUNKASZERZŐDÉS. amely egyrészről az. név: S.C. NUMELE FIRMEI SR.L. székhely: STR., NR. _LOCALITATEA, JUDET, TARA. cégjegyzékszám: NR.REG.

MUNKASZERZŐDÉS. amely egyrészről az. név: S.C. NUMELE FIRMEI SR.L. székhely: STR., NR. _LOCALITATEA, JUDET, TARA. cégjegyzékszám: NR.REG. MUNKASZERZŐDÉS amely egyrészről az név: S.C. NUMELE FIRMEI SR.L. székhely: STR., NR. LOCALITATEA, JUDET, TARA cégjegyzékszám: NR.REG.COMERTULUI adószám: CUI bankszámlaszám: COD IBAN képviseli: _NUME REPREZENTANT

Részletesebben

Hírlevél Transzferár ellenőrzés. Informationsbrief Kontrolle der Transferpreise

Hírlevél Transzferár ellenőrzés. Informationsbrief Kontrolle der Transferpreise Hírlevél Transzferár ellenőrzés Az előző évekhez hasonlóan idén is a figyelem középpontjában marad a kapcsolt vállalkozások közötti transzferár-képzés, különösen a pénzügyi műveleteket illetően. A NAV

Részletesebben

Carsten Kümmel Dipl. Tonmeister www.tonmeister-online.de

Carsten Kümmel Dipl. Tonmeister www.tonmeister-online.de Carsten Kümmel Dipl. Tonmeister www.tonmeister-online.de Carsten Kümmel, Starenweg 8a, 82140 Olching DATUM: 23.10.13 Tel.: 08142 6551752 Fax.: 08142 4628228 carsten@tonmeister-online.de Betreff: Beurteilung

Részletesebben

WiR gratulieren GRATULÁLUNK!

WiR gratulieren GRATULÁLUNK! Reflexmat Seit der Gründung im Jahre 2000 steht der Name CaSaDa für hochwertige Produkte im Bereich Wellness und fitness. WiR gratulieren GRATULÁLUNK! Mit dem Kauf dieser Fußreflexzonen-Matte haben sie

Részletesebben

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 13. April 1999 Teil III

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 1999 Ausgegeben am 13. April 1999 Teil III P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1999 Ausgegeben am 13. April 1999 Teil III 70. Abkommen zwischen der Österreichischen Bundesregierung

Részletesebben

EK-TípusVizsgálati Tanúsítvány EG-Baumusterprüfbescheinigung

EK-TípusVizsgálati Tanúsítvány EG-Baumusterprüfbescheinigung ROBBANÁSBIZTOS BERENDEZÉSEK VIZSGÁLÓ ÁLLOMÁSA Prüfstelle für Explosionsgeschützte Betriebsmittel 1/5 Ungarn, 1037 Budapest, Mikoviny S. u. 2-4. tel/fax: 36 1 250 1720 E-mail: bkiex@elender.hu (1) EK-TípusVizsgálati

Részletesebben

HÍRLEVÉL INFORMATIONSBRIEF. az ÁFA irányelvhez kapcsolódó 282/2011/EU végrehajtási rendeletről

HÍRLEVÉL INFORMATIONSBRIEF. az ÁFA irányelvhez kapcsolódó 282/2011/EU végrehajtási rendeletről HÍRLEVÉL INFORMATIONSBRIEF az ÁFA irányelvhez kapcsolódó 282/2011/EU végrehajtási rendeletről Hírlevelünk célja, hogy tájékoztassuk Önöket a 282/2011/ EU végrehajtási rendelet fő tartalmi elemeiről, amely

Részletesebben

MAssAgEgERäT MASSZÍROZÓ KÉSZÜLÉK

MAssAgEgERäT MASSZÍROZÓ KÉSZÜLÉK Quattromed IV-S MAssAgEgERäT MASSZÍROZÓ KÉSZÜLÉK Ergonomische Massage mit WohlfühlgARAntie ERGONÓMIKUS MASSZÁZS A KÉNYELEMÉRZÉS GARANCIÁJÁVAL QUATTROMED IV-s MAssAgEgERäT MASSZÍROZÓ KÉSZÜLÉK Unsere Wirbelsäule

Részletesebben

VIZSGALEÍRÁS NÉMET NYELV. 8. évfolyamos vizsga

VIZSGALEÍRÁS NÉMET NYELV. 8. évfolyamos vizsga VIZSGALEÍRÁS NÉMET NYELV 8. évfolyamos vizsga A vizsga lebonyolítása: írásbeli április 15-30 között előzetes egyeztetés szerint szóbeli május elején, az írásbeli érettségi vizsga napjaiban A vizsga részei:

Részletesebben

Corvinus Szaknyelvi Vizsgaközpont Nemzetközi Kapcsolatok Szaknyelv Hallás utáni szövegértés teszt Alapfok (B1)

Corvinus Szaknyelvi Vizsgaközpont Nemzetközi Kapcsolatok Szaknyelv Hallás utáni szövegértés teszt Alapfok (B1) Corvinus Szaknyelvi Vizsgaközpont Nemzetközi Kapcsolatok Szaknyelv Hallás utáni szövegértés teszt Alapfok (B1) 20 p./ Értékelő: kód A rendelkezésre álló idő 30 perc. Ez a Corvinus Szaknyelvi Vizsgaközpont

Részletesebben

vasárnap, 2010 május 23-án - a Pünkösd ünnepére egy közös energiameditációt szerveztem.

vasárnap, 2010 május 23-án - a Pünkösd ünnepére egy közös energiameditációt szerveztem. Kedves olvasó, vasárnap, május 23-án - a Pünkösd ünnepére egy közös energiameditációt szerveztem. Bárki ingyenesen részt vehet: 11:00 h - 15:00 h - 17:00 h - 19:00 h - 21:00 h- Ha valaki személyes fölhívással

Részletesebben

Német nyelv 5-6.évfolyam. 1.forduló

Német nyelv 5-6.évfolyam. 1.forduló Nyugat-magyarországi Egyetem Regionális Pedagógiai Szolgáltató és Kutató Központ Vasi Géniusz- Tehetségsegítı hálózat a Nyugat-Dunántúlon TÁMOP-3.4.4/B-08/1-2009-0014 Német nyelv 5-6.évfolyam 1.forduló

Részletesebben

Corvinus Szaknyelvi Vizsgaközpont Nemzetközi Kapcsolatok Szaknyelv Nyelvismereti teszt Alapfok (B1)

Corvinus Szaknyelvi Vizsgaközpont Nemzetközi Kapcsolatok Szaknyelv Nyelvismereti teszt Alapfok (B1) Nyelvismereti teszt 20 p./ Értékelő: kód A nyelvismereti és az olvasott szövegértés teszt megoldására együttesen rendelkezésre álló idő 50 perc. Írja a válaszokat a lap alján található megoldólapra! A

Részletesebben

Dombóvár Város Önkormányzata Képviselő-testületének 2014. január 30-i rendes ülésére

Dombóvár Város Önkormányzata Képviselő-testületének 2014. január 30-i rendes ülésére 9. számú előterjesztés Egyszerű többség ELŐTERJESZTÉS Dombóvár Város Önkormányzata Képviselő-testületének 2014. január 30-i rendes ülésére Tárgy: Önrész biztosítása a Dombóvári Német Nemzetiségi Önkormányzat

Részletesebben

NÉMET NYELV. Célok és feladatok. Fejlesztési, kimeneti követelmények

NÉMET NYELV. Célok és feladatok. Fejlesztési, kimeneti követelmények NÉMET NYELV Célok és feladatok A nyelvoktatás célja a kommunikatív kompetencia kialakítása, azaz a tanuló képessé tétele arra, hogy idegen nyelvű környezetben képes legyen megoldani felmerülő problémáit,

Részletesebben

Wirtschaftsdeutsch, Tourismus und Gastgewerbe 50

Wirtschaftsdeutsch, Tourismus und Gastgewerbe 50 BGF NYTK B2 Wirtschaftsdeutsch, Tourismus und Gastgewerbe 50 Aufgabenmuster Schreiben Minuten 20 Punkte FÜR DIE LÖSUNG DER AUFGABE BENUTZEN SIE DAS LÖSUNGSBLATT! (Az alábbiakban a feladatlap után a javításhoz

Részletesebben

30 perc áll rendelkezésére a nyelvismereti teszt megoldására. Szótár nem használható.

30 perc áll rendelkezésére a nyelvismereti teszt megoldására. Szótár nem használható. Nyelvismereti teszt 30 perc áll rendelkezésére a nyelvismereti teszt megoldására. Szótár nem használható. Válaszait a megoldólapon írja a megfelelő helyre! A (0) a mintamegoldás. I. Válassza ki a mondatba

Részletesebben

ÓRATERV. Nevelési-oktatási stratégia Módszerek Tanulói munkaformák Eszközök

ÓRATERV. Nevelési-oktatási stratégia Módszerek Tanulói munkaformák Eszközök ÓRATERV A pedagógus neve: dr. Horváth Beáta Éva Műveltségi terület: Idegen nyelvek (Élő idegen nyelvek) Tantárgy: Német nyelv Osztály: 12/C Nyelvi előkészítő osztály Az óra témája: Zukunftspläne, Interview

Részletesebben

MEZŐGAZDASÁGI ÉS TECHNIKATÖRTÉNETI GYŰJTEMÉNY BORSOD MEGYÉBEN HAJDÚ RÁFIS JÁNOS

MEZŐGAZDASÁGI ÉS TECHNIKATÖRTÉNETI GYŰJTEMÉNY BORSOD MEGYÉBEN HAJDÚ RÁFIS JÁNOS MEZŐGAZDASÁGI ÉS TECHNIKATÖRTÉNETI GYŰJTEMÉNY BORSOD MEGYÉBEN HAJDÚ RÁFIS JÁNOS Egy rendhagyó múzeum születése és fejlődése bontakozik ki az alábbi írásból. Létrejöttét, céljait tekintve olyan igény kielégítésére

Részletesebben

ORSZÁGOS ÁLTALÁNOS ISKOLAI TANULMÁNYI VERSENY 2008/2009. NÉMET NYELV FELADATLAP. 8. osztály iskolai forduló. Tanuló neve:... Iskola neve:... Címe:...

ORSZÁGOS ÁLTALÁNOS ISKOLAI TANULMÁNYI VERSENY 2008/2009. NÉMET NYELV FELADATLAP. 8. osztály iskolai forduló. Tanuló neve:... Iskola neve:... Címe:... JÁSZ-NAGYKUN- SZOLNOK MEGYEI PEDAGÓGIAI INTÉZET PEDAGÓGIAI SZAKMAI ÉS SZAKSZOLGÁLAT, SZOLNOK OM azonosító szám: 102312 OKÉV nyilvántartási szám: 16-0058-04 Intézmény-akkreditációs lajstromszám: AL-1100

Részletesebben

mi és más népek - összehasonlításuk, karaktereik személyleírás: főként külső tulajdonságok alapján

mi és más népek - összehasonlításuk, karaktereik személyleírás: főként külső tulajdonságok alapján 8. évfolyam A 8. évfolyamon idegen nyelvet tanuló diákok A1 szintű, a Közös európai referenciakeret alapján alapszintű és ezen belül minimumszintű nyelvi ismeretekkel rendelkeznek. A 8. évfolyamon folytatódó

Részletesebben

WEIDINGKR GYÖRGY HURLER FERENC

WEIDINGKR GYÖRGY HURLER FERENC WEIDINGKR GYÖRGY HURLER FERENC A budai vár 1687. és 1696. évi helyszínrajzai Tanulmányunkban három vártérképet ismertetünk. Haüy 1687- ben készített térképét, amelyen a házak egy a térképhez tartozó francia

Részletesebben

IFRS (IAS) INFORMATIONSBRIEF SONDERAUSGABE IFRS (IAS) HÍRLEVÉL KÜLÖNSZÁM

IFRS (IAS) INFORMATIONSBRIEF SONDERAUSGABE IFRS (IAS) HÍRLEVÉL KÜLÖNSZÁM IFRS (IAS) HÍRLEVÉL KÜLÖNSZÁM Jelen hírlevél különszám kiadásának indoka, hogy Magyarország Európai Unióba való belépésével egyre sürgetőbbé válik a számviteli rendszerek fejlesztése, a beszámolók nemzetközi

Részletesebben

Grenzerfahrungen. Eötvös Schüler zum Abschluss eines etwinning Projekts zu Gast in der Slowakei / eötvösös diákok projektzáró utazása Szlovákiába

Grenzerfahrungen. Eötvös Schüler zum Abschluss eines etwinning Projekts zu Gast in der Slowakei / eötvösös diákok projektzáró utazása Szlovákiába Grenzerfahrungen Eötvös Schüler zum Abschluss eines etwinning Projekts zu Gast in der Slowakei / eötvösös diákok projektzáró utazása Szlovákiába Von Studienrat Richard Guth / Guth Richard német nyelvi

Részletesebben

NÉMET CSOPORTOS TANFOLYAMOK TEMATIKA

NÉMET CSOPORTOS TANFOLYAMOK TEMATIKA INVEST ENGLISH NYELVISKOLA 1147 BUDAPEST, Lovász utca 7. [XIV. kerület] +36 20 583 2208 info@investenglish.hu www.investenglish.hu NÉMET CSOPORTOS TANFOLYAMOK TEMATIKA TARTALOM I. ELSŐ SZINT... 2 II. MÁSODIK

Részletesebben

Markthalle Budapest an der Fehérvári-Straße Architektur: Kertész Építész Stúdió (Kertész András, Frikker Zsolt, Bó di Imre)

Markthalle Budapest an der Fehérvári-Straße Architektur: Kertész Építész Stúdió (Kertész András, Frikker Zsolt, Bó di Imre) Die Formbarkeit des Betons, die Edelkeit und die vielfältige Struktur seines Oberflächendesigns sowie seine hohe Festigkeit bieten fast uneingeschränkte Möglichkeiten für Architekten, Garten- und Möbelplaner.

Részletesebben

Anyanyelvi lektor: Prof. Dr. Kai Günther. A legfontosabb német elöljárószók és esetvonzataik

Anyanyelvi lektor: Prof. Dr. Kai Günther. A legfontosabb német elöljárószók és esetvonzataik A legfontosabb német elöljárószók és esetvonzataik bis Präpositionen mit Akkusativ -ig (időben, térben) Ich bleibe bis nächsten Sonntag hier. Bis hierher gibt es keine Fragen. (DE: Gehen Sie bis zur Ecke.)

Részletesebben

Eine Projektarbeit im Rahmen von Interkulturalität und Zweisprachigkeit der 3. Klassen - NMS / HS Oberpullendorf Schuljahr 2008/09

Eine Projektarbeit im Rahmen von Interkulturalität und Zweisprachigkeit der 3. Klassen - NMS / HS Oberpullendorf Schuljahr 2008/09 Eine Projektarbeit im Rahmen von Interkulturalität und Zweisprachigkeit der 3. Klassen - NMS / HS Oberpullendorf Schuljahr 28/9 Zum Projekt Interkulturalität und Mehrsprachigkeit Auch im Schuljahr 28/9

Részletesebben

JEGYZŐKÖNYV / PROTOKOLL

JEGYZŐKÖNYV / PROTOKOLL JEGYZŐKÖNYV / PROTOKOLL amely készült 2011. szeptember 22-én, 19.00 órakor a Német Általános Iskola és Gimnázium Barátainak és Támogatóinak Egyesülete Vezetőségi ülésén. Helyszín: CHSH Dezső, 1011 Budapest,

Részletesebben

Einfluss der Furttiefen auf die Ökonomie der Schifffahrt

Einfluss der Furttiefen auf die Ökonomie der Schifffahrt Einfluss der Furttiefen auf die Ökonomie der Schifffahrt. DK Workshop Zukunftsorientierte Fahrrinnenparameter für die Wasserstraße Donau Budapest 29.09.2010. Attila Bencsik Europäische Fluß-Seetransport

Részletesebben

Eset Hímnem Nőnem Semlegesnem Többes szám

Eset Hímnem Nőnem Semlegesnem Többes szám Benkő Attila 14. Névmások típusai és ragozása II. 14.1. A melléknévi birtokos névmás ragozása A birtokos névmás ragozása megegyezik az ein, eine, ein, illetve a kein, keine, kein határozatlan névelők ragozásával.

Részletesebben

Wirtschaftsdeutsch, Finanzwesen 50

Wirtschaftsdeutsch, Finanzwesen 50 BGF NYTK B2 Wirtschaftsdeutsch, Finanzwesen 50 Aufgabenmuster Schreiben Minuten 20 Punkte FÜR DIE LÖSUNG DER AUFGABE BENUTZEN SIE DAS LÖSUNGSBLATT! (Az alábbiakban a feladatlap után a javításhoz használt

Részletesebben

Meghívó a gyermekkorcsoport 9. Nemzetközi Delphincupjára Simmeringen

Meghívó a gyermekkorcsoport 9. Nemzetközi Delphincupjára Simmeringen Meghívó a gyermekkorcsoport 9. Nemzetközi Delphincupjára Simmeringen Idöpont: Szombat 24.10.2009 Verseny helye: Medence: Idömérés: Fedett uszoda Simmering A -1110 Wien, Simmeringer Hauptstraße/ Florian

Részletesebben

Brandschutz in der elektrotechnischen Gebäudetechnik. Tűzvédelem az elektrotechnikában. Baurechtliche Anforderungen an den Brandschutz-Fachplaner

Brandschutz in der elektrotechnischen Gebäudetechnik. Tűzvédelem az elektrotechnikában. Baurechtliche Anforderungen an den Brandschutz-Fachplaner Brandschutz in der elektrotechnischen Gebäudetechnik Baurechtliche Anforderungen an den Brandschutz-Fachplaner Budapest, 7. September 2012 Tűzvédelem az elektrotechnikában A tűzvédelmi tervezővel szemben

Részletesebben

KUNSTSTOFF TRENDS KÜLÖN KIADÁS

KUNSTSTOFF TRENDS KÜLÖN KIADÁS Az energiát ésszerűen hasznosítjuk KUNSTSTOFF TRENDS KÜLÖN KIADÁS PIACOK TERMÉKEK ALKALMAZÁSOK Átfogó tisztatéri koncepciók az üzemeltetési költségek megfékezése mellett soni Az energiát ésszerűen hasznosítjuk

Részletesebben

KG 51R F K. 1 Az igénylést benyújtó személy adatai. 2 Az igénylő személy házas- ill. élettársának adatai

KG 51R F K. 1 Az igénylést benyújtó személy adatai. 2 Az igénylő személy házas- ill. élettársának adatai Az igénylést benyújtó személy neve és keresztneve Name und der antragstellenden Person Családi pótlék sz. F K Kindergeld-Nr. KG 51R Külföld melléklet német családi pótlék igényléséhez, dátum:.. olyan személyek

Részletesebben

INTÉZMÉNYI NYELVI VIZSGA - FELSŐ SZINT Német nyelv

INTÉZMÉNYI NYELVI VIZSGA - FELSŐ SZINT Német nyelv INTÉZMÉNYI NYELVI VIZSGA - FELSŐ SZINT Német nyelv Írásbeli részvizsga 1. feladat: SZÖVEGÉRTÉS Olvassa el az alábbi szöveget és válaszoljon röviden a kérdésekre németül! (20 pont) Deutsche Bahn bringt

Részletesebben

BALASSA JÁNOS HALÁLÁNAK 100. ÉVFORDULÓJÁRA

BALASSA JÁNOS HALÁLÁNAK 100. ÉVFORDULÓJÁRA BALASSA JÁNOS HALÁLÁNAK 100. ÉVFORDULÓJÁRA BALASSA JÁNOS élete 56-dik, tanársága 26-dik évében december hó 9-kén, reggeli 4 órakor meghalt. Az eddig országszerte köztudomásúvá lett gyászos esemény, melynek

Részletesebben

Menschen um uns wie sind sie?

Menschen um uns wie sind sie? Menschen um uns wie sind sie? Charaktereigenschaften Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 12 bis 15 Jahren Niveaustufe A1 Autorinnen Dömők Szilvia, Somló Katalin A kiadvány az Educatio

Részletesebben

Pusztainé Tötök Éva tantárgyprogramjai

Pusztainé Tötök Éva tantárgyprogramjai Pusztainé Tötök Éva tantárgyprogramjai NÉMET KÖZÉPFOKÚ NYELVVIZSGÁRA FELKÉSZÍTŐ I. KURZUS Tantárgyód: Óraszám : N_ITH4, B_it001_1 heti 2x2 Számonkérési típus: folyamatos Értékelés módja: Tanszék neve:

Részletesebben

Irrtümer. 1620_25 Blaue Blume, Max Hueber Verlag 2002. Der Ötzi

Irrtümer. 1620_25 Blaue Blume, Max Hueber Verlag 2002. Der Ötzi Irrtümer 6 A szövegek Egy érdekes könyv komoly vitát váltott ki. A vita arról folyt, hogy valóban emelik-e a dohányzás és a dohányosok az egészségügyi költségeket, mint ahogy sokan gondolják. Két professzor

Részletesebben

6. évfolyam Német nyelv

6. évfolyam Német nyelv IDEGEN NYELVI MÉRÉS 2015. június 11. 6. évfolyam Német nyelv Általános tudnivalók a feladatokhoz Ez a füzet német nyelvi feladatokat tartalmaz. feladatsor két részből áll. z I. részben hangfelvételeket

Részletesebben

Magyar............................................................ 96....................................................

Magyar............................................................ 96.................................................... MFQ364.. hu Magyar............................................................96.................................................... hu Szívbõl gratulálunk új BOSCH készüléke megvásárlásához. Ön egy kiváló

Részletesebben

HAGYOMÁNY ÉS LUXUS STÍLUSOSAN BERENDEZETT KÖRNYEZETBEN

HAGYOMÁNY ÉS LUXUS STÍLUSOSAN BERENDEZETT KÖRNYEZETBEN HAGYOMÁNY ÉS LUXUS STÍLUSOSAN BERENDEZETT KÖRNYEZETBEN DIE STILVOLLE ART, GESCHICHTE EXKLUSIV ZU ERLEBEN Megfelelő helyszínt keres rendezvények, üzleti tárgyalások vagy alkalmi összejövetelek lebonyolításához?

Részletesebben

Kombi-V15. pellet / hasábfa kombikazán. Teljesítmény. 4-14,9 kw. Verzió: 1 / 2009

Kombi-V15. pellet / hasábfa kombikazán. Teljesítmény. 4-14,9 kw. Verzió: 1 / 2009 Kombi-V15 pellet / hasábfa kombikazán Teljesítmény 4-14,9 kw Termékismertető Verzió: 1 / 2009 Szerző: W.Pöllabauer Perhofer GmbH (Magyar képviselet: Szalontai RGB Bt.) Kombi-V20 adatlap Oldal 1 Változtatás

Részletesebben

11. Kormányzói levél, 2014. május

11. Kormányzói levél, 2014. május Sólyom Bódog Kormányzó 2013 / 2014 Éld meg a Rotaryt, változtass meg életeket RC Szekszárd /Ron D. Burton/ 11. Kormányzói levél, 2014. május Kedves Barátaim! Minden Rotary év legnagyobb központi, és egyúttal

Részletesebben

TÁJÉKOZTATÓ A 2006.01.01. UTÁNI LÉNYEGESEBB, ADÓ- ÉS TERVEZETT SZÁMVITELI VÁLTOZÁSOKRÓL

TÁJÉKOZTATÓ A 2006.01.01. UTÁNI LÉNYEGESEBB, ADÓ- ÉS TERVEZETT SZÁMVITELI VÁLTOZÁSOKRÓL TÁJÉKOZTATÓ A 2006.01.01. UTÁNI LÉNYEGESEBB, ADÓ- ÉS TERVEZETT SZÁMVITELI VÁLTOZÁSOKRÓL INFORMATIONEN ÜBER DIE WICHTIGSTEN, STEUER- UND GEPLANTEN RECHNUNGSWESENSVERÄNDERUNGEN AB 01.01.2006 Személyi jövedelemadó

Részletesebben

EGY SZIKLAGÖDÖR KERÁMIAANYAGA A HADTÖRTÉNETI MÚZEUM UDVARÁN

EGY SZIKLAGÖDÖR KERÁMIAANYAGA A HADTÖRTÉNETI MÚZEUM UDVARÁN BENCZE ZOLTÁN EGY SZIKLAGÖDÖR KERÁMIAANYAGA A HADTÖRTÉNETI MÚZEUM UDVARÁN 1990-ben a Hadtörténeti Múzeum udvarán, a IV. Béla kori városfal tornyától nyugatra egy feljáró építésének munkálatai során lehetőség

Részletesebben

ORSZÁGOS ÁLTALÁNOS ISKOLAI TANULMÁNYI VERSENY 2009/2010. NÉMET NYELV FELADATLAP. 7. osztály iskolai forduló. Tanuló neve:... Iskola neve:... Címe:...

ORSZÁGOS ÁLTALÁNOS ISKOLAI TANULMÁNYI VERSENY 2009/2010. NÉMET NYELV FELADATLAP. 7. osztály iskolai forduló. Tanuló neve:... Iskola neve:... Címe:... JÁSZ-NAGYKUN- SZOLNOK MEGYEI PEDAGÓGIAI INTÉZET PEDAGÓGIAI SZAKMAI ÉS SZAKSZOLGÁLAT, SZOLNOK OM azonosító szám: 102312 Felnőttképzési nyilvántartási szám: 16-0058-04 Intézmény-akkreditációs lajstromszám:

Részletesebben

Bretzfeld-Budaörs testvérvárosi kapcsolat. 25 éves évfordulója 2014. május 8-11.

Bretzfeld-Budaörs testvérvárosi kapcsolat. 25 éves évfordulója 2014. május 8-11. Bretzfeld-Budaörs testvérvárosi kapcsolat 25 éves évfordulója 2014. május 8-11. Bretzfeld Budaörs: 25 Jahre Partnerscha 8 11. Mai 2014 Kevés olyan testvérvárosi kapcsolat létezik, amelynek enynyire mélyek

Részletesebben

Diákok tanárszerepben

Diákok tanárszerepben Diákok tanárszerepben Tanulás tanítása és kooperatív tanulási formák projektnap A 9. évfolyam osztályai 2014. szeptember 22-én projektnapon vettek részt. Intézményünkben a kooperatív munkaformák formák

Részletesebben

Helyi beszállítók és nemzetközi vállalatok Magyarországon

Helyi beszállítók és nemzetközi vállalatok Magyarországon Helyi beszállítók és nemzetközi vállalatok Magyarországon Dirk Wölfer kommunikációs osztályvezető 01. április 9. 1 www.duihk.hu Több, mint eladó vevő kapcsolat Szállító Lieferant? Beszállító Zulieferer!

Részletesebben

Szülést megkönnyítő módosulás a Spalax hungaricus hungaricus Nhrg. medencéjén

Szülést megkönnyítő módosulás a Spalax hungaricus hungaricus Nhrg. medencéjén Szülést megkönnyítő módosulás a Spalax hungaricus hungaricus Nhrg. medencéjén írta : S z u n y o g h y János, Budapest A T e r m é s z e t t u d o m á n y i Társulat egykori Állattani Szakosztályának 405.

Részletesebben

Deutsch4. Klasse 4. Célok, feladatok

Deutsch4. Klasse 4. Célok, feladatok Deutsch4 Rund um das Jahr 5 Stunden per Woche Klasse 4 Célok, feladatok Életkorának megfelelően ismerje meg a német nemzetiség kultúráját, hagyományait. Értsen meg egyszerű kérdéseket és utasításokat és

Részletesebben

Az ajánlatok értékelésének új irányai a Kbt.-ben. Dr. Dezső Attila, ügyvéd

Az ajánlatok értékelésének új irányai a Kbt.-ben. Dr. Dezső Attila, ügyvéd Az ajánlatok értékelésének új irányai a Kbt.-ben Dr. Dezső Attila, ügyvéd RICHTLINIE 2014/24/EU Artikel 89: Ausschussverfahren (89) Der Begriff der Zuschlagskriterien stellt einen zentralen Begriff dieser

Részletesebben

A NAPKOLLEKTOROS HŐTERMELÉS JÖVŐJE A NAPELEMES ÁRAMTERMELÉS MELLETT?

A NAPKOLLEKTOROS HŐTERMELÉS JÖVŐJE A NAPELEMES ÁRAMTERMELÉS MELLETT? A NAPKOLLEKTOROS HŐTERMELÉS JÖVŐJE A NAPELEMES ÁRAMTERMELÉS MELLETT? Matthias Wagnitz, energetikai és hőtechnikai előadó, ZVSHK, Budapest, 2015. április 17. SOLARMARKT IN DEUTSCHLAND A NAPENERGIA-PIAC

Részletesebben

A FELSÉGSÉRTÉS TÉNYÁLLÁSA A CSEMEGI-KÓDEXBEN SZABÓ ISTVÁN

A FELSÉGSÉRTÉS TÉNYÁLLÁSA A CSEMEGI-KÓDEXBEN SZABÓ ISTVÁN Sectio Juridica et Politica, Miskolc, Tomus XXIX/1. (2011) pp. 107 117 A FELSÉGSÉRTÉS TÉNYÁLLÁSA A CSEMEGI-KÓDEXBEN SZABÓ ISTVÁN I. A fontosabb államelleni bűncselekmények és ezek elhatárolása Az 1878-as

Részletesebben

Die Rückkehr von Interreg Az Interreg visszatér

Die Rückkehr von Interreg Az Interreg visszatér Die Rückkehr von Interreg Az Interreg visszatér Austria-Hungary Interreg V-A RECOM Abschlussveranstaltung Sopron, 27.11.2014 RECOM zárórendezvény 27.11.2014 RECOM Abschlusskonferenz - RECOM zárórendezvény

Részletesebben

NT-56544 KON-TAKT 4 TANMENETJAVASLAT. Képleírás, különböző szövegtípusok (vers, beszéd, meghívó, stb.) Kép értelmezése, állásfoglalás kifejezése

NT-56544 KON-TAKT 4 TANMENETJAVASLAT. Képleírás, különböző szövegtípusok (vers, beszéd, meghívó, stb.) Kép értelmezése, állásfoglalás kifejezése 1 NT-56544 KON-TKT 4 TNMENETJVSLT Lektion 1 - Familienleben Óra Takt címe 1-3. z élet stációi, Glücksmomente egy patchwork, ill. egy modern (mini) család működése 4-6. Typisch Mann, typisch Frau? 7-9.

Részletesebben

Automobilindustrie: Gute Chancen für Ungarn

Automobilindustrie: Gute Chancen für Ungarn Das Magazin der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer Automobilindustrie: Gute Chancen für Ungarn Fahrzeugbau in Ungarn Steuergesetze 2010 Geschäftsanbahnung August 2009 4 Wie die Regierung

Részletesebben

X. A város. A. Hova mész? A városba megyek. Hova mész? Katihoz, Petihez és Enikőhöz megyek. Honnan jössz? A városból, egy koncertről.

X. A város. A. Hova mész? A városba megyek. Hova mész? Katihoz, Petihez és Enikőhöz megyek. Honnan jössz? A városból, egy koncertről. X. A város A. Hova mész? A városba megyek. Hova mész? Katihoz, Petihez és Enikőhöz megyek. Honnan jössz? A városból, egy koncertről. B. Szia, Zoli! Szia, Mária. Mit csinálsz ma délután? A városba megyek

Részletesebben

NÉMET NYELV 4-12. ÉVFOLYAM NÉMET IDEGEN NYELV

NÉMET NYELV 4-12. ÉVFOLYAM NÉMET IDEGEN NYELV NÉMET NYELV 4-12. ÉVFOLYAM SZERZŐK: Gilbertné Domonyi Eszter, Illésné Márin Éva, Kincses Mihályné Knipl Andrea, Kurdi Gabriella, Petriné Bugán Barbara, Szántó Bernadett NÉMET IDEGEN NYELV 4. ÉVFOLYAM Célok

Részletesebben

A FELTALÁLÓI LÉPÉS KÖVETELMÉNYE A HASZNÁLATI MINTAOLTALMI JOGBAN

A FELTALÁLÓI LÉPÉS KÖVETELMÉNYE A HASZNÁLATI MINTAOLTALMI JOGBAN Dr. Markó József: [1] A FELTALÁLÓI LÉPÉS KÖVETELMÉNYE A HASZNÁLATI MINTAOLTALMI JOGBAN T A R T A L O M 1. Bevezető. 2 2. Nemzetközi kitekintő. 2 Oldal 2.1. Ausztria 2 2.2. Dánia és Spanyolország 3 2.3.

Részletesebben

A Német-Magyar Ipari és Kereskedelmi Kamara magazinja. Innovation, Arbeitsplätze, Investitionsklima

A Német-Magyar Ipari és Kereskedelmi Kamara magazinja. Innovation, Arbeitsplätze, Investitionsklima magazin Német-Magyar Gazdaság Das Ma ga zin der Deutsch-Un ga ri schen In dust rieund Han dels kam mer A Német-Magyar Ipari és Kereskedelmi Kamara magazinja Innovation, Arbeitsplätze, Investitionsklima

Részletesebben

Tantárgyi kapcs. Előzetes ism. Természetismeret: kifejezések felelevenítése. A tanult igék múlt ideje

Tantárgyi kapcs. Előzetes ism. Természetismeret: kifejezések felelevenítése. A tanult igék múlt ideje Óra Anyagegység Kötelező választott Wiederholung 1. Die Schulferien sind zu Ende. Der Herbst ist da! Was brauchen wir dieses Jahr? 2. Ein Tag im Sommer. Was hast du im Sommer gemacht? 3. Meine Familie

Részletesebben

Consor. Drosselmeyer Consor Eventfloor Broadway Kombi Perfekt 4-Expo Pallas 4E-Motion Walzer Referenciák. A kompakt. Floors.

Consor. Drosselmeyer Consor Eventfloor Broadway Kombi Perfekt 4-Expo Pallas 4E-Motion Walzer Referenciák. A kompakt. Floors. Consor Drosselmeyer Consor Eventfloor Broadway Kombi Perfekt 4-Expo Pallas 4E-Motion Walzer Referenciák A kompakt Floors Dance & Show Consor Der Kompakte Eigenschaften: Der klassische, doppelseitig verwendbare

Részletesebben

50 hasznos német kifejezés - az egyszerűtől a bonyolultnak tűnőig Szerkesztette: Tar-Pálfi Nikolett

50 hasznos német kifejezés - az egyszerűtől a bonyolultnak tűnőig Szerkesztette: Tar-Pálfi Nikolett 50 hasznos német kifejezés - az egyszerűtől a bonyolultnak tűnőig Szerkesztette: Tar-Pálfi Nikolett Alltag 1. Wie geht's? Wie fühlst du dich? Wie geht es Ihnen? Wie fühlen Sie sich? 2. Wann kommst du nach

Részletesebben

MATEMATIKA NÉMET NYELVEN

MATEMATIKA NÉMET NYELVEN ÉRETTSÉGI VIZSGA 2016. május 3. MATEMATIKA NÉMET NYELVEN KÖZÉPSZINTŰ ÍRÁSBELI VIZSGA 2016. május 3. 8:00 I. Időtartam: 45 perc Pótlapok száma Tisztázati Piszkozati EMBERI ERŐFORRÁSOK MINISZTÉRIUMA Matematika

Részletesebben

NÉMET NYELV VIZSGAANYAG. 9. évfolyam

NÉMET NYELV VIZSGAANYAG. 9. évfolyam NÉMET NYELV VIZSGAANYAG 9. évfolyam 1. Wortschatz der 1-11. Lektionen in dem Buch Start!Neu + Arbeitsheft+ kiegészítő 2. Themen und Dialoge: 1. Begrüßungen, Vorstellungen 2. Familie 3. Essen und Trinken

Részletesebben

PROFEX SZAKNYELVI VIZSGA

PROFEX SZAKNYELVI VIZSGA MEGOLDÓKULCS (Karakterek száma: 2475) 1. Szöveg Reformen für Gründer - das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen Das Bundeskabinett hat den Regierungsentwurf des

Részletesebben

IMPLANTÁTUM IGAZOLVÁNY

IMPLANTÁTUM IGAZOLVÁNY IMPLANTÁTUM IGAZOLVÁNY Német minőségű fogászati implantátumok a CAMLOG-tól Személyes adatok Vezetéknév Keresztnév Irányítószám Helység Utca, házszám Születési dátum Betegbiztosítás Kedves Páciensünk! Ez

Részletesebben

Adott esetben születési név és korábbi házassági név Keresztnév Vorname ggf. Geburtsname und Name aus früherer Ehe

Adott esetben születési név és korábbi házassági név Keresztnév Vorname ggf. Geburtsname und Name aus früherer Ehe Családi pótlék sz. Kindergeld-Nr. Familienkasse Az igénylést benyújtó személy adóazonosító száma Németországban (feltétlenül kitöltendő) Steuer-ID der antragstellenden Person in Deutschland (zwingend ausfüllen)

Részletesebben

Ma egy 100% életszerű német élethelyzetbe viszlek el! Gyere velem!

Ma egy 100% életszerű német élethelyzetbe viszlek el! Gyere velem! Ma egy 100% életszerű német élethelyzetbe viszlek el! Gyere velem! Ha úgy hozza az élet, hogy irány Németország, Ausztria vagy Svájc, mert ott könnyebbnek látod az életet, akkor állásinterjúra akkor is

Részletesebben

Szabadságharc /Freiheitskrieg/ (1848-1849)

Szabadságharc /Freiheitskrieg/ (1848-1849) 17 Ferenc Jozsef 2007 01.qxd 8/25/08 2:54 AM Page 113 Szabadságharc /Freiheitskrieg/ (1848-1849) 608 608. Dukát (Au) 1848 Körmöcbánya /Kremnitz/ Av: V FERD MAGY H T ORSZ -KIRÁLYA ERD N FEJED álló király

Részletesebben

ORIGINAL EREDETI. Das großartige Outdoor Wurfspiel aus Finnland A nagyszerű kültéri dobójáték Finnországból

ORIGINAL EREDETI. Das großartige Outdoor Wurfspiel aus Finnland A nagyszerű kültéri dobójáték Finnországból ORIGINAL EREDETI Das großartige Outdoor Wurfspiel aus Finnland A nagyszerű kültéri dobójáték Finnországból 7 9 8 5 11 12 6 3 10 4 1 2 3 4 m 7 9 8 5 11 12 6 3 10 4 1 2 3 4 m Mölkky ist ein Outdoor Wurfspiel

Részletesebben

JAVÍTÁSI-ÉRTÉKELÉSI ÚTMUTATÓ

JAVÍTÁSI-ÉRTÉKELÉSI ÚTMUTATÓ Német nyelv középszint ÉRETTSÉGI VIZSGA 2005. május 13. NÉMET NYELV KÖZÉPSZINTŰ ÉRETTSÉGI VIZSGA Az írásbeli vizsga időtartama: 180 perc JAVÍTÁSI-ÉRTÉKELÉSI ÚTMUTATÓ OKTATÁSI MINISZTÉRIUM ÁLTALÁNOS ÚTMUTATÓ

Részletesebben

Tisztelt Olvasó! Egyetem. Vélemény. Kultúra. Miegymás. A Pécsi Tudományegyetem Általános Orvostudományi Karának hallgatói lapja.

Tisztelt Olvasó! Egyetem. Vélemény. Kultúra. Miegymás. A Pécsi Tudományegyetem Általános Orvostudományi Karának hallgatói lapja. 2 CONFAB ABULA A Pécsi Tudományegyetem Általános Orvostudományi Karának hallgatói lapja Fõszerkesztõ Egyetem Tisztelt Olvasó! 3 Váncsodi József j_vancsodi@yahoo.com Felelõs szerkesztõ Szarka Dániel Olvasó

Részletesebben

Forschung und Entwicklung: Innovation zahlt sich aus. Konkrete Lösungen gefragt. Das Umfeld muss stimmen. An der Spitze bleiben

Forschung und Entwicklung: Innovation zahlt sich aus. Konkrete Lösungen gefragt. Das Umfeld muss stimmen. An der Spitze bleiben Das Ma ga zin der Deutsch-Un ga ri schen In dust rie- und Han dels kam mer Forschung und Entwicklung: Innovation zahlt sich aus August 2007 4 Konkrete Lösungen gefragt Interview mit dem Präsidenten des

Részletesebben

Csoportosítsd a szövegben található szavakat! / Ordne die Wörter aufgrund des Textes!

Csoportosítsd a szövegben található szavakat! / Ordne die Wörter aufgrund des Textes! A. V. A házunk Hol van a ház? A Petőfi utcában. Hány óra (van)? Öt óra (van). Hol vannak a gyerekek? A szobában. B. Zsuzsa: A Petőfi utcában van a házunk. A házban négy szoba van. Egy nappali, egy hálószoba

Részletesebben

CSR Unternehmen übernehmen gesellschaftliche Verantwortung

CSR Unternehmen übernehmen gesellschaftliche Verantwortung Das Magazin der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer CSR Unternehmen übernehmen gesellschaftliche Verantwortung DIHK-Konjunkturumfrage Sparhaushalt 2010 RUHR 2010 5 Oktober 2009 Die wirtschaftliche

Részletesebben

NÉMET NYELV JAVÍTÁSI-ÉRTÉKELÉSI ÚTMUTATÓ

NÉMET NYELV JAVÍTÁSI-ÉRTÉKELÉSI ÚTMUTATÓ Német nyelv középszint 0802 É RETTSÉGI VIZSGA 2008. október 28. NÉMET NYELV KÖZÉPSZINTŰ ÍRÁSBELI ÉRETTSÉGI VIZSGA JAVÍTÁSI-ÉRTÉKELÉSI ÚTMUTATÓ OKTATÁSI ÉS KULTURÁLIS MINISZTÉRIUM ÁLTALÁNOS ÚTMUTATÓ 1.

Részletesebben

A KÜLFEJTÉSSEL KAPCSOLATOS FÖLDTANI ADATFELDOLGOZÁSI FELADATOK MEGOLDÁSA MŰSZAKI-MATEMATIKAI MÓDSZE KEKKEL

A KÜLFEJTÉSSEL KAPCSOLATOS FÖLDTANI ADATFELDOLGOZÁSI FELADATOK MEGOLDÁSA MŰSZAKI-MATEMATIKAI MÓDSZE KEKKEL A KÜLFEJTÉSSEL KAPCSOLATOS FÖLDTANI ADATFELDOLGOZÁSI FELADATOK MEGOLDÁSA MŰSZAKI-MATEMATIKAI MÓDSZE KEKKEL MÁRIAI PÁL* (4 ábrával) Összefoglalás: Külfejtések tervezésének komplex, egymáshoz kapcsolódó

Részletesebben

PRÓBAÉRETTSÉGI 2004. május NÉMET NYELV. EMELT SZINT Írásbeli vizsga Javítási-értékelési útmutató

PRÓBAÉRETTSÉGI 2004. május NÉMET NYELV. EMELT SZINT Írásbeli vizsga Javítási-értékelési útmutató PRÓBAÉRETTSÉGI 2004. május NÉMET NYELV EMELT SZINT Írásbeli vizsga Javítási-értékelési útmutató ÁLTALÁNOS ÚTMUTATÓ 1. Jó megoldásként csak a Javítási-értékelési útmutatóban megadott megoldások fogadhatók

Részletesebben

PEDAGÓGIAI PROGRAM. Hartai Ráday Pál Általános Iskola és Alapfokú Művészeti Iskola. Hartauer Pál Ráday Grund- und Musikschule

PEDAGÓGIAI PROGRAM. Hartai Ráday Pál Általános Iskola és Alapfokú Művészeti Iskola. Hartauer Pál Ráday Grund- und Musikschule 2015. PEDAGÓGIAI PROGRAM - Hartai Ráday Pál Általános Iskola és Alapfokú Művészeti Iskola Hartauer Pál Ráday Grund- und Musikschule 1 Készítette: Frei Lászlóné, Bodocz Ádám 2015. PEDAGÓGIAI PROGRAM I.

Részletesebben

BURGENLAND BESZÁMOLÓK NEMZETKÖZI PARTNERI KAPCSOLATOKRÓL

BURGENLAND BESZÁMOLÓK NEMZETKÖZI PARTNERI KAPCSOLATOKRÓL BURGENLAND 1984-ben nyílt lehetőség arra, hogy egy burgenlandi iskolával (Bundeshandelsakademie, Neusiedel am See) felvegyük a kapcsolatot. Három éven keresztül 30-30 tanuló vehetett részt 3-3 napos burgenlandi,

Részletesebben

magazin Entdecken Sie

magazin Entdecken Sie magazin Entdecken Sie Német-Magyar Gazdaság komplette Logistiksysteme made by Jungheinrich. Das Magazin der Deutsch-Ungarischen Industrieund Handelskammer A Német-Magyar Ipari és Kereskedelmi Kamara magazinja

Részletesebben

REGIONETaktiv CROSSING PROJEKTDARSTELLUNG A PROJEKT BEMUTATÁSA BORDERS. Partnerschaft für Wirtschaft in der Region Partnerség a régió gazdaságáért

REGIONETaktiv CROSSING PROJEKTDARSTELLUNG A PROJEKT BEMUTATÁSA BORDERS. Partnerschaft für Wirtschaft in der Region Partnerség a régió gazdaságáért Partnerschaft für Wirtschaft in der Region Partnerség a régió gazdaságáért CROSSING BORDERS Network for Business Cooperation in the Border Region AT-HU PROJEKTDARSTELLUNG A PROJEKT BEMUTATÁSA EUROPEAN

Részletesebben

BF Projekte. Oggau am Neusiedler See Österreich

BF Projekte. Oggau am Neusiedler See Österreich BF Projekte Oggau am Neusiedler See Österreich 4 Stern Superior Hotel PANNONIA RESIDENZ mit Medical SPA AQUA PARK mit Tages SPA Einrichtung SENIORENRESIDENZ OAU Exklusives betreutes Wohnen UID: ATU64382929

Részletesebben

magazin Kompetent, verantwortungsbewusst, verlässlich: DUIHK-Rückblick 2013-2014 Kompetens, felelôs, megbízható: DUIHK-visszatekintés 2013-2014-re

magazin Kompetent, verantwortungsbewusst, verlässlich: DUIHK-Rückblick 2013-2014 Kompetens, felelôs, megbízható: DUIHK-visszatekintés 2013-2014-re magazin Német-Magyar Gazdaság Das Ma ga zin der Deutsch-Un ga ri schen In dust rieund Han dels kam mer A Német-Magyar Ipari és Kereskedelmi Kamara magazinja Kompetent, verantwortungsbewusst, verlässlich:

Részletesebben

1900 körüli városlodi étkészlet

1900 körüli városlodi étkészlet 1900 körüli városlodi étkészlet SERGŐ ERZSÉBET Korábban is volt a Vendéglátóipári Múzeumban olyan, étkészletegyüttesek gyűjtésére irányuló tendencia, hogy a kiállításokon terítékeket lehessen bemutatnunk.

Részletesebben

ÉLŐ IDEGEN NYELVEK NÉMET - 2. idegen nyelv, 9-12. évfolyam Heti 3 óra

ÉLŐ IDEGEN NYELVEK NÉMET - 2. idegen nyelv, 9-12. évfolyam Heti 3 óra ÉLŐ IDEGEN NYELVEK NÉMET - 2. idegen nyelv, 9-12. évfolyam Heti 3 óra Az idegen nyelvi kommunikáció az anyanyelvi kommunikációhoz hasonlóan az alapvető nyelvi készségekre épül: fogalmak, gondolatok, érzések,

Részletesebben

Éghajlati igazságosság az egészséges táplálkozás segítségével

Éghajlati igazságosság az egészséges táplálkozás segítségével November 18, 1967 Éghajlati igazságosság az egészséges táplálkozás segítségével Klimabündnis Kärnten, Mag. Christian Salmhofer Tel.: 0699-10976125, kaernten@klimabuendnis.at, www.klimabuendnis.at In Austria

Részletesebben